VG Wort Zählpixel

Von Menschen Und Göttern Film Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 12 Jahre
FSK Trailer: 12 | Länge: 123 Min | Kinostart: 16.12.2010 | DVD/BD: 16.09.2011 (DVD&BD) | ©  NFP | 
 
 
Trailer

Trailer
Von Menschen Und Göttern Film Trailer

Abgeschnitten

Abgeschnitten
 VIDEO-TIPP

Die Defekte Katze

Die Defekte Katze
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Von Menschen Und Göttern Film Trailer: Infos & Links


Ausschnitte aus dem Film 1
Ausschnitte aus dem Film 2


Die Story zu Von Menschen Und Göttern Film Trailer:
In einem Kloster in den Bergen Algeriens leben neun französische Mönche ein friedliches, asketisches Leben, ihrem Glauben und der Hilfe anderer verpflichtet. Aus den unwegsamen Berghängen vor den Klostermauern haben sie blühende Gärten geschaffen, die Menschen aus den umliegenden Dörfern finden bei ihnen immer Unterstützung, ob bei medizinischen Fragen oder anderen Nöten. Als in der Nähe des Klosters eine Gruppe von Gastarbeitern von islamistischen Rebellen getötet wird, wird den Mönchen jedoch klar, dass der schon lange schwelende Konflikt zwischen algerischen Regierungstruppen und den Rebellen immer näher an sie herankommt. Er wird auch vor den Toren ihres Klosters nicht halt machen, und ihr christlicher Glaube kann sie in große Gefahr bringen. Man legt ihnen nahe, das Kloster zu verlassen, doch sie zögern. Die gemeinsamen Jahre haben sie zu mehr als einer Glaubens gemeinschaft gemacht, sie sind Freunde, eine Familie geworden, die in der Abgeschiedenheit der Berge ihre Heimat gefunden hat. Die Mönche diskutieren, zweifeln, kämpfen mit sich - und entscheiden, dass sie gerade in dieser Situation bleiben müssen und wollen. Jetzt und hier, an diesem Ort werden sie am meisten gebraucht - ungeachtet der Gefahr, der sie sich persönlich aussetzen.

Schauspieler:
Lambert Wilson, Michael Lonsdale, Olivier Rabourdin, Philippe Laudenbach, Jacques Herlin, Loïc Pichon, Xavier Maly, Jean-Marie Frin, Abdelhafid Metalsi, Sabrina Ouazani, Abdallah Moundy, Olivier Perrier, Farid Larbi, Adel Bencherif

Hintergrund:
Auf realen Tatsachen basierend beschreibt Regisseur Xavier Beauvois in VON MENSCHEN UND GÖTTERN die letzten Monate im Leben der Trappisten-Mönche von Tibhirine, die 1996 auf brutale und nie aufgeklärte Weise ums Leben kamen. In bezwingend schönen Bildern, rhythmisch angepasst an das asketische Klosterleben, offenbart der Film, wie sich die Mönche in einer zunehmend gewalttätigen Welt den Glauben an die eigene Vernunft und die eigenen Überzeugungen bewahren und für das eintreten, was ihnen am wichtigsten ist: die Nächstenliebe.


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

Das Klosterleben der Trappisten:

Das Leben der Trappisten (Anm.: Zisterzienser der strengeren Observanz: Ordo cisterciensis strictioris observantiae, auch OCSO genannt) basiert auf der Bibel, den Regeln des Heiligen Benedikts von Nursia (geschrieben im 7. Jahrhundert) und den Schriften des Vaters des Mönchtums.

Diese Quellen beschäftigen sich mit den traditionellen Formen des klösterlichen Gebets. Siebenmal am Tag versammeln sich die Mönche in der Kapelle zum Stundengebet, „der Liturgie der Stunden“, ein im Wesentlichen auf Psalmen beruhendes Gruppengebet. Liedformen sind im Gebet und im Rhythmus des Zisterzienserlebens grundlegender Bestandteil. Die Mönche singen mit einer Stimme, um in Gemeinschaft mit dem Atem des Lebens im geistigen Kampf zu verschmelzen.

Zisterziensermönche bevorzugen die Stille, die zumeist während des gesamten Tages vorherrscht. Ihr Leben ist zudem eingebettet in die geistlichen Lesungen durch den Superior (Abt oder Vorsteher) und den Gruppenaustausch, „Kapitel“ genannt. Alle wichtigen Entscheidungen werden im Domkapitel (leitendes Gremium) getroffen. Zuvor im Büro des Vorstehers in einem Vier-Augen-Gespräch diskutiert, werden diese immer durch Abstimmung beschlossen. Die Trappisten verfolgen keine apostolische Mission des Evangeliums und unterlassen jeglichen Bekehrungseifer.

Die Regeln des Heiligen Benedikts fordern von den Mönchen Gastfreundschaft und die Praxis des Teilens, vor allem „mit den Armen und Fremden“ und mit jenen, die leiden. Sie bevorzugen körperliche Arbeit und die Pflege nachbarschaftlicher Beziehungen durch Landwirtschaft - lebensnotwendig in Zeiten von Unsicherheit und Entbehrungen. Klöster sind üblicherweise isoliert von besiedelten Gebieten, um einen kontemplativen Lebensstil inmitten der Natur zu fördern. Jeder Trappistenmönch nutzt außerdem einen Tag im Monat, um allein in der Natur zu wandern und zu meditieren.

Heuten zählt der „Orden der Zisterzienser von der strengeren Observanz“ (OSCO) 2.600 Mönche und 1.883 Nonnen in 96 Klöstern und 66 Konvents weltweit.