VG Wort Zählpixel

FedCon XX - die Sci-Fi Convention vom 28.04 bis 01.05.

14.02.2011 20:23

Europas größte, langlebigste und erfolgreichste Star Trek und Science Fiction Convention feiert ein Event der Superlative - das 20. Jubiläum, zu dem mehr als 5.000 Besucher erwartet werden.

Natürlich mit einem riesigen Aufgebot an Stargästen. Stargäste, die die Anfänge der FedCon als reine Star Trek Convention repräsentieren, Stargäste, die bisher noch nie auf der FedCon waren, Stargäste, mit denen niemand gerechnet hat, wie Richard Dean Anderson (weltweit bekannt als MacGyver und Col. Jack O’Neill aus „Stargate SG-1“) und Lance Henriksen, dem Hauptdarsteller (Frank Black) der Serie „Millenium“ und einigen weiteren großen Überraschungen.

Bisher wurden folgende Stargäste für die FedCon XX bestätigt, die das gesamte Convention- Wochenende in Düsseldorf sein werden, sich in der großen Pressekonferenz den Fragen der Medienvertreter stellen werden, auf der Bühne für Unterhaltung sorgen, Autogramme geben, Fotosessions mit ihren Fans machen und mit allen Besuchern die FedCon XX feiern werden:

Richard Dean Anderson (MacGyver, Colonel Jack O’Neill - Stargate)
Wil Wheaton (Wesley Crusher - Star Trek: The Next Generation)
Lance Henriksen (Frank Black - Millenium)
Jeremy Bulloch (Boba Fett - Star Wars)
Daniel Logan (Young Boba Fett - Star Wars)
Marina Sirtis (Deanna Troi - Star Trek: The Next Generation)
Dirk Benedict (Lt. Starbuck - Battlestar Galactica)
Sean Maher (Dr. Simon Tam - Firefly)
Nicole de Boer (Ezri Dax - Star Trek: Deep Space Nine)
Carel Struycken (Mr. Homn - Star Trek: The Next Generation)
Gigi Edgley (Chiana - Farscape)
Bonnie Piesse (Tante Beru - Star Wars)
Paul McGillion (Dr. Carson Becket - Stargate: Atlantis)
Tony Amendola (Bra’tac - Stargate SG-1)
Kate Hewlett (Mrs. Miller - Stargate: Atlantis)
Arlene Martel (T’Pring - Star Trek: The Original Series)
Kate Vernon (Ellen Tigh - Battlestar Galactica)
Garrett Wang (Harry Kim - Star Trek: Voyager) als Master of Ceremonies

Weitere Stargastankündigungen werden noch folgen...

Für das große Jubiläum wurde eine neue Location gewählt, das Maritim Hotel in Düsseldorf, direkt am Flughafen, und um allen Wünschen der Fans und Besucher gerecht zu werden, wurde die Convention verlängert - die FedCon XX dauert bei gleichem Eintrittspreis vier Tage, von Donnerstag bis Sonntag. Vier Tage, in denen Tausende von Besuchern in eine völlig andere Welt eintauchen können und einen Kurzurlaub der ganz besonderen Art erleben werden.

Das Hauptaugenmerk der FedCon sind natürlich die Stargäste, die in ihren Panels (Frage- und Antwortstunden) auf der Bühne stehen. Stargäste, die stundenlang Autogramme schreiben und sich in den beliebten Fotosessions mit den Fans und Besuchern für einmalige Erinnerungsfotos ablichten lassen.

Doch nicht nur die Stargäste machen den Erfolg der FedCon aus und heben die Convention von anderen Veranstaltungen wie zum Beispiel Signing-Events ab. Viele Puzzleteile, wie der Kostümwettbewerb, Vorträge und Diskussionsrunden, Fan-Aktionen, Ausstellungen, Workshops, Fanfilme, das Treffen von Gleichgesinnten und Freunden, Konzerte, Parties, Stargäste, die bis in die frühen Morgenstunden im Gespräch mit Fans und Besuchern im und vor dem Hotel zu erleben sind, und vieles andere mehr runden das Konzept ab und machen die FedCon so einzigartig, dass sich ein Besucher immer und immer wieder lohnt.

Deutschland, Anfang der 90er Jahre: Star Trek: The Next Generation lief mit Mega-Erfolg im Fernsehen. Nach anfänglichem Zögern der Fans der Classic Serie (Star Trek: The Original Series - in Deutschland Raumschiff Enterprise) konnten Captain Jean Luc Picard und seine Crew immer mehr Zuschauer begeistern und Unmengen neue Fans hinzugewinnen. Die aktuellen Kinofilme handelten noch immer von Captain Kirk & Co und begeisterten die Fans der ersten Stunde genauso wie die riesige neu gewonnene Fan-Schar. Star Trek war ganz oben und aus TV und Kino nicht mehr wegzudenken. Ein junger Mann aus Augsburg, Star Trek Fan der ersten Stunde, Gründer des OSTFC (damals noch STCE - Star Trek Central Europe), warf immer wieder einen Blick über den großen Teich nach Amerika, wo Conventions schon seit den 70er Jahren Gang und Gäbe waren und aus dem Fandom nicht mehr wegzudenken waren. Dieser junge Mann, Dirk Bartholomä, fasste eines Tages den Plan, etwas Derartiges in Deutschland zu versuchen - das war die Geburtsstunde der FedCon. Eine kleine Convention mit Walter Koenig (Pavel Chekov aus Star Trek: The Original Series) als einzigen Stargast, die im Augsburger Turm-Hotel statt gefunden hat und mit mehreren hundert Fans restlos ausverkauft war. Der Rest ist eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht, in diesem Jahr wird mit der FedCon 20 ein einzigartiges Jubiläum in Deutschland gefeiert und Dirk Bartholomä wird zum ersten Mal auf der Bühne über diese 20 Jahre mit Bildern, Filmen, lustigen Anekdoten, privaten Eindrücken und Hintergrundinformationen über diese Zeit resümieren.

