VG Wort Zählpixel

Verrückt Nach Steve Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 6 Jahre
Länge: 99 Min | Kinostart: 29.04.2010 | ©  Twentieth Century Fox | Comedy
 

Originaltitel: All About Steve

  |  Mit: Sandra Bullock, Thomas Haden Church
 
Verrückt Nach Steve Trailer

Verrückt Nach Steve Trailer
Video

Es 2 - Kapitel 2

Es 2 - Kapitel 2
 VIDEO-TIPP

Cats

Cats
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Anzeige

Verrückt Nach Steve Trailer: Weitere Infos

Anzeige

• US Trailer zum Film
• Ausschnitte
• Interviews
• Blick hinter die Kulissen


Die Story zu Verrückt Nach Steve Trailer:
Mary Horowitz ist eine wie keine. Eine Mischung aus süß, schrill und sonderbar. Ihre gute Laune trägt sie ständig und überzeugt zur Schau. Mary ist klug, attraktiv, aber auch etwas geschwätzig. Eine überstimulierte Plaudertasche, die als mobiles Informationsarchiv Woche für Woche das Wissen von anderen testet. Denn Mary entwirft Kreuzworträtsel für eine Zeitung in Sacramento und ist in der Lage, sekundenschnell ein Dutzend Wörter mit der gleichen Bedeutung zu finden. Doch ihr Chef ist besorgt, weil Marys Leben bereits jetzt nur zwischen vertikalen und horizontalen Spalten stattfindet. Als er ihr rät, es mehr zu genießen und einfach normal zu sein, hält sie das gewohnt pflichtbewusst und zielorientiert schriftlich fest. Doch was Normalität bedeutet, ist für Mary eigentlich ein Rätsel. Da ist zum Beispiel die Tatsache, dass Mary immer noch bei ihren exzentrischen Eltern, Albert und Layla lebt und dass sie nicht in der Lage ist, mit Menschen in Kontakt zu treten ohne eine endlose Litanei ihres Trivialwissens zum Besten zu geben. Hinzu kommt, dass Mary nie ohne ihre geliebten, roten Lacklederstiefel das Haus verlässt. Ein arrangiertes Blind Date soll alles ändern, doch ein Prachtexemplar wie Steve hatte Mary nicht erwartet. Der Kameramann des Nachrichtensenders CCN ist charmant, witzig und gutaussehend. Wie eine erotische Naturgewalt fällt Mary über ihren erstaunten Begleiter her. Anfangs törnt Steve Marys Begeisterungsfähigkeit durchaus an, doch ihr unablässiger Wortschwall und ihr Gerede von der schicksalshaften Fügung, die beide zusammengeführt hätte, kühlt Steve schnell ab. Ein überraschender Anruf rettet ihm schließlich die Haut und auch die Nerven. Weil es brisante News über menschliche und meteorologische Katastrophen gäbe, müsse er mit seiner Crew sofort zu den Brennpunkten. Ich wünschte, du könntest dabei sein, sagt er zum Abschied. Dann lässt er Mary aussteigen und mit Vollgas sprichwörtlich im Regen stehen. Ohne zu ahnen, dass sein Wunsch in Erfüllung gehen wird. Denn Mary, die auf alles eine Antwort hat, sich aber nie die richtigen Fragen stellt, erkennt die Abfuhr nicht. Steve ist der Mann ihrer Träume, da ist sie sich sicher. Und wie verrückt sie nach ihm bereits ist, soll schon bald die ganze Welt wissen. Als sie ihr wöchentliches Kreuzworträtsel Steve und seinen Qualitäten widmet, teilen weder die Leser noch die Vorgesetzten ihre neue Leidenschaft. Mary, die daraufhin ihren Job verliert, sieht das aber als Chance, ihren geliebten Steve zu finden. Schnell nimmt sie die Fährte nach ihm auf und folgt ihm, zu Fuß, mit dem Bus oder dem Taxi. Als Mary an Steves Drehort eintrifft, ist der Kameramann, der längst von Marys peinlich-rätselhafter Widmung gehört hat, geschockt, dass seine offensichtliche Stalkerin ihn tatsächlich aufgespürt hat. Mary findet in Steves Kollegen Hartman Hughes einen vermeintlichen Verbündeten. Der selbstverliebte, divenhaft aufgeblasene Reporter, der von einer Karriere als Nachrichtenmoderator bei CCN träumt, genießt es, seinen Kollegen Angus wie einen Praktikanten zu behandeln und seinen Kameramann mit kleinen diabolischen Streichen zu quälen. So lässt er Mary glauben, dass Steve sich nur aus Angst vor Nähe abweisend gibt, dass sie der Fels in der von ihm insgeheim gewünschten Beziehung werden müsse. Neu bestärkt und motiviert, konfrontiert Mary Steve mit ihren sichtbaren und seinen verborgenen Gefühlen. Sie lässt sich auch nicht entmutigen, als Steve weder ihre Liebe noch das Leben mit ihr teilen will. Als der Kameramann mit seiner Crew das Weite sucht, um dem Sturm der Liebe zu entkommen und von einem Hurrikan in Texas zu berichten, verrät Hartman Mary das nächste Ziel seines Nachrichtenteams. Aller Widerstände zum Trotz lässt Mary nicht locker und heftet sich an Steves Fersen. Steve hält Mary für verrückt, sie ihn für verschlossen. Als sie sich wieder begegnen, ist die ganze Presse des Landes vor Ort und eine Menge Leute, die Mary auf ihrer Reise kennen gelernt hat. Und alle die Mary begegnen müssen feststellen, das die, die sich nicht anpassen oft diejenigen sind, sich von der Masse abheben und das in der liebesblinden Exzentrikerin eine echte Heldin steckt. Und Steve erkennt, dass es sehr wohl Gründe gibt, verrückt nach Mary zu sein...

