VG Wort Zählpixel

Die Superbullen Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 12 Jahre
Länge: 84 Min | Kinostart: 06.01.2011 | DVD/BD: 07.07.2011 (DVD&BD) | ©  Constantin Film | Comedy
 
 
Trailer

Trailer
Die Superbullen Trailer

Heavy Trip

Heavy Trip
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Die Superbullen Trailer: Infos & Links


Ausschnitte
Backstage
Interviews
Noch ein Trailer zum Film
Noch ein dritter Trailer zum Film


Die Story zu Die Superbullen Trailer:
Tommie und Mario kehren wieder auf die große Kinoleinwand zurück. Die zwei Underdogs aus Köln-Kalk, sind die dümmsten Polizisten Deutschlands und stehen kurz vor ihrer Entlassung. Doch da naht ihr bislang größter Fall: Der Geißbock Hennes, geliebtes Kult-Maskottchen des 1. FC Köln, ist entführt worden! Der Verein, die Spieler und natürlich die Fans sind am Boden zerstört. Ohne den Talisman können die Profis den Pokalsieg vergessen. Tommie und Mario, beide glühende FC-Fans, sehen endlich ihre Chance, sich als echte Superbullen zu beweisen und für alle Zeiten unkündbar zu machen... Eine hochchaotische Jagd quer durch Deutschland beginnt.

Schauspieler:
Tom Gerhardt, Hilmi Sözer, Axel Stein, Thomas Heinze, Götz Otto, Anna Böttcher, Bernd Stegemann, Uwe Rhode, Katja Flint, Leander Haussmann, Matze Knopp, Volker Zack Michalowski

Hintergrund:
Sie wollen Bier. Sie wollen Bräute. Sie wollen Party: Sie wollen\'s noch mal wissen. Tommie und Mario, die Chaoten aus VOLL NORMAAL - Die Rache der Blöden und BALLERMANN 6 - Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens, kehren in die Kinos zurück. Dieses Mal hat das Schicksal die beiden treuherzigen Anarchisten aus Köln-Kalk in den Staatsdienst katapultiert. Blöder als die Polizei erlaubt, begeben sie sich auf eine gnadenlose Jagd durch Deutschland und hinterlassen wie immer eine Schneise der Verwüstung. Ob Bayern, Böcke, Beckenbauer oder Busenwunder: Niemand ist vor ihnen sicher. Soviel Wahnwitz verdient nur eins: das Prädikat Garantiert nicht therapierbar!


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

Mit den Komödien-Hits VOLL NORMAAL - Die Rache der Blöden (1994) und BALLERMANN 6 - Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens (1997) schrieben Produzent Bernd Eichinger und Kultkomiker Tom Gerhardt (Hausmeister Krause) Kinogeschichte. Jetzt endlich komplettieren sie mit ihrer neuesten Komödie DIE SUPERBULLEN die Trilogie des Grauens.

Regisseur und Kameramann Gernot Roll (BALLERMANN 6, MÄNNERSACHE) drehte diesen preisverdächtigen Streifen in Köln und München nach einem Drehbuch von Tom Gerhardt und Franz Krause. Neben dem bewährten Traumduo Tom Gerhardt und Hilmi Sözer stehen u.a. Axel Stein, Thomas Heinze, Götz Otto, Anna Böttcher, Bernd Stegemann und Uwe Rohde vor der Kamera. In handverlesenen Gastrollen werfen sich Matze Knop, Katja Flint, Leander Haussmann und Volker Zack Michalowski furchtlos ins Gefecht.

DIE SUPERBULLEN ist eine Produktion der Constantin Film in Co-Produktion mit Little Shark Entertainment, ARRI Film und TV Services und wurde u.a. gefördert vom DFFF, der FFA, der NRW Bank, mit Mitteln des BKM sowie der Filmstiftung NRW.


INTERVIEW MIT TOM GERHARDT

Zwischen VOLL NORMAAAL (1994) und BALLERMANN 6 (1997) lagen damals nur drei Jahre. DIE SUPERBULLEN ließen lange auf sich warten. Warum?
Tom Gerhardt: In VOLL NORMAAAL und BALLERMANN 6 hatten wir reichlich Pulver verschossen. Da mussten wir erst mal in aller Ruhe die Munitionskammern wieder auffüllen. Dafür wird jetzt aber wieder nach allen Kräften losgelegt.

Wer hat den entscheidenden Anstoß zum Projekt gegeben?
Bernd Eichinger hat immer wieder daran erinnert, dass es sich einfach gehört, einen dritten Teil zu machen. Da haben Franz Krause und ich ihn eines Tages mit einem komplett fertigen Drehbuch überrascht. Er las es, fand es schlecht, das Buch landete im Mülleimer und wir konnten wieder von vorn anfangen. Aber was tut man nicht alles für den echten, unverfälschten Asi-Humor?

