VG Wort Zählpixel

Cowboys Aliens Interview Daniel Craig

Cowboys & Aliens Olivia Wilde & Daniel Craig

Ist ihre Rolle in Cowboys & Aliens auch ein Ersatz dafür, dass sie bislang keine Rolle bei Star Trek bekommen haben ? Angeblich wollten sie das ja.
Ich hab nichts mit Star Trek zu tun , das hatte ich noch nie !

Haben sie selbst Ukulele gespielt im Film ?
Aber nur ganz schlecht, ich zupfe nur rum aber Jon ist gut, er ist der Jimmy Page der Ukulele. Ich hab früher mal Geige geübt. Es war schrecklich, meine arme Familie.

Sie waren aber doch mal Sänger in einer Band, oder ?
Nein, das wird immer aufgebauscht, die Leute denken sich einfach Mist aus. Ich habe einmal in einer Band gesungen, bei einer Schulaufführung. Ich war ganz sicher kein John Lennon. Wir haben was von den "The Clash" spielt, wir haben versucht die "Beatles" zu spielen aber die Akkorde waren zu schwierig...

Sind sie heute fitter als vor 5 Jahren, vor Bond ?
Wahrscheinlich bin schon besser in Form. Ich versuche aber schon immer, in Form zu bleiben.
Ich denke nicht drüber nach, es gehört zum Job. Ich hab aber auch gerade "The Girl with the dragon tattoo" abgedreht und spiele darin einen unförmigen Journalisten. Um Himmels Willen ! Das hab ich mit viel Pasta und gutem Rotwein erreicht. Das war harte Arbeit !

Aber in Cowboys & Aliens ziehen sie noch ihr Hemd aus...
Ich weiß, das musste ich. Ich wollte in der Rolle ausgemergelt aussehen. Wenn man Cowboys trifft sind die meisten drahtig aber hart wie Granit. Sie reiten viel, essen wenig, trinken Bier und kauen Tabak.

Als sie im Alienschiff auf einem Labortisch liegen, war der Alien da ein Computereffekt oder eine Puppe ?
Das war ein 1,90 großer Footballspieler in einem grauen Anzug und mit einem Tennisball über dem Kopf. Ich guckte ihm darum nicht ins Gesicht sondern auf den Ball. Und als er mich dann am Genick packte, hatte ich einen Gurt an, damit er mit herumschleudern konnte. Alles nur Illusion. Ich musste den Leuten vertrauen, dass die Aliens am Ende so gut aussehen würden, wie sie es nun tun.
Jon´s (Favreau, der Regisseur, Anm. D.Red.) und mein Lieblings-Scifi-Film ist "Alien". Die hatten damals nicht die heutige Tricktechnik und mussten sich auf Animatronik verlassen. Uns ist wichtig, dass wir den Übergang zwischen Modellen und Computereffekten gut hinkriegen, wenn man in Nahaufnahmen die Gesichter der Aliens sieht und die sich bewegen. Es ist ein Mix aus alter und neuer Technik, was ich sehr mag.

Im Film fallen ihre Augen ganz besonders auf, mit diesem harten Blick und den strahlend blauen Augen.
Wir haben uns vor dem Film lange mit dem Kameramann unterhalten. Sergio Leone hat damals für das uramerikanische Western-Genre eine ganz neue Sprache entwickelt. Darum waren die Großaufnahmen der Augen uns besonders wichtig. Es geht uns um die Bildsprache von Leone. Das ist alles Absicht. Viele Western-Bilder sind so bekannt - da muss man die Erwartungen einfach bedienen. Bestimmte Dinge müssen einfach da sein, darauf haben wir geachtet. Dazu gehört auch die Landschaft, dass man mit der Kamera 360 Grad über die Landschaft schwenken kann und kein Haus und kein Flugzeug sieht.

Sie haben mal gesagt, sie waren früher zu arrogant, um andere Jobs anzunehmen. Was gibt ihnen das Schauspielern ?
Am Ende hatte ich einfach viel Glück. ich habe Möglichkeiten bekommen, aber ich habe auch immer an den Job geglaubt. Es lohnt sich, es macht Spaß, es ist Teil unserer Kultur. Es ist eine Kunstform und gleichzeitig großartige Unterhaltung.