Schauspieler:
Sandra Bullock, Thomas Haden Church, Bradley Cooper, Ken Jeong, DJ Qualls, Howard Hesseman, Keith David, Beth Grant, Katy Mixon, M.C. Gainey, Holmes Osborne, Delaney Hamilton, Jason Jones, Carlos Gómez, George Sharperson, Luenell, Jackie Johnson, Lucy Davis, Hari Kondabolu

Regie:
Phil Traill

Produktion:
Trevor Engelson, Ted Field, Nick Osborne

Drehbuch:
Kim Barker

Filmmusik:
Christophe Beck

Rollen:
Sandra BullockSandra Horowitz
Thomas Haden ChurchHartman
Bradley CooperSteve
Ken JeongAngus
DJ QuallsHoward
Howard HessemanMr. Horowitz
Keith DavidCorbitt
Beth GrantMrs. Horowitz
Katy MixonElizabeth
M.C. GaineyNorm the Truck Driver
Holmes OsborneSoloman
Delaney HamiltonLittle Deaf Girl
Jason JonesVasquez
Carlos GómezRescue Supervisor
George SharpersonRescuer
LuenellProtestor Lydia
Jackie JohnsonCCN Meteorologist
Lucy DavisPatient
Hari KondaboluCrossword Businessman
 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Tom Stolzenberg | Gesprächswert: 86%

Verrückt nach Mary (Horowitz) war Sandra Bullock definitiv, nachdem sie Kim Barkers Drehbuch zu VERRÜCKT NACH STEVE erstmals gelesen hatte und die Hauptfigur ihre Aufmerksamkeit erregte. Im Fokus der Komödie steht diese eigenartige Frau, die Kreuzworträtsel entwirft und in die Geschichte nicht nur Herz, sondern auch etwas derbe Schärfe einbringt. Als Darstellerin aber auch als Produzentin ist Bullock bekannt für ihren ausgeprägten Riecher für gute Stoffe. Dafür ist ihre Hauptrolle im Komödienhit THE PROPOSAL („Selbst ist die Braut“, 2009) das jüngste Beispiel.

So fing sie auch Feuer für eine komödiantische Figur, die sie zu den Rollen zurückführte, die sie immer besonders reizvoll fand. Mary Horowitz, Protagonistin von VERRÜCKT NACH STEVE, ist wirklich einzigartig, wie Sandra Bullock ausführt: „Mary ist eine hoch intelligente Frau, die in dieser Glaskugel aufwuchs, die ihre liebenden, aber überbehütenden Eltern um sie errichtet hatten. Aus diesem Grund entwickelte sich Mary exakt so, wie es vorhergesehen war, ohne jede äußeren Einflüsse. Und genau das ist ihr Problem.“ Für Bullock war es nicht immer leicht, in diese Rolle zu schlüpfen. „Am Anfang hatte ich keine Ahnung, von wem ich mich für Mary inspirieren lassen konnte“, erinnert sich Bullock. Deshalb orientierte ich mich an bestimmten Aspekten von Menschen, die ich gut kannte.

