VG Wort Zählpixel

The Tree Of Life Trailer und Filmkritik

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 12 Jahre
FSK Trailer: 6 | Länge: 138 Min | Kinostart: 16.06.2011 | DVD/BD: 20.10.2011 (DVD&BD) | ©  Concorde | Drama
 
 
Festhalten! Unser Player wird geladen...
Trailer

Trailer
The Tree Of Life Trailer und Filmkritik

Plötzlich Papa

Plötzlich Papa
 VIDEO-TIPP

Paula

Paula
 VIDEO-TIPP

 
 

The Tree Of Life Trailer und Filmkritik: Mehr zum Film

The Tree Of Life Trailer und Filmkritik: Infos & Links

Die Story zu The Tree Of Life Trailer und Filmkritik:
Jack wächst in den 60er-Jahren im mittleren Westen der USA als ältester von drei Brüdern auf. Vordergründig scheint die Welt in Ordnung. Alles geht seinen gewohnten Gang, jeder hat seinen Platz in der Gesellschaft. Der sonntägliche Kirchgang gehört ebenso zum festen Ritual wie die gemeinsamen Mahlzeiten im Kreis der Familie. Aber der kleine Jack sieht die Risse in der Fassade. Wie seine Mutter (Jessica Chastain) hat er die Fähigkeit, mit der Seele zu sehen und dadurch Liebe und Empathie zu entwickeln. Sein Vater (Brad Pitt) hingegen predigt dem Kind, unnachgiebig für die eigenen Interessen zu kämpfen. Er will ihn stärken für das richtige, feindliche Leben. Jack ist hin- und hergerissen zwischen seinen Eltern und ihren Idealen. Als er im Laufe seiner Kindheit mit Krankheit, Leid und Tod konfrontiert wird, verdüstert sich seine heile Kinderwelt und erscheint ihm immer mehr als undurchdringliches Labyrinth. In der modernen Welt fühlt sich der erwachsene Jack (Sean Penn) als verlorene Seele, ständig auf der Suche nach dem großen Plan, der im Wandel der Zeit unveränderbar bleibt und in dem jeder seinen festen Platz hat. Ein tiefgreifendes Ereignis führt ihn schließlich zu einer wunderbaren Erkenntnis...

Schauspieler:
Brad Pitt, Sean Penn, Fiona Shaw, Jessica Chastain, Kari Matchett, Joanna Going, Dalip Singh, Jackson Hurst, Brenna Roth, Jennifer Sipes, Crystal Mantecon, Lisa Marie Newmyer, Will Wallace, Kimberly Whalen, Erinn Allison

Regie:
Terrence Malick

Produktion:
Sarah Green

Drehbuch:
Terrence Malick

Hintergrund:
THE TREE OF LIFE, das neue Meisterwerk von Kultregisseur Terrence Malick („Der schmale Grat“, „Badlands“), feiert in wenigen Tagen seine Weltpremiere bei den Filmfestspielen von Cannes. Das geradezu kosmische Epos folgt den Kindheitserinnerungen von Jack, der alles um sich herum mit den Augen seiner Seele sehen kann. In den Hauptrollen glänzen Brad Pitt, Sean Penn und Jessica Chastain.

Filmmusik:
Musik und Ton sind für die Erfahrung von THE TREE OF LIFE genauso wichtig wie 19 Farben, Texturen und Stimmungen. Begleitkommentare gehen in Alexandre Desplats orchestralen Soundtrack über, und umgekehrt, und formen so eine Klangumgebung, in der alle alltäglichen Geräusche und die großen Melodien des Lebens gleiches Gewicht besitzen und so ebenfalls eine Wirkung von Zauber und Geheimnis erzeugen. „Der Film lässt sich auch als Requiem an einen verlorenen Sohn betrachten,” so Green. „Und die Musik reflektiert jene Idee. Viele der Kompositionen sind Requiems, von Tavenor für die Eröffnungssequenzen über Preisner, der für bei den Szenen der Frühzeit des Universums zum Einsatz kommt, bis Berlioz für die Zukunfts-Sequenzen. Aber auch das Fehlen von Musik war für Malick entscheidend. „Für Terry ist Stille genauso kraftvoll wie Musik,” so Gardner. „Er setzt sie wie ein einzelnes Instrument ein – aber mit der Wirkung eines kompletten Symphonieorchesters.” Diese Erfahrung wird noch verstärkt durch die Arbeit des französischen Komponisten Alexandre Desplat, der für seine sinnlich-stimmungsvollen Soundtracks für Filme wie THE KING’S SPEECH und THE CURIOUS CASE OF BENJAMIN BUTTON bekannt ist. Er fühlte sich sofort von denen Themen von THE TREE OF LIFE angesprochen.


