VG Wort Zählpixel

Dickste Freunde Film Kino Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 12 Jahre
Länge: 111 Min | Kinostart: 27.01.2011 | DVD/BD: 26.05.2011 (DVD&BD) | ©  Universal Pictures | 
 
 
Festhalten! Unser Player wird geladen...
Trailer

Trailer
Dickste Freunde Film Kino Trailer

Transformers 5

Transformers 5
 VIDEO-TIPP

 
 

Dickste Freunde Film Kino Trailer: Infos & Links

Making Of zum Film
Photocall mit Kevin James und Winona Ryder

Die Story zu Dickste Freunde Film Kino Trailer:
Schon seit dem College sind der leidenschaftliche Junggeselle Ronny (Vince Vaughn) und der glücklich verheiratete Nick (Kevin James) beste Freunde, die gemeinsam die Firma B&V Engine Design betreiben und zusammen stets durch dick und dünn gehen. Gerade stehen sie kurz davor, ihr Traumprojekt an Land zu ziehen, und nicht zuletzt dank der Unterstützung von Ronnys Freundin Beth (Jennifer Connelly) und Nicks Ehefrau Geneva (Winona Ryder) könnte es für die beiden nicht besser laufen. Doch Ronnys Welt wird vollkommen auf den Kopf gestellt, als er zufällig Geneva in den Armen eines anderen Mannes (Channing Tatum) sieht. Bevor er Nick die Augen über den Zustand seiner Ehe öffnen will, unternimmt Ronny aber zunächst ein paar private Nachforschungen, um der Sache auf den Grund zu gehen – und muss entdecken, dass auch Nick das eine oder andere Geheimnis hat. Während die Zeit drängt, die Auftraggeberin ihres gemeinsamen Projektes (Queen Latifah) Druck macht und seine eigene Beziehung zusehends leidet, muss Ronny sich entscheiden, wann und wie er seinem besten Freund die Wahrheit sagt.

Schauspieler:
Vince Vaughn, Kevin James, Jennifer Connelly, Channing Tatum, Winona Ryder, Queen Latifah

Hintergrund:
Nachdem ihn prestigeträchtige Dramen wie Apollo 13, A Beautiful Mind oder Frost/Nixon zum Oscar®-Gewinner und die Blockbuster The Da Vinci Code - Sakrileg und Illuminati zu einem der erfolgreichsten Regisseure der letzten Jahre machten, kehrt Ron Howard mit DICKSTE FREUNDE zu seinen Komödien-Wurzeln zurück. Bereits mit Filmen wie Splash - Eine Jungfrau am Haken oder Der Grinch brachte er ein Millionenpublikum zum Lachen - und sein neuer, umwerfend komischer Film beweist, dass er nichts verlernt hat. Einmal mehr zeichnete er dabei mit seinem Kreativpartner Brian Grazer auch als Produzent verantwortlich. Als DICKSTE FREUNDE brillieren in den Hauptrollen zwei der beliebtesten Komödienstars der vergangenen Jahre: Vince Vaughn, der spielend an Hits wie All Inclusive, Mein Schatz, unsere Familie und ich, Trennung mit Hindernissen oder Die Hochzeits-Crasher anschließt, und Kevin James, der die Zuschauer zuletzt mit Kindsköpfe, Der Kaufhaus Cop und Chuck und Larry - Wie Feuer und Flamme begeisterte. Unterstützung bekommen sie bei ihrem Gag-Feuerwerk von Oscar®-Gewinnerin Jennifer Connelly (A Beautiful Mind, Er steht einfach nicht auf Dich) und der zweifach für den Oscar®-nominierten Winona Ryder (Star Trek, Zeit der Unschuld) sowie von hochkarätigen Nebendarstellern wie Shooting Star Channing Tatum (G.I. Joe, Das Leuchten der Stille) und der Comedy-erfahrenen Queen Latifah (Valentinstag, Chicago).