Ein dreijähriges Kind gehörte genauso dazu wie unsere Drehbuchautorin Kim Barker und schließlich auch ich selbst, wenn ich am manischsten und aufgedrehtesten war. Aus all diesen Einflüssen formte sich dann das Bild, wie ich diese Figur anlegen wollte.“ Eine Frau wie Mary wird in unserer Welt nicht leicht akzeptiert. Das reflektieren die komödiantischen Sequenzen Films mit absurden Drehungen und Wendungen immer wieder. „Aufregend fand ich an VERRÜCKT NACH STEVE vor allem“, so Bullock weiter, „die richtige Balance für die verschiedenen Comedy-Stile zu finden. Dieser Stoff ist ziemlich lebensnah, und das Leben kann bekanntlich ziemlich grausam sein. Wir loten hier die Grenzen des Genres Komödie aus. Mit allen Ecken und Kanten, was mir sehr gefällt.“ „Es gibt so viele Marys in unserer Welt“, fügt Drehbuchautorin Kim Barker hinzu.

„Sie mögen in der Schule nicht zu den beliebtesten Kids zählen, vielleicht auch nicht viele 6 Freunde haben, weil sie nicht als ‚normal’ gelten. Von den meisten dieser Marys unterscheidet sich unsere durch ihre hohe Intelligenz. Menschen, die wie sie sind, hat sie bis jetzt nicht kennen gelernt. Es hat mir großen Spaß gemacht, mich auf diese Unterschiede ganz und gar einzulassen.“ Barkers Engagement für eine Geschichte, die sich um eine Frau dreht, die Kreuzworträtsel entwirft, beruht nicht auf einem persönlichen Interesse an diesen Puzzeln. Vielmehr faszinierte sie eine Persönlichkeit, die mit einer Fülle von Informationen und Wissen diese verschachtelten Wortspiele entwickeln konnte. „Kreuzworträtsel liegen mir nicht wirklich“, gibt Barker zu. „Es sei denn, sie stehen online und lassen dich damit sofort falsche Antworten wissen, die man dann korrigieren kann.“

Nichtsdestotrotz ließ sich Barker auf eine tägliche Kreuzworträtselroutine ein, besuchte verschiedene Websites und Internetforen, wodurch sie ergänzende Einblicke in die Welt professioneller Entwickler von Kreuzworträtseln gewann. Diese Recherchen bestärkten Barker in ihrer ursprünglichen Idee, aus Mary Horowitz ein riesiges Informationsarchiv für unzählige Sachgebiete und Themen zu machen. Mit einer Kreuzworträtselfanatikerin die bei Sozialkontakten alles andere als eine kompetent ist, verbindet Barkers Drehbuch zu VERRÜCKT NACH STEVE klassische Komödienelemente mit dramatischen und schrägen Situationen. Diese Mischung gefiel Bullock und Mary McLaglen, die viele Filme des Stars produzierte und seit HOPE FLOATS („Eine zweite Chance“, 1998) immer wieder mit Bullock zusammenarbeitete. „Was mich an diesem Drehbuch magnetisch anzog“, so McLaglen, „war die Figur der Mary Horowitz. Eine schrullige Frau, die plötzlich in eine Welt hineingeworfen wird, in der sie sich anpassen muss. Bis zu einem gewissen Grad kann dieses Gefühl jeder verstehen.“

