VG Wort Zählpixel

Still Walking Film Trailer

Länge: 114 Min | Kinostart: 18.11.2010 | ©  Kool | 
 
 
Festhalten! Unser Player wird geladen...
Trailer

Trailer
Still Walking Film Trailer

Transformers 5

Transformers 5
 VIDEO-TIPP

 
 

Still Walking Film Trailer: Infos & Links

US Trailer zum Film

Die Story zu Still Walking Film Trailer:
Sommer an der Küste. Die beiden Yokoyamas sind alt geworden. Doch heute kommen die erwachsenen Kinder und ihre Familien zu Besuch in das geräumige Heim- zum Gedenken an den vor Jahren verunglückten Ältesten. Sein Bruder Ryota wäre lieber weit weg. Er spürt, dass er es seinem Vater nicht recht machen kann: die falsche Frau, der falsche Beruf, und nun noch keine Arbeit - am besten, er schweigt! Man kocht, man isst - und natürlich kann der pensionierte Arzt das Sticheln nicht lassen. Soll Ryota für immer im Schatten des älteren Bruders stehen?

Schauspieler:
Hiroshi Abe, Yui Natsukawa, You, Kazuya Takahashi, Shohei Tanaka, Kirin Kiki, Yoshio Harada

Hintergrund:
Der japanische Meister Hirokazu Kore-eda (After Life, Nobody Knows) dramatisiert nicht, er beobachtet mit gespannter Hingabe vierundzwanzig Stunden aus dem Seelenleben einer Familie: Kann das, was Eltern und Kinder zusammenhält, siegen über das, was sie trennt? Ein psychologisches Meisterstück von sinnlicher Raffinesse!


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

Walter Ruggle über den Film:

Unter all seinen wunderbaren Filmen ist Still WALKING vermutlich der persönlichste von Hirokazu Kore-eda. Der Japaner arbeitet seit vielen Jahren konsequent und Still, fernab vom Rummel der Filmbranche, an einem Werk, das einige der zentralen Fragen der menschlichen Existenz stellt. Oder besser vielleicht: Das sich behutsam einigen der wichtigsten Fragen des Daseins annähert. Kore-eda kreist das menschliche Sein ein, betrachtet es von verschiedenen Seiten, immer wieder aus der Perspektive seines Endes. Der Tod ist ein Tabu und doch das, was mit Garantie alle irgendwann ereilt, unausweichlich. Von ihm aus lässt sich das Leben abgeschlossen betrachten, von ihm aus können sich so scheinbar einfache wie schwer zu beantwortende Fragen stellen: Was war es denn, das Entscheidende in deinem Leben?

In Still WALKING blickt Hirokazu Kore-eda ganz einfach hinein in einen Tag einer Familie. Da ereignet sich nichts Spektakuläres, da ist die Sensation in den Zwischentönen, in der einfachen Tatsache zum Beispiel, dass diese Gruppe von Menschen einmal im Jahr zusammenkommt, um an einen Ihrigen zu denken, der früh aus dem Leben scheiden musste. Die Hauptfigur ist der abwesende Sohn, und über ihn ist es präsent: das Leben. Sein Tod weckt es, auch Jahre danach und immer wieder. Kore-eda ist ein Meister im Sichtbarmachen des Unsichtbaren, im Betrachten der kleinen Sensationen, zu denen hier das Zubereiten des Essens gehört, der Zeit, in der nichts geschieht und doch alles ist. Da entfaltet sich seine große Kunst, indem er mit den filmischen Grundelementen Raum und Zeit erzählt, eine friedliche und besinnliche Stimmung schafft, uns Raum gibt, darin aufgehoben und geborgen zu sein. Das ist eine Form des Kinos, die uns als Zuschauende zu uns selber finden lässt - über das Betrachten des Anderen.

 

Meinungen zu "Still Walking"