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

Von Gangstern und Sportlern: Die Dreharbeiten in Chicago

Bei einer Komödie von und mit Vince Vaughn kann man davon ausgehen, dass einige, wenn nicht gar alle Szenen in Chicago gedreht werden. „DICKSTE FREUNDE“ stellt da keine Ausnahme dar. Die Handlung spielt in Chicago - und so wurde der Film komplett in und um die ‚windy city’ gedreht, wobei verschiedene Wahrzeichen der Stadt als Drehort genutzt werden konnten.

Howard, der vor 20 Jahren schon „Backdraft - Männer, die durchs Feuer gehen“ in Chicago drehte, fand in der Stadt genau die richtige Energie für seine neue Komödie: „Von der Stadt geht ein typisch amerikanisches Flair aus. Es geht in ‚DICKSTE FREUNDE’ um Stadtmenschen und ihre komplizierte Situation, und ich bin sicher dass sich ihre Geschichte in New York, Los Angeles oder San Francisco anders entwickelt hätte. Chicago ist auf gewisse Weise unprätentiöser als diese Städte, was für den Film sehr wichtig war. Außerdem wimmelt es dort vor großartiger Architektur. Wo auch immer man die Kamera hinschwenkt, sieht die Skyline anders aus. Chicago kombiniert das Gefühl einer echten Großstadt mit der Ehrlichkeit und mangelnden Affektiertheit des durchschnittlichen Amerikas.“

Dass Chicago auch wirklich als Chicago gezeigt wird, macht für Vaughn den Film noch realistischer: „Es ist immer wichtig zu versuchen, die Stadt, in der die Geschichte spielt, so authentisch wie möglich zu zeigen. Das fördert die Glaubwürdigkeit des Films enorm. In Chicago konnten wir an vielen Locations drehen, ohne dass wir Namen oder Schilder ändern mussten. Je spezifischer man ist, desto eher bekommt man als Zuschauer ein echtes Gefühl für die Stadt, selbst wenn man dort noch nie war.“

Eines der Chicagoer Wahrzeichen, das im Film zu sehen ist, ist der Green Mill Jazz Club auf der North Broadway Avenue. In den wilden 1920er Jahren wurde der 1907 gegründete Club populär und von der Mafia in Beschlag genommen. Al Capones Handlanger „Machinegun“ Jack McGurn übernahm 25 % am Geschäft, das als Capones Stammlokal unsterblich wurde. Noch heute sind die Falltür und der Tunnel unter der Bar erhalten, die den Gangstern regelmäßig zur Flucht vor der Polizei dienten.

Das Green Mill dient als Kulisse für eine Szene, in der Ronny und Nick Beth und Geneva zum Feiern ausführen. Für die Freunde eine ideale Gelegenheit, sich mal gehen zu lassen und die Tanzfläche zu stürmen. „ Wer Kevin James engagiert, weiß dass ihm auch ein Tänzchen bevorsteht“, lacht der Schauspieler. „ Das gehört zum Gesamtpaket! Die Welt kennt mich als phänomenalen Tänzer, aber dieses Mal wollte ich noch einen draufsetzen. Die Produzenten mutmaßten schon, ich würde wohl keine Choreografin brauchen, weil sie mir gar nichts mehr beibringen könnte. Aber ich habe sie dann natürlich doch getroffen - und sie hat mir und Winona gezeigt, wie man wirklich tanzt.“

Als echter Höhepunkt des Drehs im Green Mill entpuppte sich aber der Moment, in dem Vaughn und James eine kleine Tanznummer improvisierten, während ihre Kolleginnen einigermaßen entgeistert zuschauten. „Kevin und ich dachten uns eine Nummer aus, irgendwo zwischen Tanz und Sport, inklusive einer kleinen Hommage an ‚Dirty Dancing’“, lacht Vaughn. „Keine Ahnung, wie das auf der Leinwand aussieht, aber der Drehtag hat unglaublich viel Spaß gemacht.“

Für zwei entscheidende Sequenzen zog das Team ins United Center, dem Zuhause nicht nur der weltberühmten Basketball-Mannschaft der Chicago Bulls, sondern auch des erfolgreichen Eishockey-Teams der Chicago Blackhawks. Gedreht wurde sowohl live während der Spiele als auch auf der Eisfläche des Gebäudes, das in der Stadt gerne als „Madhouse on Madison“ bezeichnet wird.

