VG Wort Zählpixel

Eine Zauberhafte Nanny 2 Film Trailer - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 0 Jahre
Länge: 100 Min | Kinostart: 01.04.2010 | ©  Universal Pictures | 
 
 
Trailer

Trailer
Eine Zauberhafte Nanny 2 Film Trailer - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer

Nobadi

Nobadi
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Eine Zauberhafte Nanny 2 Film Trailer - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer: Weitere Infos

Anzeige

• Bilder zum Film
• Interview mit der Regisseurin
• Special: Action im Film
• Special: Mr. Edelweiss
• Test: Wie gut kennst du die Nanny?


Die Story zu Eine Zauberhafte Nanny 2 Film Trailer - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer:
Auch in diesem zweiten Kino-Einsatz der zauberhaften Nanny McPhee taucht das magische Kindermädchen genau dort auf, wo es auf den ersten Blick vielleicht am wenigsten gewollt ist, wohl aber am dringendsten gebraucht wird. Nanny McPhee - Warze, Knollennase und Vogelnestfrisur – landet auf der Türschwelle einer völlig überforderten Mutter, die versucht, Farm und Familie am Laufen zu halten, während ihr Mann im Krieg kämpft. Die Schlacht tobt allerdings nicht nur in der Ferne, sondern auch auf dem Hof zwischen ihren Kindern und der verzogenen kleinen Verwandtschaft aus der Stadt, die vor kurzem bei ihnen eingefallen ist und offenbar nicht vorhat, wieder zu verschwinden. Vom fliegenden Motorrad über lebendige Statuen und synchron schwimmende Ferkel bis zu einem an den unmöglichsten Stellen auftauchenden Baby-Elefanten zieht Nanny McPhee alle magischen Register und erteilt ihren lausbübischen Schützlingen fünf entwaffnende Lektionen...

Schauspieler:
Emma Thompson, Maggie Gyllenhaal, Rhys Ifans, Maggie Smith, Asa Butterfield, Lil Woods, Oscar Thomas George Steer, Eros Vlahos, Rosie Taylor-Ritson, Ralph Fiennes, Ewan Mcgregor

Hintergrund:
Mit Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer kehrt die oscargekrönte Schauspielerin und Drehbuchautorin Emma Thompson zu ihrer weltweiten Erfolgsrolle als Nanny McPhee zurück und schickt sie auf den nächsten Erziehungseinsatz – diesmal auf einen Bauernhof, auf dem sich ein Krieg zwischen Land- und Stadtkindern anbahnt während da draußen ein echter Krieg tobt und das Wohl des Hofes auf dem Spiel steht. Wiederum versteckt sich Nanny McPhees wahre Schönheit zunächst hinter einer ruppig-scheußlichen Fassade und wieder gelingt es ihr, die kleine und die große Welt ihrer ‚Kunden’ zu retten und sie auf den rechten Weg zu führen. Verwegen, charmant und mutig geht es mit der geheimnisvollen Kinderfee auf die zweite zauberhafte Mission. Schneidiger Witz, fantasievolle Unterhaltung und märchenhaftes Vergnügen in einem wundervollen Familienabenteuer voller nostalgischer Kinomagie.

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

Langinhalt:
Mrs Green ist am Ende ihrer Kräfte. Ihre drei Kinder – Norman, Megsie und Vincent – liegen sich gegenseitig in den Haaren, ihr Ehemann Rory ist im Krieg, ihr Schwager Phil versucht sie dauernd dazu zu bewegen, ihm Rorys Hälfte der Familienfarm abzutreten, und auch ihre Arbeitgeberin Mrs Docherty fängt an, sich immer seltsamer zu benehmen. Als wäre das noch nicht genug, bekommt sie mit ihrer Nichte Celia und ihrem Neffen Cyril Gray dazu auch noch zwei ziemlich versnobte und verzogene Dauergäste auf ihre Farm, und der Dorf-Aufseher Mr Docherty hat nichts besseres zu tun, als ständig vor aus dem Himmel fallenden Bomben zu warnen. Kurzum, das alles ist etwas zu viel für Mrs Green und auch wenn sie es selbst noch nicht weiß, ist Nanny McPhee genau das, was sie jetzt am dringendsten braucht. Unglücklicherweise ist Mrs Greens Situation sogar noch schlimmer als sie schon auf den ersten Blick erscheint, denn Schwager Phil hat ihr zwar gesagt, dass er einen Käufer hat, der einen guten Preis für die Farm bezahlen würde, in Wirklichkeit aber hat er Spielschulden bei Mrs Biggles, die ihm zwei brutale Eintreiberinnen auf den Hals gehetzt hat: Miss Topsey und Miss Turvey. Sollte Phil also Erfolg haben, würde Mrs Green alles verlieren.

Cyril und Celia tauchen sogar noch einen Tag früher auf als angekündigt und schon bei der ersten Begegnung zwischen den reichen Stadtkindern und den Green-Kindern ist klar, dass es hier einen klaren Fall von Hass auf den ersten Blick gibt. So braucht es nicht lange, bis aus kleinen gegenseitigen Stänkereien eine ausgewachsene epische Schlacht und aus der Green-Farm ein Schlachtfeld wird. So warten Verwüstung und Geschrei auf Mrs Green als sie zurückkommt. Selbst ihre verzweifelten Versuche, die Streithähne auseinander zu reißen, helfen nicht mehr. Da allerdings klopft es an der Tür und zunächst sorgt der Anblick von Nanny McPhee nur für einen weiteren Schrecken.