Aus dem Programmheft der ersten FedCon 1992 in Augsburg: „Wundert Euch aber bitte nicht, wenn Ihr neben Föderationsangehörigen auch auf Klingonen, Romulaner und auch vielleicht einige Euch unbekannte Lebewesen trefft. Die Con dient vor allem dazu, die verschiedenen Rassen untereinander etwas näher zu bringen. Werft Eure Waffen also in die Ecken, stürzt Euch miteinander ins Getümmel, und habt eine schöne Zeit.“ Dieser Leitfaden der FedCon wird auch heute noch praktiziert, inzwischen natürlich neben Star Trek längst auf die verschiedensten Science Fiction Serien und Filme ausgeweitet. Egal, welches Fandom auf der FedCon vertreten ist, oder neu dazu kommt, die Fans und Besucher passen sich sofort an diese einmalige Atmosphäre, die dort herrscht, an. Niemand bedrängt einen Stargast, das große Miteinander geht sofort auf alle über und schafft auf jeder FedCon eine einmalige und unvergessliche Atmosphäre.

William Shatner, Leonard Nimoy, Avery Brooks, Kate Mulgrew, Jonathan Frakes - das sind nur 5 bekannte und berühmte Namen aus einer riesigen Liste von 133 Schauspielern, die in den vergangenen zwei Jahrzehnten teils sogar mehrfach die FedCon besucht haben. Schauspieler aus TVSerien und Filmen wie Star Trek, Stargate SG-1, Stargate: Atlantis, Battlestar Galactica (1978 und 2004-2009), Farscape, Buffy und Angel, Star Wars, Andromeda, Torchwood, Babylon 5, Earth: Final Conflict, Xena, Hercules, Beastmaster, Eureka, Buck Rogers, Akte X, Terminator: The Sarah Connor Chronicles, Firefly und Serenity. Diese Liste wird sich in diesem Jahr und in den kommenden Jahren noch vielfältig erweitern.

Im Laufe der zwei Jahrzehnte hat die FedCon viele Veränderungen durchgemacht: Die Location wurde mehrfach gewechselt. Begonnen hatte alles im Turm-Hotel in Augsburg (1992), danach kamen das Arabella und das Sheraton Hotel in München (1994 und 1995), das Maritim Hotel in Bonn (1996 - 2005) und das Hotel Esperanto in Fulda (2006), wonach es bis 2010 wieder zurück nach Bonn ging.

Seit der FedCon V im Jahr 1997 wurden auch Stargäste aus anderen Science Fiction Serien eingeladen. Hier machte Mira Furlan (Minbari-Botschafterin Delenn aus Michael Straczynskis Geniestreich und Kultserie Babylon 5) den Anfang und es ging so weiter, jedes Jahr kamen und kommen neue Science Fiction Serien und Filme dazu. Experten, Vortragende und Fanfilmer erweiterten das Programmangebot immens. Auch ein NASA Astronaut (Rick Searfoss) zählt zu den Highlights der vergangenen Jahre. Konzerte, Sketche und Kabaretts - all das ist ebenso in der langen Geschichte der FedCon zu finden. Die FedCon bleibt stets am Puls der Zeit, sie verändert sich ständig, passt sich dem aktuellen Medien- und Zeitgeschehen an und tritt nie auf der Stelle - ein Geheimnis des Erfolgs von Europas größter Science Fiction Convention.

Dieser Erfolg wird 2011 seinen nächsten Höhepunkt erreichen und unter anderem folgende Programmpunkte beinhalten: Panels mit den Stargästen, Autogrammstunden und Fotosessions, Vorträge, Diskussionsrunden, Kostümwettbewerb, ein riesiges Händler- und Sponsorenareal, Workshops, Spaß und Spiele, Konzert, Convention-Parties, eine riesige Charity-Auktion mit der Sea Shepherd Conservation Society, vertreten durch Gründer und Hauptorganisator Captain Paul Watson, der ein sehr guter Freund von Richard Dean Anderson ist und ebenfalls auf der FedCon XX anwesend sein wird. Die Sea Shepherd hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1977 das Ziel gesetzt hat, die Zerstörung unserer natürlichen Lebensräume in den Ozeanen und das Abschlachten der Tiere dort zu beenden, so dass unser Ökosystem und die Tierwelt erhalten bleiben, und vieles andere mehr...



 


 
 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
 

Meinungen zu "FedCon XX - die Sci-Fi Convention vom 28.04 bis 01.05."