Bereits in der Vorproduktionsphase des Films erkannten Bullock, McLaglen und Regisseur Phil Traill, dass Bradley Cooper, bekannt aus THE HANGOVER („Hangover“, 2009) und WEDDING CRASHERS („Die Hochzeits-Crasher“, 2005), perfekt für die Rolle des attraktiven Kameramanns Steve, der schon beim ersten, äußerst kurzen Date Mary zu einer leidenschaftlichen Reaktion treibt, passte. Coopers fabelhaftes Aussehen, seine markigen Gesichtszüge, sein Charisma und 7 perfektes komödiantisches Timing, alles zusammen zuletzt in der Hauptrolle der Blockbusterkomödie „Hangover“ unter Beweis gestellt, erwiesen sich in der Kombination als unwiderstehlich. Sandra Bullock erinnert sich: „Als ich Bradley in „Die Hochzeits-Crasher“ sah, sagte ich zu mir, ‚das ist Steve’. Er kann den Schuft, der Frauen nicht gut behandelt, spielen und sich trotzdem glaubwürdig zu einer missverstandenen Persönlichkeit weiterentwickeln.“ Cooper hat ebenfalls eine hohe Meinung von seiner Partnerin und es fiel ihm sehr leicht, diese Rolle anzunehmen. „Hauptanziehungspunkt für mich war Sandy [Bullock]. Die Aussicht auf eine Zusammenarbeit mit einer solch wunderbaren Schauspielerin war ein großer Anreiz. Ich dachte, das würde eine tolle Erfahrung werden.“

Regisseur Steve Traill, der in den USA geboren wurde, aber in Großbritannien aufwuchs, brachte seine ganz eigene Art von schrägem Humor in das Projekt ein. Seine komödiantische Sensibilität, sichtbar in seinen Inszenierungen für die britische Sketchshow „Spoons“ wie auch in seinem preisgekrönten Kurzfilm DANGLE (2003), passte sicherlich gut zu den Anforderungen von VERRÜCKT NACH STEVE. Doch seine Entscheidung uns ‚alles über Steve zu erzählen’ traf Traill erst nach einem langen Gespräch mit Bullock. „Sandy und ich telefonierten drei Stunden miteinander“, erinnert sich Traill mit einem Lachen an die Reaktion auf das an einem Wochenende gelesene Skript. „Es war so einfach, mit ihr über den Film zu reden, und mitzuteilen hatte ich viel. Sandy hat es mir wirklich leicht gemacht, brachte Ideen ein, bei denen es mir nicht unangenehm war, zu antworten, ‚Das würde ich eher nicht machen, aber wie wäre es mit Folgendem?’ Alles ergab sich ganz von selbst und dann fingen wir einfach an zu drehen.“

„Ich wusste nach seinen Kurzfilmen und seiner TV-Show, dass Phil VERRÜCKT NACH STEVE inszenieren könnte“, ergänzt Bullock. „Aber nach unserem ersten Gespräch wurde es für mich wirklich ganz deutlich, dass er einfach alles Nötige mitbrachte.“ Nachdem der ideale Regisseur gefunden war, bekam das Casting der Darsteller oberste Priorität. Barkers Dialoge zwischen den anderen Hauptfiguren, dem aufgeblasenen Reporter Hartman Hughes, dem schamlosen Kameramann Steve und dem von Problemen bedrängten Produzenten Angus, erinnern an 8 Männergespräche in Sportumkleideräumen und fielen jedem Leser des Drehbuchs sofort auf. Deshalb wollten die Filmemacher sicherstellen, dass jeder Darsteller, wer immer auch besetzt werden würde, in der Lage war, sich dieser Herausforderung zu stellen. Dass man schließlich Thomas Haden Church, Bradley Cooper und Ken Jeong zusammenbrachte, war ein Resultat von Schicksal und jeder Menge harter Arbeit.

Ursprünglich war Hartman Hughes im Drehbuch ein aalglatter, verweichlichter Pradaklamotten-tragender Reporter. Sobald aber Thomas Haden Church, Oscar®- nominiert für SIDEWAYS („Sideways“, 2004), den Filmemachern in den Sinn kam, erkannten diese schnell, dass der 1,88 Meter große Texaner dieser Figur einen Macho-Touch verleihen und damit den Reiz und Biss des Männerduells zwischen Hartman und Steve noch erhöhen konnte. „Thomas ist brillant“ schwärmt Traill. „Er brachte diese Aura eines arroganten Reporters mit windzerzausten Haaren in die Darstellung von Hartman ein. Sein Charisma ist faszinierend, ob vor der Kamera oder privat.“ Es dauerte aber seine Zeit, Church zu überzeugen, die Rolle in Betracht zu ziehen. Denn die Dreharbeiten und Promotion-Touren für zwei körperlich anstrengende Projekte, den Blockbusterhit SPIDER-MAN 3 („Spider-Man 3“, 2007) und den TVFilm „Broken Trail“, hatte er gerade erst hinter sich gelassen.