Macht das Schauspielern mit zunehmender Erfahrung eigentlich mehr Spaß, oder haben sie immer mit Selbstzweifeln zu kämpfen ?
Das hängt vom Job ab. Ich habe in New York Theater gespielt und das rüttelt einen wach, auf einmal stehen da 1000 Leute vor einem und man muß sich seinen Text merken, und sich merken mit wem man redet und wo man hinguckt. Solange man noch überrascht wird, macht es mir auch Spaß.

 

Hier seht ihr den Trailer zum Film.


Sie scheinen sich in Deutschland und in Berlin immer wohlzufühlen.
Ich liebe Berlin. Es ändert sich jedesmal. Ich war zum erstenmal 1995 hier - Gott ist das lange her - und da war alles eine Baustelle.

Ist Harrison Ford nicht einschüchternd wenn man ihn zum ersten Mal trifft ?
Ja sicher, er ist schließlich Harrison Ford. er ist Han Solo und was sonst noch. Blade Runner ist einer meiner Lieblingsfilme und wenn man sieht mit wem er alles gedreht hat: Polanski, Mike Nichols. Er hat seine Wurzeln im alten Hollywood. Er ist ein richtiger, altmodischer Filmstar - und ein echter Kerl, er reitet und fliegt und kann ein Regal aufhängen, ich hasse ihn.

Würden sie auch gerne fliegen lernen wie Harrison Ford ?
Liebend gerne. Nicht unbedingt Hubschrauber aber mit Flugzeugen würde ich es schon gerne veruschen. (Harrison)...ist ein toller Pilot, ich bin ein paar mal mit ihm geflogen.

Wie war der erste Tag mit ihm ?
Es war nervenaufreibend. Aber er nimmt dir die Anspannung wenn man sich erst mal 10 Minuten mit ihm unterhält.

Mußten sie schauspielern , damit er nicht merkt was für ein großer Fan sie sind ?
Nein, das Problem hatte ich nicht. Ich konnte ihm schon in die Augen sehen. Wir haben uns hingesetzt und übers Drehbuch geredet und da hab ich sofort gemerkt dass er ein witziger Kerl ist. Aber die Arbeit geht ihm über alles. Und wenn man einen Schauspieler trifft, der sich wirklich Mühe gibt, das ist es was wirklich zählt.

Stimmt es dass sie in einem Western mitspielen wollten, seit sie als Kind eine Spielzeug-Winchester kriegten ?
Die hatte ich tatsächlich und hab sie kaputtgemacht.
Ich frag mich aber schon, warum das jetzt so lange gedauert hat.

Wollten sie als Kind Cowboy werden ?
Ja, ....und Indianer.

Was ist so reizvoll daran, Antihelden zu spielen ?
Besonders im Western sind die moralischen Grenzen etwas verwischt. Die Leute machen fragwürdige Dinge, um zu überleben. Ich spiele einfach was im Drehbuch steht - und so habe ich das verstanden. Vielleicht ist das auch nur meine Sichtweise aber ich fand das interessanter.

Stimmt es dass anfangs Robert Downey Jr. ihre Rolle spielen sollte und dass die Dialoge gekürzt wurden als sie an Bord kamen ?
Ich hab die Sätze gekürzt. "Das muss ich nicht sagen, das auch nicht." Je weniger ich rede, desto besser.

Sie waren schwer beschäftigt in letzter Zeit: "Cowboys & Aliens", "The Girl with the dragon tattoo", "The Glass House" "Tim & Struppi".
Es war eine Weile etwas stiller, jetzt wirds eben eine Zeit lang turbulenter. Aber ab November drehe ich den nächsten Bond-Film und kann mich bei Dreharbeten verstecken.

Wie laden sie die Batterien wieder auf zwischen zwei Filmen ?
Ich verbringe Zeit mit der Familie, treffe Freunde die ich sonst selten sehe, Ich reite, verbringe Zeit auf dem Land. Ich bin gerne im Freien.



 


 
 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
 

Meinungen zu "Cowboys Aliens Interview Daniel Craig "