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Ole Mann

Auch der fünfte Film von Terrence Malick [BADLANDS (Badlands, 1973), DAYS OF HEAVEN (In der Glut des Südens, 1978), THE THIN RED LINE (Der schmale Grat, 1998), THE NEW WORLD (The New World, 2005)] ist eine Kinoerfahrung, die zum Nachdenken anregt. THE TREE OF LIFE ist eine Hymne an das Leben, die Antworten auf die brennendsten Fragen des Menschseins zutage fördert, indem sie ein Kaleidoskop von ebenso intimen wie kosmischen Dimensionen entfaltet – von den nackten Emotionen einer Familie in einer texanischen Kleinstadt bis zu den extremsten, entferntesten Randbereichen von Raum und Zeit, vom Verlust jugendlicher Unschuld bis zu den ehrfürchtigen Begegnungen eines Mannes mit den Wundern der Transzendenz. Die impressionistisch erzählte Geschichte einer Familie aus dem Mittleren Westen der 1950er verfolgt die Vita des ältesten Sohnes Jack von der Unschuld der Kindheit bis zu seinem desillusionierten Erwachsenendasein, wenn er die komplizierte Beziehung zu seinem Vater (Brad Pitt) wieder zu kitten versucht. Jack (als Erwachsener von Sean Penn gespielt) ist eine verlorene Seele in der modernen Welt, die nach den Ursprüngen und dem Sinn im Leben sucht und gleichzeitig die Existenz des Glaubens in Frage stellt. Dank der für Malick charakteristischen Bildsprache sehen wir, wie die brutale Natur und spirituelle Gnade nicht nur unser individuelles Leben und das unserer Familien, sondern das ganze Dasein prägen. River Road Entertainment präsentiert TREE OF LIFE, bei dem Terrence Malick für Regie und Buch verantwortlich zeichnet und Brad Pitt, Sean Penn und Jessica Chastain tragende Rollen spielen. Der Film wurde produziert von Sarah Green, Bill Pohlad, Brad Pitt, Dede Gardner und Grant Hill. Als Co-Ausführende Produzenten fungierten Steve und Paula Mae Schwartz; Ivan Bess, Nicolas Gonda and Sandhya Shardanand sind Associate Producer. Donald Rosenfeld zeichnete als Ausführender Produzent verantwortlich. Das künstlerische Team besteht aus talentierten Filmhandwerkern, die schon früher mit Malick zusammenarbeiteten, darunter der vier Mal für einen Oscar® nominierte Kameramann Emmanuel Lubezki, ASC, AMC [THE NEW WORLD, CHILDREN OF MEN (Children of Men, 2006), A LITTLE PRINCESS (Die Traumprinzessin, 1995) und SLEEPY HOLLOW (Sleepy Hollow, 1999)], die Oscar®-nominierte Kostümdesignerin Jacqueline West [THE CURIOUS CASE OF BENJAMIN BUTTON (Der seltsame Fall des Benjamin Button, 2008), QUILLS (Quills – Macht der Besessenheit, 2000)], der Oscar®-nominierte Szenenbildner Jack Fisk [THERE WILL BE BLOOD (There Will Be Blood, 2007), DAYS OF HEAVEN (In der Glut des Südens, 1978)] und ein Team verschiedener Cutter, darunter Hank Corwin (THE NEW WORLD), Jay Rabinowitz [REQUIEM FOR A DREAM (Requiem for a Dream, 2000), I’M NOT THERE (I’m Not There, 2007), 8 MILE (8 Mile, 2002)], Daniel Rezende, Oscar®-nominiert für CITY OF GOD (City of God, 2002), der zweimal für einen Oscar® nominierte Billy Weber [THE THIN RED LINE (Der schmale Grat, 1998), TOP GUN (Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel, 1986)] und Mark Yoshikawa (THE NEW WORLD). Die Musik komponierte Alexandre Desplat, der für THE CURIOUS CASE OF BENJAMIN BUTTON (Der seltsame Fall des Benjamin Button, 2008), THE QUEEN (Die Queen, 2006) und THE KING’S SPEECH (The King’s Speech – Die Rede des Königs) drei Oscar®-Nominierungen erhielt.

 

Meinungen zu "The Tree Of Life"