VG Wort Zählpixel

La Lisiere - Am Waldrand Film Kino Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 16 Jahre
Länge: 101 Min | Kinostart: 28.04.2011 | ©  RealFiction | 
 
 
Festhalten! Unser Player wird geladen...
Trailer

Trailer
La Lisiere - Am Waldrand Film Kino Trailer

Rogue One

Rogue One
 VIDEO-TIPP

Nocturnal Animals

Nocturnal Animals
 VIDEO-TIPP

 
 

La Lisiere - Am Waldrand Film Kino Trailer: Infos & Links

Die Story zu La Lisiere - Am Waldrand Film Kino Trailer:
Beauval ist eine Neubausiedlung am Waldrand in der französischen Provinz. Eine geschlossene Gesellschaft, in der ein Investor Sorge für seine Bewohner trägt. Als neuer Arzt stößt Francois aus Paris dazu und muss schnell die Machtproben in Beauval erleben. Er wird schnell zum Spielball einer Gemeinschaft von Jugendlichen, die ihre Rituale betreiben. Die Mädchen simulieren Krankheiten, um Francois Nähe zu genießen, was die Jungs als Provokation ansehen. Die Rituale der Jugend nehmen undurchschaubare Ausmaßen an und Francois gerät in Verdacht, an einem Mord beteiligt zu sein...

Schauspieler:
Melvil Poupaud, Audrey Marnay, Hippolyte Girardot, Phénix Brossard, Alice De Jode, Susanne Wuest, Delphine Chuillot, Elias Borst-Schumann, Pauline Acquart


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

Regisseur Geraldine Bajard über seinen Film:

Ich wollte mich in LA LISIÈRE - AM WALDRAND so weit wie möglich dem Wirklichen nähern und zeigen, wie es funktioniert, um die latente Drohung sichtbar zu machen, die selbst in den kleinsten Einzelheiten steckt. Der Film spielt mit Elementen des Genrefilms, ist aber weder eine Kriminalgeschichte noch pure Fantasy, sondern eher eine Fiktion, deren ins Extreme gesteigerter Realismus die Geschichte in ein unwirkliches und bedrohliches Universum führt. Eine fantastische Atmosphäre, die aber nicht aus den Effekten einer bizarren, anormalen Welt entsteht. Sowohl beim Schreiben als auch beim Dreh und beim Schnitt habe ich immer danach gestrebt, einen Film zu machen, der sich durch starke Empfindungen, Impressionen, Farben entwickelt. Ich wollte die psychologische Dimension mehr durch die Bewegung als durch Worte darstellen und eine Atmosphäre schaffen, die sich immer mehr auflädt, bis hin zur finalen Explosion oder vielmehr Implosion. Denn in einer vermeintlichen Friedlichkeit kann die Vernunft leicht in den Wahnsinn entgleiten.

Die Ästhetik des Films sollte auf dem Wechsel zwischen Rohheit und Sinnlichkeit beruhen. Ich wollte mit Zurückhaltung, ohne Tricks filmen, um Szenen zu entwickeln, die einen Moment darstellen, den Moment vor dem Drama, einen schmerzhaften Moment. Mein Wunsch, LA LISIÈRE - AM WALDRAND zu machen, war auch von dem Bedürfnis getragen, die innere Welt meiner Protagonisten durch das darzustellen, was sich an der Oberfläche offenbart, was sich nicht rational formulieren lässt und am wenigsten durch reine Kausalität oder eine simplifizierende psychologische Erklärung. Bei meiner Regiearbeit glaube ich an die besondere Fähigkeit des Films, das, was sich in den verborgenen Winkeln verbirgt, was nicht greifbar ist, zu offenbaren, ohne dass man es in Worte zu fassen oder schamlos zu entziffern sucht. Mich interessiert vor allem, meine Protagonisten aus größter Nähe zu beobachten, Menschen unter dem Einfluss interferierender Kräfte, auf die sie reagieren müssen, ohne dass sie ihr Handeln wirklich lenken können.

 

Meinungen zu "La Lisiere - Am Waldrand"