VG Wort Zählpixel

Die Frau Die Singt Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 12 Jahre
FSK Trailer: 12 | Länge: 130 Min | Kinostart: 23.06.2011 | DVD/BD: 24.02.2012 (DVD) | ©  Arsenalfilm | Drama
 

Originaltitel: Incendies

 
Festhalten! Unser Player wird geladen...
Trailer

Trailer
Die Frau Die Singt Trailer

Transformers 5

Transformers 5
 VIDEO-TIPP

 
 

Die Frau Die Singt Trailer: Mehr zum Film

Die Frau Die Singt Trailer: Infos & Links

US Trailer zum Film

Die Story zu Die Frau Die Singt Trailer:
Als der Notar Lebel (Rémy Girard) den Zwillingen Jeanne (Mélissa Désourmeaux-Poulin) und Simon Marwan (Maxim Gaudette) den letzten Willen ihrer Mutter Nawal (Lubna Azabal) eröffnet, sind die beiden bass erstaunt, zwei Umschläge überreicht zu bekommen – einen Brief für ihren Vater, von dem sie glaubten, er sei tot, und einen für ihren Bruder, von dessen Existenz sie überhaupt nichts wussten. Jeanne glaubt, dass in diesem rätselhaften Erbe der Schlüssel zu Nawals Schweigen liegt, in dem sie die letzten fünf Jahre ihres Lebens verbrachte. Sie ist sofort bereit, in den Nahen Osten zu reisen, um die unbekannte Vergangenheit ihrer Mutter zu erkunden. Simon berührt der postume Wille seiner Mutter, die immer kühl und distanziert zu ihm war, nicht. Aber er liebt seine Schwester und begleitet sie in das Land ihrer Vorfahren, auf der Suche nach der Frau Nawal, die so gar nicht ihrer Mutter ähnelt. Mit Hilfe des Notars kommen die Zwillinge der Geschichte der Frau, die sie auf die Welt brachte, auf die Spur und entdecken ihr tragisches, unwiderruflich von Krieg und Hass gezeichnetes Schicksal – und den Mut einer außergewöhnlichen Frau.

Schauspieler:
Remy Girard, Melissa Desormeaux Poulin, Maxim Gaudette, Lubna Azabal

Regie:
Denis Villeneuve

Hintergrund:
Mit der erzählerischen Sprengkraft einer klassischen Tragödie bezeugt DIE FRAU DIE SINGT die unauslöschlichen Narben der Gewalt ebenso wie die unbezwingbare Kraft des Überlebenswillens. Das Epos sorgte in Venedig und Toronto für Furore und war für den Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film 2011 nominiert.


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

Regisseur Denis VILLENEUVE

Denis Villeneuve, der als einer der talentiertesten kanadischen Filmemacher seiner Generation gilt, hat es mit seinem einzigartigen visuellen Stil und seiner hypnotischen Art des Geschichtenerzählens geschafft, sowohl die Kritiker als auch die Zuschauer zu überzeugen. Villeneuve, 1967 in Québec, geboren, studierte Film an der Universität in Montréal. Er assistierte zunächst dem Dokumentarfilmer Pierre Perrault am Nordpol und drehte zahlreiche Musikvideos und Kurzfilme.
Sein eigenwilliges Debüt „Der 32. August auf Erden“ mit Pascale Bussière und Alexis Martin erregte 1998 auf mehr als 35 Filmfestivals internationales Aufsehen, darunter in Cannes und Toronto.

Mit seinem zweiten Spielfilm „Maelström“ über die schicksalhaften Verstrickungen einer 25-jährigen Kanadierin, erzählt aus der Sicht von mehreren Fischen, gelang ihm 2000 der Durchbruch. Das ungewöhnliche, verzaubernde Drama lief in Sundance, Toronto und 30 weiteren Festivals auf der ganzen Welt. Der Film bekam mehr als 25 internationale Auszeichnungen, darunter den Kritikerpreis FIPRESCI auf der Berlinale 2001 und die kanadischen Jutra und Genie-Auszeichnungen für den besten Film und die beste Regie.

2008 gewann sein Kurzfilm „Next Floor“ den Canal Plus Preis in Cannes bei der Semaine de la Critique. Mehr als 150 Festivals zeigten den Film, der rund 50 Preise bekam. Sein dritter Spielfilm „Polytechnique“ wurde 2009 für die „Quinzaine des Réalisateurs“ ausgewählt. Nachdem er auf mehreren Festivals in Helsinki, Stockholm, London, Taipeh und Gijón lief, wurde „Polytechnique“ als bester kanadischer Film von der Toronto Film Critics Association ausgezeichnet, ebenso mit 9 Genie and 5 Jutra Preisen

Nachdem Villeneuves Filme „Der 32. August auf Erden“ und „Maelström“ bereits in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ für Kanada eingereicht worden waren, gelang ihm 2011 mit DIE FRAU DIE SINGT eine Oscar-Nominierung.

 

Meinungen zu "Die Frau Die Singt"