„Jeder Film ist eine Expedition, denn man nimmt - mit den Mitteln der Komödie, des Dramas oder der Fantasy - bestimmte Aspekte des Lebens unter die Lupe“, erläutert Howard. „Aber ganz egal in welchem Genre, ermöglicht einem jede Produktion den Blick hinter die Kulissen ganz neuer Welten. Dieses Mal drehten wir auf dem Eis des United Centers eine Woche nachdem die Blackhawks den Stanley Cup gewonnen hatten. Einer ihrer Stars, Dave Bolland, war backstage bei uns, und ich durfte sogar einen Schluck Champagner aus dem echten Stanley Cup trinken.“

Der in Chicago geborene und mittlerweile wieder dort lebende Vaughn freute sich, dass während der Dreharbeiten ein Team der Stadt eine so wichtige Meisterschaft gewinnen konnte - was übrigens 2005 schon mal passiert war. „Meine Dreharbeiten scheinen den Sportlern dieser Stadt Glück zu bringen“, lacht der Star. „Als wir damals ‚Trennung mit Hindernissen’ drehten, gewannen die White Sox die World Series des Baseballs. Und kaum hatten wir ins Drehbuch von ‚DICKSTE FREUNDE’ geschrieben, dass Ronny und Nick zu einem Spiel der Blackhawks gehen, holen die während des Drehs den Stanley Cup. Ich bin ein riesiger Sportfan, deswegen hat es mir viel Spaß gemacht, auf dem Eis zu stehen und den Puck zu schießen. Im United Center herrscht eine einzigartige Stimmung, daher war es der ideale Ort für die erste Konfrontation zwischen Ronny und Geneva.“

Zu den anderen Orten, an denen gedreht wurde, gehören die berühmte Hot Dog-Bude The Wiener Circle, das Sepia Restaurant, das Garfield Park Conservatory und das Tagungszentrum McCormick Place. Aber von besonderer Bedeutung für die Geschichte ist Ronnys und Nicks Firma B&V Engine Design. Dafür verwandelte Produktionsdesigner Daniel Clancy eine alte Lagerhalle in die ultimative Werkstatt.

Den passenden Look für B&V fand Clancys Team, nachdem es Industriedesign-Werkstätten der Fünfziger und Sechziger Jahre recherchiert hatte. „Wir nahmen sowohl in Detroit als auch in Chicago ganz klassische Werkstätten unter die Lupe, die auf uns starken Eindruck machten und als Vorlage dienten. Uns ging es darum, das Bild einer typischen Kfz-Werkstatt mit dem sehr viel technologischeren Aspekt des Industriedesigns zu vereinen. Außerdem sollte dieser Arbeitsplatz auch nach Spaß aussehen, wie ein Ort, an dem sich Männer voll austoben können. Deswegen statteten wir ihn mit alten Billardtischen, Spielzeugen, High Tech-Computern und anderen elektronischen Geräten aus. Jeder, der irgendwie auf Autos steht, würde dort gerne arbeiten wollen.“

Während Clancy und sein Team das baufällige Gebäude in das größte Set des gesamten Films verwandelten, mussten sie daran einige entscheidende strukturelle Veränderungen vornehmen. Das bereits existierende, beeindruckende Deckengewölbe sollte dabei bestehen bleiben. Nachdem nach einer Sandstrahlbehandlung die ursprünglichen Holzbalken zum Vorschein kamen, wollte Clancy sicherstellen, dass Kameramann Salvatore Totino dieses großartige Bauelement auch ins Bild rückt.

