VG Wort Zählpixel

Schock Labyrinth 3D Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 16 Jahre
FSK Trailer: 16 | Länge: 89 Min | Kinostart: 13.05.2010 (3D) | ©  Senator | 
 
 
Trailer

Trailer
Schock Labyrinth 3D Trailer

Bumblebee

Bumblebee
 VIDEO-TIPP

Abgeschnitten

Abgeschnitten
 VIDEO-TIPP

Die Defekte Katze

Die Defekte Katze
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Schock Labyrinth 3D Trailer: Infos & Links

Die Story zu Schock Labyrinth 3D Trailer:
Ein Familienausflug endet auf grausame Weise: Unter mysteriösen Umständen verschwindet das Mädchen Yuki im Geisterhaus eines Vergnügungsparks, in das sie sich mit ihren Freunden eingeschlichen hatte. Zehn Jahre später kommt es zu einem unbegreiflichen Wiedersehen mit der Clique von damals. In der Wohnung von Motoki und Rin, bei denen auch Ken zu Besuch ist, kollabiert die völlig verstörte Yuki und wird von ihren Freunden ins Krankenhaus gebracht. In der merkwürdig labyrinthischen Klinik versinkt die Gruppe tiefer und tiefer in das gemeinsame Kindheitserlebnis, als sich das verlassene Gebäude als das Schreckenshaus von damals herausstellt. Yuki erwacht aus der Bewusstlosigkeit und zieht die Jugendlichen im Laufe der Nacht in eine geisterhafte Spirale aus Erinnerungsfragmenten und Zeichen einer drohenden Katastrophe.

Schauspieler:
Yuya Yagira, Ai Maeda, Suzuki Matsuo, Shoichiro Masumoto, Ryo Katsuji, Misako Renbutsu, Erina Mizuno

Hintergrund:
Mit SCHOCK LABYRINTH 3D trägt Regisseur Takashi Shimizu den japanischen Film in eine neue Dimension: Nach seinem Erfolg mit dem von Sam Raimi produzierten The Grudge kommt vom Meister des subtilen Horrors Japans erster realer 3D-Spielfilm. Die unerklärliche Rückkehr eines vor zehn Jahren verschwundenen Mädchens führt ihre Freunde in einen Irrgarten von schrecklicher Erinnerung und verdrängter Schuld – und an den Ort ihres größten Traumas: das spektakuläre Geisterhaus Senritsu Meikyu in einem Vergnügungspark am Fuße des Berges Fuji. Die größte Grusel-Attraktion der Welt inspirierte Takashi Shimizu zu einem surrealen Thriller, in dem sich eine Gruppe junger Menschen den Schatten ihrer Vergangenheit stellen muss. Visuell beeindruckend verdichtet Shimizu das Grauen und die Gefühle der Freunde zu einem aufregend unmittelbaren Filmerlebnis – durch die spektakuläre 3D-Technik immer zum Greifen nah. Die Hauptrolle des Ken spielt Yuya Yagira, der 2004 mit 14 Jahren für seinen Part in Nobody Knows als erster Japaner und jüngster Schauspieler in der Festival-Geschichte bei den Filmfestspielen in Cannes den Darstellerpreis gewann.

Technikinfos:
Bildformat: 1,85:1; Ton: Dolby Digital


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

Autor des Horrors: Takashi Shimizu
Anders als im konventionellen Geisterfilm beabsichtigte das Team von SCHOCK LABYRINTH 3D keine ausgewiesene Splatter-Produktion mit den üblichen Zutaten menschlichen Innenlebens. Es gab ein Drehbuch in mehreren Entwicklungsphasen, das ein mutiger Regisseur respektvoll umsetzen sollte. Somit fanden die Produzenten zu Takashi Shimizu, der mit Filmen wie JU-ON: THE GRUDGE ("Ju-On: The Grudge", 2003) und JU-ON: THE GRUDGE 2 ("Ju-On: The Grudge", 2003) weltweiten Erfolg hatte. Als ihn Masayuki Tanishima, Satoru Ogura und Dai Miyazaki kontaktierten, hatte Shimizu gerade eine dreijährige Auszeit angetreten. Aber SCHOCK LABYRINTH 3D mit seinen 3D-Aspekten zu inszenieren, interessierte ihn, und er unterschrieb den Vertrag sofort. 3D bedeutete für Shimizu vor allem eine künstlerische Herausforderung. Nachdem er sich als Regisseur verpflichtet hatte, überarbeitete er das Buch, dessen Handlung seit einigen Monaten ins Stocken geraten war. Er versah es mit seinem unverwechselbaren Stil und einer sensiblen Kreativität, die in Horrorkreisen eher unüblich ist. Sein Input gab dem Drehbuch die letzte Fassung und lenkt die Zuschauererwartungen an einen solchen Stoff in eine völlig neue Richtung.

Stab und Besetzung
Der Herausforderung, diesen Thriller mit Leben zu füllen, stellten sich fünf der besten jungen Schauspieler Japans: Hauptdarsteller Yuya Yagira, außerdem Misako Renbutsu, Ryo Katsuji, Ai Maeda und Erina Mizuno. Für die meisten von ihnen war es das erste Engagement im Genre, trotzdem meisterten sie die unvorhersehbaren Wendungen des Plots souverän. Besondere Aufmerksamkeit erregte weltweit die Kombination aus Regisseur Shimizu und Yuya Yagira, der 2004 für NOBODY KNOWS ("Daremo shiranai", 2004) als erster Japaner und jüngster Schauspieler aller Zeiten den Darstellerpreis des Cannes Film Festival erhielt. Als Nebendarsteller sind einige berühmte "Veteranen" vertreten, unter ihnen Suzuki Matsuo als Detektiv, weiterhin Kumi Nakamura, Hiroko Nakajima und Takashi Yamanaka.

Das Drehbuch stammt von Daisuke Hosaka, der ebenfalls als Regisseur arbeitet. Kamera und Licht und damit die unkonventionelle visuelle Ästhetik des Films verantworteten Tsukasa Tanabe und Kazuo Kudo. Special-Effects-Experte Tadayuki Ui koordinierte die 3D-Technik, die die Firma Imagica mit den technischen Beratern Mitsuharu Haibara (bekannt für seine Effekte für die Serie "Gamera") und Atsuo Inoue bereitstellte. Überraschende visuelle Effekte kommen von zwei Größen des Schock-Genres: Yoshihiro Nishimura, Regisseur von TOKYO GORE POLICE ("Tôkyô zankoku keisatsu", 2008) und Tsuyoshi Kazuno (SAMURAI PRINCESS, "Samurai purinsesu: Gedô-hime", 2009). Die akustische Energie für die 3D-Elemente liefert die Musik von Kuniaki Haishima, der sowohl für Animations- und Horrorfilme arbeitet. Die Erkennungsmelodie des Films, der Song "Clone", stammt von der japanischen Band Straightener.