Bullock ließ ihre ganze Magie spielen und imitierte vielleicht das etwas verrückte strategische Denken ihrer Figur Mary Horowitz. Haden Church erinnert sich: „Mein Agent erzählte mir am Telefon, dass Sandra Bullock meine Telefonnummer hätte und mich wahrscheinlich anrufen würde. Und tatsächlich fand sich eines Tages auf meiner Anrufliste Jesse James [Bullocks Ehemann]. Ich rief sie zurück, und wir unterhielten uns zwei Stunden. Telefonkonferenzen zwischen Church und McLaglen, Traill und Barker folgten, bis die Filmemacher nach sieben Tagen Church für die Rolle gewonnen hatten. Für die Rolle des gestressten Produzenten Angus McCormack entschieden sich Bullock, Traill und McLaglen für Schauspieler und Komödiant Ken Jeong, der in Judd Apatows Komödienhit KNOCKED UP („Beim ersten Mal“, 2007) seinen Durchbruch gefeiert und das Trio mächtig beeindruckt hatte. Auch in den Apatow-Produktionen 9 PINEAPPLE EXPRESS („Ananas Express“, 2008) und STEP BROTHERS („Stiefbrüder“, 2008) hatte Jeong die Zuschauer zum Lachen gebracht, wie auch in der Hitkomödie ROLE MODELS („Vorbilder?!“, 2008) und dem jüngsten Megahit THE HANGOVER („Hangover“, 2009), in dem er einen durchgeknallten, asiatischen Gangsterboss spielte.

Die schrägen komödiantischen Feinheiten von VERRÜCKT NACH STEVE gefielen Jeong, der als junger Nachwuchsnachrichtenproduzent von Hartman und Steve nicht wirklich akzeptiert wird. „Im Grunde behandeln sie Angus wie einen Praktikanten“, erklärt Jeong lachend. „Angus versucht krampfhaft, sich anzupassen, oft mit katastrophalem Ergebnis.“ Jeongs Anreize für das Projekt waren das Thema des Films wie auch der Humor. „Die Botschaft des Films, sich selbst akzeptieren zu können, ist allgemein gültig. Meines Erachtens fühlt sich fast jeder davon angesprochen.“ Jeong, Church und Cooper bauten schnell eine lockere Beziehung auf, in der jeder den anderen hänselte oder stichelte. Diese spiegelte sich auch häufig vor der Kamera wider. Dass die Chemie untereinander sofort stimmte, blieb den Schauspielern nicht verborgen. „Keine Ahnung, wie sie das geschafft haben. Aber Phil, Sandy und Mary fanden wirklich drei Typen, die sich auf Anhieb verstanden“, erzählt Bradley Cooper. „Wir hatten einen Riesenspaß, und Phil sorgte dafür, dass wir das auch im Film ausspielen konnten.“ Die unzensierten Macker-Sprüche verbesserten gelegentlich die Drehbuchdialoge.

„Wir hatten dieses wunderbare Drehbuch, das wir alle liebten, und Schauspieler, die mit Begeisterung improvisierten“, kommentiert McLaglen. „Natürlich will man, dass das geschriebene Wort die Story vorantreibt, trotzdem gaben wir Bradley, Thomas und Ken so viel Freiraum wie möglich.“ Weil Sandra Bullocks schwatzhafte, etwas konfuse Figur Mary wie ein Maschinengewehr Sätze voller Fakten und Zahlen herausrattert, konnte man nur mit Bedacht die Drehbuchvorlage verlassen. „Mit Mary kann man nicht viel improvisieren“, erklärt die Schauspielerin. „Versuchte ich es doch, musste ich die Herkunft des Wortes kennen, jede Definitionsmöglichkeit und dazu Entsprechungen 10 des Wortes in drei verschiedenen Sprachen. Ich musste ein Thema wählen, mit dem ich sehr vertraut war und dann einfach losschwafeln. Ein paar Male ist mir das auch gelungen. Es war eine große Herausforderung.“