Tatsächlich hatte diese Entdeckung zur Folge, dass man sich für eine Art schwebendes, gläsernes Chef-Büro der beiden Firmengründer Ronny und Nick entschied. Von diesem „industriellen Baumhaus“ aus, in dem die beiden Freunde ihre Kreationen präsentieren und neue technologische Entwicklungen unter die Lupe nehmen konnten, konnten Howard und Totino das gesamte Set überblicken.

Insgesamt dauerte es rund neun Wochen, das Set für B&V zu errichten, und noch mal eine weitere um es komplett auszustatten. Clancy gibt Einblicke in die Entstehung: „Sechs Maler waren allein für die Ziegelwände zuständig, während gleichzeitig unser Bau-Team Ronnys und Nicks Büro aus Glas und Stahl so konzipierte, als sei es ein echter Arbeitsplatz. Alle Fenster konnte man tatsächlich kippen, der Fußboden bestand - nicht zuletzt wegen des Klangs - aus Kork. Die darunter liegende Arbeitsebene wurde gestrichen und bekamen einen an die Fünfziger Jahre erinnernden Look inklusive Shuffleboard und Basketballkorb verpasst.

„Alle Schränke und Treppen hatten wir aus einer alten Bowling-Bahn, was den Spielplatz-Eindruck des Sets noch verstärkte“, fährt der Produktionsdesigner fort. „Wir bauten Arbeitsnischen und Schreibtische ebenso ein wie falsche Glasbaustein-Fenster und Settüren für unsere Crew. Insgesamt unternahmen wir für das Set einen ziemlich großen Aufwand, denn wir wollten wirklich sicher gehen, dass es nach einer tollen Arbeitsatmosphäre aussieht, auf die Ronny und Nick zu Recht stolz sind.“

Howard, Grazer und Vaughn wollten mit der Firma der beiden Freunde zeigen, dass sie einerseits Männer mit einer Vision sind, sich gleichzeitig aber auch stark auf ihre Wurzeln beziehen. Das B&V-Set erfüllt diesen Anspruch vollkommen, denn es lässt einerseits Ronnys und Nicks Vorliebe für heiße Öfen erkennen, macht aber andererseits auch glaubwürdig, dass sie dort mit dem Entwurf eines Kraftstoff sparenden Motors beschäftigt sind, den sie an ihren Klienten zu verkaufen versuchen.

Im Verlauf der 55tägigen Drehzeit erwies es sich als enormer Vorteil, dass Ron Howard mit den wichtigsten Crew-Mitgliedern bereits seit mehr als zehn Jahren zusammenarbeitet. Dank der reibungslosen Kommunikation im Team herrschte am Set eine entspannte und kollaborative Atmosphäre, von der nicht zuletzt die Schauspieler profitierten. „Man begreift sofort, warum Ron schon seit so vielen Jahren mit dieser Crew zusammenarbeitet“, findet James. „Die läuft wie eine gut geölte Maschine!“

Die beiden Hauptdarsteller schwärmen auch nach dem Ende der Dreharbeiten noch von ihren Erlebnissen in Chicago. „Man folgt Ronny und Nick einfach wahnsinnig gerne, nicht zuletzt weil es unterwegs unglaublich viel zu lachen gibt“, meint James. „Ich hoffe nur, dass Ron und die anderen nicht sauer auf mich sind. Denn Vince war wirklich derart komisch, dass ich mich ein ums andere Mal nicht beherrschen konnte und mitten in der Szene laut loslachen musste.“

Und Vaughn selbst fügt hinzu: „‚DICKSTE FREUNDE’ lässt einen so schnell nicht mehr los, sobald man sich eingelassen hat auf die Frage, wann und wie man seinem besten Freund eine solche Wahrheit mitteilt. Man fiebert mit den Figuren in diesem Dilemma mit und es macht einfach Spaß, ihnen zuzugucken. Wie die Sache ausgeht, bleibt bis zuletzt überraschend und wird sicher dafür sorgen, dass sich jeder im Publikum die Frage stellt, wie er selbst mit einer solchen Situation umgehen würde.“

 

Meinungen zu "Dickste Freunde"