VG Wort Zählpixel

Hanna Binke Interview zum Film Ostwind

FILM.TV: Im Film "Ostwind" ist Mika wild, eigenwillig und verbal sehr schlagfertig. Und im wahren Leben ? Ist Hanna eher frech oder eher schüchtern? 

Hanna Binke: Ich bin keins von beiden sondern eher normal. Ich weiß aber was ich will und setze das auch meistens durch. 

FILM.TV: Und jetzt der Test: was antwortest Du auf den Anmachspruch: "Du bist BSE - besonders süßer Engel."?

Hanna Binke: Haha, der Typ hätte bei mir keine Chance, so einen blöden Spruch habe ich ja noch nie gehört! 

FILM.TV: Bleiben wir beim Thema: richtig flirten. Marvin Linke spielt Sam den Stallburschen. Ist Sam ein Typ zum Verlieben? 

Hanna Binke: Darüber habe ich nicht nachgedacht, weil ich mich als Hanna mit Marvin und als Mika mit "Sam" wirklich gut verstanden habe. Also freundschaftlich. Er ist wirklich ein guter Kumpel, mit dem man Pferde stehlen kann, haha..witzig. 

FILM.TV: Mit welchem Schauspiel-Kollegen oder mit welcher Schauspiel-Kollegin hattest Du beim Drehen den meisten Spaß und warum (das Pferd zählt nicht ;-)? 

Hanna Binke: Ich hatte wirklich mit allen Spaß und habe mich mit allen sehr gut verstanden. Da möchte ich niemanden extra nennen. Auch alle Leute vom Team waren supernett. 









FILM.TV: Ostwind ist Dein erster Kinofilm. Was war anders beim Drehen als fürs Fernsehen

Hanna Binke: Dass man eine lange Vorbereitungszeit hat und viele Proben, dass man mit der Regisseurin vorher intensiv an der Rolle arbeiten kann, sodass man dann richtig in seine Rolle reinwächst, sich also wie Mika fühlt. Soviel Zeit gibt es bei Fernsehrollen nicht, da muss man viel spontaner reagieren. Aber ich finde beides schön. 

FILM.TV: Weißt Du schon ob Du nach der Schule die Schauspielerei als Hauptberuf weitermachen willst? Und wenn ja: hast Du eine Wunsch(traum)rolle? 

Hanna Binke: Also erst mal will ich meine Schule fertig machen, dann schaue ich einfach, ob das mit dem Drehen so weitergeht, ich habe ja noch ein wenig Zeit. Aber ich kann mir auch vorstellen, Schauspiel weiter zu machen. Und eine Traumrolle habe ich nicht, ich lasse mich einfach überraschen. Aber einen Film, wo man reiten kann, würde ich schon gerne wieder drehen. 

FILM.TV: Als Mika im Film bist Du anfänglich das schwarze Schaf der Familie ohne besonderes Talent. Welche Talente hat Hanna neben der Schauspielerei noch? Hast Du etwa das "Pferdeflüstern" für Dich entdeckt? 

Hanna Binke: Nein, ich gehe ab und zu noch reiten, aber nur wenn ich Lust dazu habe. Ich spiele aber in meiner Freizeit Schlagzeug, das finde ich super. Meine Schwester spielt in einer Mädchenband, vielleicht mach ich das irgendwann auch.

20.03.13 09:55

Hanna Binke spielt die Hauptrolle im Pferdedrama Ostwind. FILM.TV Reporterin Birgit Abrameit hat sie exklusiv über die Dreharbeiten und ihr Leben vor dem Film ausgequetscht. 

FILM.TV: Im Film "Ostwind" spielst Du Deine erste Kinorolle und dann gleich die Hauptrolle der wilden Mika, die sich mit einem schwierigen Pferd anfreundet. Durch Deine Fernsehrolle in "Kriegerin" ist "Ostwind"-Regisseurin Katja von Garnier auf Dich aufmerksam geworden und so bist Du zum Casting gekommen. Als Einzige die bis dahin nicht reiten konnte. Wie überrascht warst Du als Du die Rolle trotzdem bekommen hast? 

Hanna Binke: Ich war sehr überrascht, habe auch gar nicht damit gerechnet, aber Katja hat mich gesehen und sie wollte mich. Da stand für die von Anfang an fest. Dann fragten sie mich ob ich mir vorstellen kann, reiten zu lernen und ich fand das spannend, also habe ich ja gesagt und das wars. Aber ich wusste nicht wirklich, auf was ich mich da einlasse, aber es hat sich gelohnt.

FILM.TV: Dann hast Du in einem 3-monatigen Intensiv-Coaching das Reiten gelernt. War das leicht für Dich oder bist Du oft runter gefallen und wie lang tat Dir der Hintern weh?

Hanna Binke: Das ging eigentlich. Meine Reitlehrerin Aida hat mir erst einmal gezeigt, wie man überhaupt an ein Pferd rangeht. Ich bin nicht oft gefallen. Nur einmal beim drehen. Aber das war nicht schlimm. Ich hatte so eine Weste an, die mit einer Schnur an den Sattel festgebunden ist. Wenn man daran zieht plustert die sich auf. So ähnlich wie ein Airbag.

FILM.TV: Was braucht man außer Balance, Rhythmus, Koordination und Ausdauer noch um reiten zu lernen?

Hanna Binke: Unbedingt Lust, es lernen zu wollen, Liebe zu dem Pferd und man darf keine Angst haben.

FILM.TV: Trotzdem sind natürlich nicht alle Reitszenen im Film von Dir, so wie auch das Pferd Ostwind von 4 verschiedenen Hengsten dargestellt wird. Die Pferdetrainerin und Profireiterin Kenzie Dysli hat Dich in den besonders gefährlichen Szenen gedoubelt. In wie vielen Szenen etwa?

Hanna Binke: Das weiß ich gar nicht so genau, aber in allen schwierigen, die ich auch schon wegen der Versicherung nicht machen durfte, denn wenn ich mir ein Bein gebrochen hätte, wären die Dreharbeiten zu Ende. Deswegen geht man da immer auf Nummer sicher.



Autor: Birgit Abrameit


 
 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
 

Meinungen zu "Hanna Binke Interview zum Film Ostwind"