Als liebenswerte Exzentriker, die Mary in ihren Stamm aufnehmen, wurden D.J. Qualls, bekannt aus ROAD TRIP („Road Trip“, 2000) und THE NEW GUY („The New Guy“, 2002), und Katy Mixon besetzt. Qualls spielt Howard, der aus Äpfeln Kopfporträts berühmter Persönlichkeiten schnitzt, Mixon verkörpert Elizabeth – eine reizende junge, mit der Mode auf Kriegsfuß stehende Frau, die sich für „gute“ Sachen einsetzt. Als ihre Komplizen machen sich die beiden mit Mary auf, um Steve zu finden. Die sich daraus entwickelnde Freundschaft ermöglicht es Mary, ihre Eigenarten und Marotten nicht nur zu akzeptieren, sondern sie auch wirklich als Teil ihrer Persönlichkeit anzunehmen. Als Marys Eltern Albert und Layla Horowitz wurden mit Howard Hesseman und Beth Grant zwei Schauspielveteranen besetzt. Diese ältere Horowitz-Generation, die absolut exzentrisch ist, ermöglichte unschätzbare hinreißend komische Einblicke in den Prozess, wie Mary zu, nun ja, Mary wurde.

Während das Drehbuch von Kim Barker die zahllosen Schrullen von Mary, ihrer Familie und ihren Freunden erforscht, beobachtet es auch bissig die überhand nehmenden Medienblitzkriege, die Storys von menschlichem Unglück und Leid auslösen. Barkers Inspiration dafür, diesen Aspekt ins Drehbuch aufzunehmen, war eine Übersättigung an Medienberichterstattung, die ihr damals bei einigen hoch brisanten Geschichten aufgefallen war. „Die Medien beißen sich an diesen Geschichten fest und bringen sie immer wieder“, erklärt Barker. „Oft geht das sogar so weit, dass sie Montagen von ihrer eigenen Berichterstattung machen. Das ist einfach lächerlich.“ Während Barker zusah, wie sprechende Köpfe im TV endlos dozierten, fielen ihr auch hunderte von Menschen auf, die sich um solche cause célèbres, solche Aufsehen erregende Fälle scharen und immer eine eigene Meinung zu haben scheinen, die sie vor der Kamera mitteilen müssen. Barkers Untersuchung dieses Medien- und Zuschauerzirkusses faszinierte Thomas Haden Church.

„Dieser Medienkommentar gefiel mir wirklich am Drehbuch“, blickt der Schauspieler zurück. „Phil [Traill], Kim [Barker] und Sandy [Bullock] diskutierten 11 ausgiebig über diesen Aspekt. Im Drehbuch ist die Vorstellung von Manipulation durch die Medien auf den Kopf gestellt, denn auf gewisse Weise stecken die Täter in ihrer eigenen Manipulationsmaschinerie fest.“ Um die in der Geschichte angelegte Bündelung der Medien-, Natur- und Persönlichkeitskatastrophen auch auf die Leinwand bringen zu können, brauchte VERRÜCKT NACH STEVE auch hinter der Kamera ein starkes Team. Dazu gehörten Tim Suhrstedt, Kameramann von LITTLE MISS SUNSHINE („Little Miss Sunshine“, 2006), Virginia Katz, Cutterin von DREAMGIRLS („Dreamgirls“, 2006), Maher Ahmad, Produktionsdesigner von MISS CONGENIALITY 2: ARMED AND DANGEROUS („Miss Undercover 2“, 2005) sowie Gary Jones, Oscar®-nominierter Kostümdesigner von THE TALENTED MR. RIPLEY („Der talentierte Mr. Ripley“, 1999), der mit Bullock und McLaglen bereits bei TWO WEEKS NOTICE („Ein Chef zum Verlieben“, 2002) und DIVINE SECRETS OF THE YA-YA SISTERHOOD („Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern“, 2002) zusammengearbeitet hatte.

