VG Wort Zählpixel

Cats & Dogs 2: Die Rache Der Kitty Kahlohr Film Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 6 Jahre
Länge: 82 Min | Kinostart: 12.08.2010 (auch in 3D) | DVD/BD: 13.12.2010 (DVD) | ©  Warner Bros. Pictures | 
 
 
Trailer

Trailer
Cats & Dogs 2: Die Rache Der Kitty Kahlohr Film Trailer

Abgeschnitten

Abgeschnitten
 VIDEO-TIPP

Die Defekte Katze

Die Defekte Katze
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Cats & Dogs 2: Die Rache Der Kitty Kahlohr Film Trailer: Infos & Links


Trailer 2
US Trailer zum Film
Interviews
Die ersten 5 Minuten aus dem Film


Die Story zu Cats & Dogs 2: Die Rache Der Kitty Kahlohr Film Trailer:
Die Schlacht zwischen Katzen und Hunden wütet schon seit Anbeginn der Zeit, doch jetzt hat ein durchgeknalltes Kätzchen die Krallen zu weit ausgefahren. Kitty Kahlohr, ehemalige Agentin der Spionageorganisation MEOWS, ist längst zum Schurkenkätzchen mutiert und verfolgt einen teuflischen Plan: Sie will nicht nur ihre Erzfeinde, die Hunde, unterwerfen, sondern ihre ehemaligen Katzenkameraden gleich mit. Und die ganze Welt soll ihr Kratzbaum werden! Im Angesicht dieser fauchenden Bedrohung sehen Katzen und Hunde keinen anderen Ausweg mehr, als erstmals in ihrer Geschichte zusammenzuarbeiten, um sich - und ihre Herrchen - zu retten.

Hintergrund:
Cats & Dogs: Die Rache der Kitty Kahlohr ist ein 3D-Abenteuer, das aufwändige Special Effects mit Live-Action und Computeranimation verbindet. Hier fliegen nicht nur die Fetzen, sondern erst recht die Felle! Warner Bros. präsentiert, in Zusammenarbeit mit Village Roadshow Pictures, eine Mad Chance/Polymorphic Pictures Produktion: Cats & Dogs – Die Rache der Kitty Kahlohr. Cats & Dogs – Die Rache der Kitty Kahlohr wurde von Brad Peyton inszeniert und von Ron J. Friedman & Steve Bencich (nach den Figurenkreationen von John Requa & Glenn Ficarra) geschrieben. Produzenten sind Andrew Lazar und Polly Johnsen, als ausführende Produzenten fungieren Brent O’Connor und Bruce Berman. Zu dem Kreativ- Team gehören Kameramann Steven Poster, Produktionsdesigner Rusty Smith, Cutterin Julie Rogers und Komponist Christopher Lennertz. Die visuellen Effekte entstanden unter Leitung von Randy Starr, die animatronischen Effekte unter Leitung von David Barclay. Die tierischen Hauptdarsteller stammen von Boone’s Animal for Hollywood und wurden unter Leitung von Trainer Boone Narr für den Film dressiert.


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

Weitere Infos zum Film:

Alle Menschen auf der Welt lieben ihre Haustiere. Warum auch nicht? Man braucht sie sich ja nur mal anzusehen: ein verlässlicher alter Schäferhund mit zottigem Haar auf dem Kopf, ein kuscheliges, niedliches Kätzchen … so einfache Geschöpfe, so treu und lieb, und alles, was sie von uns verlangen, ist Zuwendung und Futter.

Ihr ahnungslosen Menschen! Dann passt mal schön auf.

„Dieses Bild häuslicher Harmonie spielen sie uns nur vor“, behauptet Regisseur Brad Peyton, der froh ist, mit „Cats & Dogs: The Revenge of Kitty Galore“ (Cats & Dogs – Die Rache der Kitty Kahlohr) aufzudecken, wie es wirklich aussieht.

Die Wahrheit ist: Die knuddeligen Fellknäuel, die sich da auf dem Sofa räkeln, und putzigen Hündchen, die ihrem eigenen Schwanz nachjagen, sind allesamt Fuß- bzw. Pfotensoldaten eines weitverzweigten Netzwerks aus Hunde- und Katzen-Geheimagenten, Überwachungsexperten und vierbeinigen Killern jeglicher Fellfarbe. Die flauschigen Helden riskieren unermüdlich ihr Leben, um unseren Lebensstil zu schützen und vor allem, um das Gleichgewicht zwischen Katzen & Hunden – den miteinander konkurrierenden, liebsten Haustieren des Menschen – zu erhalten.

Dabei ist es nur ein schmaler – pelziger – Grat zwischen dem Leben, das wir so kennen, und dem puren Wahnsinn.

„Wer ein eigenes Haustier besitzt und dessen Persönlichkeit in- und auswändig kennt, kann sich sicher gut vorstellen, dass es einiges ausheckt, sobald Herrchen außer Sichtweite ist“, sagt Peyton. „Unser Film spinnt diese Idee nur ein bisschen weiter – dahingehend, dass Tiere sogar ein geheimes Doppelleben führen. Gut, wir übertreiben natürlich gewaltig; bei uns benutzen sie Flugrucksäcke und Raketenautos. Aber im Grunde geht alles darum, dass sich wohl fast jeder schon einmal gefragt haben dürfte: Was treiben unsere Hunde und Katzen den ganzen Tag eigentlich wirklich? Deshalb sind diese witzigen Internetclips auch so beliebt, die unsere Haustiere zeigen, wie sie, scheinbar unbeobachtet, irgendeinen Unsinn anstellen.“

Produzent Andrew Lazar, der das Publikum 2001 mit der Hitkomödie „Cats & Dogs“ (Cats & Dogs – Wie Hund und Katz’) erstmals auf die geheimen Pfötchenkriege aufmerksam machte, sagt: „Die Vorstellung, dass diese Tiere direkt vor unseren Augen dieses verrückte Eigenleben führen, ist einfach unwiderstehlich. Katzen und Hunde retten die Welt, während die Menschheit nicht einmal mitbekommt, wie haarscharf sie an der Katastrophe vorbeischlittert.“ So bekommen die alltäglichen Aktivitäten der Haustiere eine ganz neue Bedeutung.