Ein Blick auf die streitenden Cousins und Cousinen reicht Nanny McPhee, um zu erkennen, dass diese Kinder sie dringend brauchen und so wiederholt sie ihren berühmten Leitsatz: „Wenn ihr mich braucht, mich aber nicht wollt, dann muss ich bleiben. Wenn ihr mich wollt, mich aber nicht mehr braucht, dann muss ich gehen.” Dann schlägt sie ihren Stock auf den Boden und auf einmal hauen die Kinder sich selbst und nicht mehr die anderen. Tatsächlich gehen sie irgendwann sogar auf Nanny McPhees Forderung ein, nicht mehr zu kämpfen und sich zu entschuldigen. Lektion 1, die Kämpfe einzustellen, ist erfüllt.

Auch später am Tag verabreicht Nanny McPhee den Kindern ein wenig von ihrer eigenen Medizin. Als diese sich weigern, ihre Betten miteinander zu teilen und trotzig sagen, sie würden sie lieber mit einer Ziege, einer Kuh oder einem Elefanten teilen, setzt Nanny McPhee ihren Stock erneut ein. Nun müssen die Kinder nicht nur für sich selbst Platz einplanen, sondern auch noch für die eben genannten Tiere. Lektion 2, großzügig zu teilen, ist erfüllt.

Die nächste Herausforderung wartet schon, als Phil die kleinen wertvollen Ferkel absichtlich entkommen lässt, um den Druck auf Mrs Green zu erhöhen, die Farm zu verkaufen. Nanny McPhee muss ihre Magie zwar kaum noch einsetzen, die Kinder dazu zu bringen, sich gegenseitig bei der Suche nach den Ferkeln zu helfen, aber dafür, diese Suche etwas schwerer und die Fähigkeiten der Ferkel etwas aufregender zu gestalten. So bringt sie die Kinder dazu, wirklich zusammen arbeiten zu müssen, um die Ferkel rechtzeitig für den Verkauf an Nachbar Macreadie einzufangen. Lektion 3, sich gegenseitig zu helfen, ist erfüllt.

Die Kinder kommen gerade ganz gut miteinander aus und Mrs Green kann seit langem mal wieder einen friedlichen und frohen Tag genießen als ein Telegramm mit der grauenvollen Nachricht eintrifft, dass ihr Mann im Kampf gefallen sei. Alle sind wie erstarrt vor Trauer. Nur Norman ist nicht bereit daran zu glauben, dass sein Vater wirklich tot sein soll. Er spürt einfach, dass sein Vater noch am Leben sein muss. Cyril bietet seine Hilfe an, dennn nicht umsonst ist sein Vater Lord Gray ein wichtiger Mann im Kriegsministerium. Er müsste herausfinden können, was mit Mr Green passiert ist, doch dafür müssten sie erst mal nach London kommen. Auch hier kann Nanny McPhee helfen und fährt die beiden im Beiwagen ihres Motorrads nach London.

Zuhause müssen Megsie und Celia derweil alles daran setzen, Mrs Green vom Verkauf der Farm an Onkel Phil abzuhalten, der jetzt alles daran setzt, sie so schnell wie möglich zur Unterschrift zu bewegen. Zur gleichen Zeit haben Cyril und Norman ihre abenteuerliche Reise nach London hinter sich und es tatsächlich in das Büro von Cyrils herrischem Vater geschafft. Zunächst lässt Lord Gray die beiden Jungs zwar kalt und streng abblitzen, doch dann setzt sich Cyril das erste Mal in seinem Leben gegen seinen strengen Vater durch und bringt ihn dazu, sich um die Angelegenheit zu kümmern. So stellt sich heraus, dass Rory Green vermisst, aber nicht tot ist, und dass gar kein Telegramm verschickt wurde. Sofort ist Norman klar, dass der böse Onkel Phil dahinter stecken muss, und dass sie so schnell wie möglich zurück zur Farm müssen, um das Schlimmste zu verhindern.

Auf der Farm geben Megsie und Celia ihr Bestes, doch irgendwann sind sie mit ihrem Latein am Ende und Megsie flüstert verzweifelt „Nanny McPhee, wir brauchen dich!“ Auf einmal taucht ein kleiner Elefant in der Küche. Und als nicht mal das mehr hilft und Mrs. Green tatsächlich anfängt zu unterschreiben, passiert genau das, wovor Mr Docherty immer gewarnt hat. Aus Versehen hat sich eine Bombe aus einem vorbei fliegenden Flugzeug gelöst und ist mitten im Kornfeld der Greens gelandet. Der Aufprall sorgt dafür, dass der Vertrag ruiniert wird – auch wenn die Bombe nicht explodiert.

Das Problem ist nun zwar nicht mehr der Vertrag, aber dafür eine gigantische Bombe, die die gesamte Ernte zunichte machen könnte. Beim Versuch die Bombe zu entschärfen wird Mr Docherty ohnmächtig und so ist es nun an den Kindern, diese Aufgabe zu übernehmen. Lektion 4, mutig zu sein, ist damit erfüllt. Phil wird schließlich verhaftet, das Korn wird von Nanny McPhee in einem magischen Sturm eingebracht, die Kinder sind beste Freunde geworden und das Leben von Mrs Green ist wieder fast wieder in bester Ordnung. Lektion 5, Vertrauen zu haben, ist nun auch erfüllt und damit wird es Zeit für Nanny McPhee zu gehen.