Ganz im Geist der open road Straße zog es das Produktionsteam für einen Großteil der Dreharbeiten auch auf die Straße. Verschiedene Drehorte in Kalifornien wurden zum Double unterschiedlichster Schauplätze, von der üppigen Vegetation der Bergwelt Colorados bis hin zu den ausgetrockneten Wüsten-Highways im ländlichen Texas. Die meisten Drehorte für die zehnwöchigen Dreharbeiten fand man in den Vorstadtgemeinden Lancaster, Santa Clarita-Newhall, Valencia und Irvine. Dabei musste das Team Rekordtemperaturen bis zu 46 Grad ertragen, genauso wie Klapperschlangen und Staubtornados, die ihren Namen dirt devils alle Ehre machen. Jeder hielt durch, wenn auch mit Mühe. „Hat man diese extremen Bedingungen nicht selbst erlebt, kann man nicht beschreiben, wie man sich dabei fühlen kann“, erklärt McLaglen. „Wir mussten es einfach aushalten.

Wer hinter der Kamera arbeitete, hatte es noch gut. Aber für Abkühlung bei den Schauspielern zu sorgen, war eine Herausforderung. Und dann waren da noch diese starken Winde, die uns den Staub permantent ins Gesicht bliesen. Alle erwiesen sich als absolute Vollprofis. Sie standen einfach da, saugten das Zeug auf und ergaben sich ihrem Schicksal.“ 12 Angesichts der Unannehmlichkeiten des Außendrehs, boten die Innensets eine willkommene Zuflucht. Was nicht hieß, dass die Herausforderungen dort kleiner waren. Mit seinem Ausstattungsteam und unterstützt von Video Supervisor Todd Marks erschuf Produktionsdesigner Maher Ahmad das geschäftige Nachrichtenzentrum des fiktiven Kabelsenders CRN, das es mit realen Vorbildern durchaus aufnehmen konnte. Ahmad und Set Decorator Gene Serdena stellten sich auch der gewaltigen Aufgabe, Marys exzentrischen Stil zu visualisieren.

Dafür kreierten sie eine Mischung von Gegenständen und Dingen aus der wissenschaftlichakademischen Welt und obskuren Popkulturreferenzen. Und zwar ausgerechnet in Marys Bastion, ihrem Schlafzimmer. Dieses Set war eine echte Landkarte durch den Dschungel von Marys hoch entwickelten, wenngleich exzentrischen Empfindsamkeiten. In einem Studio südlich von Los Angeles fanden die letzten Drehwochen statt. Dort kam auch das Finale des Films vor die Kamera, in dem Bullock und Church im Dreck stecken - am feuchten, schlammigen, oftmals klaustrophobischen Set einer aufgegebenen Mine. Kostümdesigner Gary Jones stattete Bullock mit ihren kultigen roten Stiefeln aus, mit denen Mary ihre ganzen Reisen durchs Land bestreitet. In den meisten Situationen erwiesen sich die Stiefel als höchst unpassend, passten damit aber perfekt zu Mary. „Mary liebt ihre Stiefel“, erklärt Bullock.

„Das ist wie bei einem Teenager, der an diesem einen Outfit festhält, weil er glaubt, es mache ihn zu etwas Besonderem, vielleicht sogar zu etwas Übermenschlichem. Mary ist diesem Gefühl einfach nie entwachsen, blieb in dieser Glaskugel, die sie zu etwas Besonderem machte. Und das waren eben ihre roten Stiefel.“ Ursprünglich waren die Stiefel aus Gummi, „wie die Stiefel, die ich privat bei der Gartenarbeit trage“. Aber die Vorstellung, dass sie bei 45 Grad mit Gummistiefeln herumstapfen würde, gefiel nicht jedem. Schließlich fand man Marys Stiefel im Internet, sie kosteten etwa 14,99. „Diese Stiefel waren ungewöhnlich genug, aber sie hatten auch einen eigenen Stil, und das machte Sinn.“ 13 Wie diese Stiefel und deren Trägerin Mary lässt sich auch VERRÜCKT NACH STEVE nur schwer kategorisieren.

„Dieser Film hat unterschiedliche Facetten, erzählt gleich eine Reihe von Geschichten“, erklärt Sandra Bullock. „Es geht um Unkonventionalität, um Medien und um eine Welt fern der großen Metropolen, in der die Menschen sich nicht verstellen. Aber alle diese Geschichten verdichteten sich auf einen Fakt. Nicht dazugehören, nicht angepasst zu sein heißt oft, dass man wirklich heraussticht.“