VG Wort Zählpixel

Kriegerin Trailer und Filmkritik

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 12 Jahre
Länge: 103 Min | Kinostart: 19.01.2012 | DVD/BD: 10.09.2012 | ©  Ascot Elite | Drama
 

Originaltitel: Kriegerin

  |  Mit: Alina Levshin, Gerdy Zint, Jella Haase
 
Festhalten! Unser Player wird geladen...
Trailer

Trailer
Kriegerin Trailer und Filmkritik

Plötzlich Papa

Plötzlich Papa
 VIDEO-TIPP

Paula

Paula
 VIDEO-TIPP

 
 

Kriegerin Trailer und Filmkritik: Infos & Links

Die Story zu Kriegerin Trailer und Filmkritik:
Jung, weiblich, rechtsradikal. Marisa (20) ist Teil einer Jugendclique der rechtsextremen Szene in einer ostdeutschen Kleinstadt. Auf ihrer Schulter hat sie Skingirl tätowiert, vorne ein Hakenkreuz. Marisa schlägt zu, wenn ihr jemand dumm kommt. Sie hasst Ausländer, Schwarze, Politiker, Juden und die Polizei. In Marisas Augen sind sie alle schuld. Sie sind schuld daran, dass ihr Freund im Knast sitzt und alles um sie herum den Bach runter geht: Ihr Leben, ihre Stadt, das Land und die ganze Welt. In diesem Sommer wird sich alles ändern. Svenja, ein junges Mädchen, stößt zur Clique und geht Marisa gehörig auf die Nerven. Marisa und ihre Clique geraten mit Jamil und Rasul aneinander - zwei jungen Asylbewerbern, die hier in der Provinz gestrandet sind. Der Streit eskaliert, Marisa ist nicht zu bremsen. Ohne es zu ahnen löst sie eine Kette von Ereignissen aus, die alles komplett auf den Kopf stellen. Während Svenja immer tiefer in die rechte Szene rutscht, gerät Marisas Weltbild ins Wanken. Sie beginnt sich zu ändern, doch der Weg raus wird härter als sie ahnt.

Schauspieler:
Alina Levshin, Jella Haase, Sayed Ahmad Wasil Mrowat, Lucas Steltner, Gerdy Zint, Sven Splettstößer, Elias Raudith

Regie:
David Wnendt

Drehbuch:
David Wnendt

Hintergrund:
Die KRIEGERIN wurde sechsmal für den Förderpreis Deutscher Film in den Kategorien REGIE (David Wnendt), DREHBUCH (David Wnendt), SCHAUSPIEL WEIBLICH (Jella Haase und Alina Levshin) und SCHAUSPIEL MÄNNLICH (Sayed Ahmad Wasil Mrowat und Gerdy Zint) nominiert.


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

Regisseur und Drehbuchautor David Wnendt recherchierte viele Jahre über das brisante Thema Rechtsextremismus in der heutigen Jugend, um einen Film zu schaffen, der das Milieu und seine Charaktere realistisch darstellt: "Der Film soll aufklären, ohne vordergründig pädagogisch zu sein. Er soll Stellung beziehen, ohne auf Klischees zurückzugreifen. Er soll provozieren und unterhalten, ohne nach billigen Effekten zu haschen. Der Film macht klar, dass es sich nicht um ein Jugendphänomen handelt, sondern dass rechte Tendenzen ein Problem sind, das weit in alle Gesellschafts- und Altersschichten vorgedrungen ist." David Wnendt

KRIEGERIN ist eine Mafilm Produktion, in Ko-Produktion mit dem ZDF/ DasKleineFernsehspiel und der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" mit Jella Haase ("Männerherzen und die ganz große Liebe") und Alina Levshin ("Im Angesicht des Verbrechens") in den Hauptrollen. Für ihre Rolle in Dominik Grafs Im Angesicht des Verbrechens wurde die 26jährige Alina Levshin 2010 mit dem Ensemblepreis in der Kategorie Besondere Leistung Fiktion und 2011 für den Günter-Strack-Fernsehpreis nominiert. Sie gehört zu den großen Nachwuchshoffnungen des Deutschen Films.

 

Meinungen zu "Kriegerin"