VG Wort Zählpixel

Die Kommenden Tage Film Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 12 Jahre
Länge: 129 Min | Kinostart: 04.11.2010 | DVD/BD: 05.05.2011 (DVD&BD) | ©  Universal Pictures | 
 
 
Festhalten! Unser Player wird geladen...
Trailer

Trailer
Die Kommenden Tage Film Trailer

Transformers 5

Transformers 5
 VIDEO-TIPP

 
 

Die Kommenden Tage Film Trailer: Infos & Links


Ausschnitte
Interviews
Blick hinter die Kulissen


Die Story zu Die Kommenden Tage Film Trailer:
Laura Kuper muss sich am Ende ihres Studiums zwischen ihrem Wunsch nach Kindern und Hans, der großen Liebe ihres Lebens, entscheiden. Ihre Schwester Cecilia treibt die unerfüllte Liebe zu Konstantin in die Abgründe eines neu aufkommenden Terrorismus. Und Philip, das jüngste Kind der Familie, zieht für Deutschland in einen hoffnungslosen Krieg um die letzten Ölfelder Asiens. Mit Ängsten und Hoffnungen begegnet eine zerrüttete Familie einer von Wirtschaftkrise, Klimawandel und politischen Verschiebungen gebeutelten zukünftigen Welt, in der nichts mehr sicher ist - und nichts, wie es einmal war.

Schauspieler:
Bernadette Heerwagen, Daniel Brühl, Johanna Wokalek, August Diehl, Susanne Lothar, Ernst Stötzner

Hintergrund:
Die Kommenden Tage - nach einem Drehbuch von Lars Kraume - erzählt die Lebenswege einer Berliner Mittelstandsfamilie von heute bis in die nahe Zukunft, eine Zeit der Unsicherheit und der großen Veränderungen.


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

DIE KOMMENDEN TAGE ist eine Kinoproduktion von Badlands Film in Zusammenarbeit mit UFA Cinema und in Koproduktion mit Dream Team Filmproduction und WDR, ARD Degeto und Arte. Gefördert wurde der Film von der Filmstiftung NRW, dem Medienboard Berlin-Brandenburg, der Filmförderungsanstalt, HessenInvestFilm, Cine Tirol Filmförderung und dem Deutschen Filmförderfonds. Den Weltvertrieb hat die Telepool Munich übernommen.

DIE KOMMENDEN TAGE werden in den deutschsprachigen Gebieten von Universal Pictures International Germany im Kino und auf Home-Entertainment in Kooperation mit UFA Cinema ausgewertet.

 

Gestern. Gestern ist in Lars Kraumes neuem Film "Die kommenden Tage" (Kinostart: 04. November 2010) das Jahr 2012. In dieser recht nahen Zukunftsversion unserer Gesellschaft entwickelt sich die Geschichte zweier ähnlicher und doch ungleicher erwachsener Schwestern. Laura (Bernadette Heerwagen) und Cecilia (Johanna Wokalek) rebellieren gegen ihre Eltern und das Establishment, das sie verkörpern – doch ihre Reaktionen könnten unterschiedlicher nicht sein. Cecilia, die ältere der beiden, wählt den politischen Widerstand und radikalisiert sich bis hin zu terroristischen Aktionen. Für Laura hingegen, steht der Kinderwunsch an oberster Stelle. Sie sucht ihr Glück in einer eigenen intakten Familie. Über acht Jahre hinweg verfolgt "Die kommenden Tage" die Lebensgeschichte der beiden Schwestern und zeichnet zugleich ein Portrait einer sich radikal wandelnden Welt. Was wird morgen sein?
 
Heute. Repolitisierung und Familienorientierung sind zwei der großen Schlagworte, die sich auch in der aktuellen Diskussion um die Jugend von heute wiederfinden. Konfrontiert mit einer zunehmend unsicheren Welt und einem nur vagen Entwurf des eigenen Lebens im Privaten wie im Beruflichen, spiegeln sich die Ängste und Sehnsüchte der jungen Generation auch in diesen beiden nur scheinbar widersprüchlichen Entwicklungen wider.
Einerseits hat die Bedeutung der Familie für die heute 12-25 Jährigen erneut zugenommen. Für mehr als drei Viertel der Jugendlichen ist der familiäre Rückhalt und die emotionale Unterstützung ein wichtiger Punkt, um glücklich leben zu können. Zugenommen hat dabei auch der Wunsch nach eigenen Kindern. Lauras unbedingtes Bestreben eine eigene Familie zu gründen, ist Ausdruck ihrer Sehnsucht nach einem intakten familiären Zusammenleben.
"Die kommenden Tage" nimmt jedoch zugleich das Thema der zunehmenden Repolitisierung auf – auch ein Fazit der aktuellen Shell Jugendstudie die in diesem September veröffentlicht wurde. Dabei ist es weniger das Interesse an einer Partei oder einem Parteiprogramm als vielmehr die Bereitschaft, sich an politischen Aktivitäten zu beteiligen. Gut zu sehen ist das aktuell an der Protestbewegung gegen das umstrittene Verkehrsprojekt Stuttgart 21. Ein entscheidendes Motiv für die zahlreichen auch jungen Demonstranten ist eine konkrete und greifbare Herausforderung – in diesem Fall das heiß umkämpfte Bauvorhaben mitten in der Stuttgarter Innenstadt. Gibt es bereits eine neue Protestkultur innerhalb der deutschen Gesellschaft wie man sie aus den frühen 80er Jahren kennt? Noch lässt sich wohl nicht davon sprechen, aber die Zeichen mehren sich…
 
Morgen. Im Jahr 2020 werden die heutigen Jugendlichen die Cecilias und Lauras der kommenden Tage sein. Die beiden Schwestern stehen stellvertretend für eine Jugend von heute, die auf die Ungewissheiten der Welt ihre eigenen Antworten zu suchen beginnt. Die nahe Zukunft einer Generation, so wie sie Regisseur und Drehbuchautor Lars Kraume sieht, lässt sich als Zuschauer ab dem 04. November im Kino mitverfolgen. Morgen läuft ganz sicher "Die kommenden Tage".

 

Meinungen zu "Die Kommenden Tage"