Sie haben das Drehbuch mit Franz Krause geschrieben. Wie sah Ihre Arbeitsteilung aus?
Bei unseren endlosen Autorensitzungen in Köln zerrte ich ihn immer vom Sofa in die sitzende Position. Erst nach einem Liter Kaffee, mehreren Erdbeer-Joghurts und verschiedenen Hefeteilchen war er ansprechbar. Doch dann floss manchmal Gold durch seine Zähne. An guten Tagen muss man nur mitschreiben, an anderen Tagen musste ich selber den Ton angeben. Wenn wir uns beide vor Lachen wegschmeißen, wissen wir, dass die Szene später im Film funktionieren wird.

Haben Sie beim Schreiben bestimmte Rituale?
Jede Schreibsitzung beginnt mit einem Kickerspiel, wobei der Adrenalinspiegel mächtig steigt. Auch wüste Beschimpfungen und Drohungen gehören dazu. Wie haben sich die Figuren Tommie und Mario in den letzten Jahren weiterentwickelt? Gar nicht. Diese zwei sind entwicklungsresistent. Sie sind immer dieselben: doof wie Brot, aber verdammt gut drauf und unzertrennlich. Sie tauchen auch im Film immer nur zusammen auf. Sie sind wie Bud Spencer und Terence Hill oder Dick und Doof.

Haben Sie in all den Jahren Kontakt zu Hilmi Sözer gehalten?
Wir haben uns mal hier, mal da gesehen und immer sehr darüber gefreut. So eine Doppel- Hauptrolle verbindet nun mal. Nach dieser langen Pause – ich will schon fast von „Entzug“ sprechen – brauchten wir keine zwei Minuten, um ganz schnell wieder in die alten Rollen reinzukommen. Zack! Schalter umgestellt! Und schon kommen die bewährten Asis wieder raus.

Wie sah bei den Dreharbeiten die Arbeitsteilung zwischen Ihnen und Regisseur Gernot Roll aus?
Gernot hat den Laden geschmissen, Hilmi und ich konnten befreit aufspielen. Es ist schön, wenn man sich über nichts Gedanken machen muss. Gernot kennt uns ja noch gut von BALLERMANN 6. Da gab es nie große Diskussionen.

Wie stark war Ihr Einfluss auf die Besetzung der Rollen?
Die Rollen haben Bernd Eichinger, Gernot Roll und meine Wenigkeit zusammen besetzt. Als Produzent hat Bernd zwar die volle Macht, aber ihm ist wichtig, dass es uns auch passt und gefällt.

Tommie und Mario haben ein Faible für Frauen in Uniform. Sie auch?
Oh ja. Wenn ich diese herrlichen Polizistinnen sehe, mit blondem Schopf unter der Kappe oder mit Pferdeschwanz, der über dem grünen Kragen baumelt: Das ist so sexy! Es gibt so viele Hübsche unter ihnen, ich weiß auch nicht, warum. Und wenn sie dann noch eine Kelle in der Hand haben: göttlich! Mit einem Satz: Sie sind die Knöllchen allemal wert.

Tommie und Mario wollen in DIE SUPERBULLEN den Geißbock Hennes, das Maskottchen des 1. FC Köln, retten. Kam bei den Dreharbeiten der echte Hennes zum Einsatz?
Ja, normaaaaal!

Wollen Sie die treuen Fans wieder vereinen? Oder sollen auch ganz junge Leute Tommie und Mario für sich entdecken?
Wir wollen sie alle. Ohne Ausnahme. Sie sollen alle ins Kino gehen. Tommie und Mario stehen für gezielte Blödelei. Das haben die Leute in den Köpfen, die damals VOLL NORMAAAL und BALLERMANN 6 im Kino gesehen haben. Aber durchs Fernsehen und Internet sind sie auch bei jungen Leuten bekannt. Erst kürzlich saß ich in einem relativ schicken Lokal in München, da stürmten plötzlich drei Jungs um die 25 auf mich zu, rissen an mir rum und haben die ganzen Sprüche zitiert, die ich zum Teil selbst nicht mehr im Kopf hatte. Das schreit doch geradezu danach, diesen jungen Menschen einen neuen Kinofilm mit Tommie und Mario zu schenken.

Was sagt der große Erfolg der ersten beiden Filme über Deutschland aus?
Dass dieses Land bereit ist für den großen Sprung nach vorn.

Was hätte Nicolaus Cusanus, über dessen Sprachphilosophie Sie Ihre Examensarbeit geschrieben haben, zu Tommies Humor gesagt?
„... ist mehr Wahrheit in der Rede eines Narren als in den eitlen Wortgefechten derer, die sich für klug und unfehlbar ansehen und doch mehr Narren sind als Erstere.“

Die Trilogie des Grauens ist nun abgeschlossen. Wird es dennoch eine Fortsetzung geben? Sehen wir Tommie und Mario als Rentner im Altenheim das Bier aus Schnabeltassen trinken?
Das fände ich absolut konsequent. Selbst als Opas im Altersheim Köln-Kalk würden sie noch alles aufmischen.