VG Wort Zählpixel

Megamind Film Trailer und Filmkritik

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 6 Jahre
Länge: 98 Min | Kinostart: 02.12.2010 (auch in 3D) | ©  Paramount | 
 
 
Trailer

Trailer
Megamind Film Trailer und Filmkritik

Hans Blumenberg

Hans Blumenberg
 VIDEO-TIPP

Cold War

Cold War
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Megamind Film Trailer und Filmkritik: Infos & Links


Der Synchronsprecher-Trailer zum Film
Noch ein Trailer zum Film
US Trailer zum Film

Exklusiv: das neue Filmplakat
Erster Ausschnitt
Ausschnitt Schuppen
Ausschnitt Irre
Noch mehr Ausschnitte
Weiterer Ausschnitt

Inside: Die Synchronisierung
Interviews mit den engl. Sprechern
Interviews mit den deut. Sprechern

Extra: Megamind himself
Extra: Minion
Extra: Die Produktion
Extra: Megamind vs. Metroman


Die Story zu Megamind Film Trailer und Filmkritik:
Megamind ist der durchtriebenste und brillanteste aber auch dümmste Schurke aller Zeiten. Sein Ziel ist es Metro City zu erobern, doch steht ihm dabei immer der gleiche Feind im Weg: Metroman, der perfekte Superheld, der unfehlbare Übermann und der Traum aller Schwiegermütter. Kurzum das Idol der Bewohner von Metro City. Als es Megamind plötzlich tatsächlich gelingt, Metroman zu besiegen, weicht seine Freude darüber schnell gähnender Langeweile. Jetzt sitzt er im Chefsessel von Metro City, hat aber keinen Widersacher mehr. Was ist schon ein Superbösewicht ohne Supergegner? Doch erneut hat Megamind eine seiner genialen Ideen - er erschafft sich einen neuen Gegenspieler mit größeren Superkräften, als Metroman sie jemals hatte: Tighten. Die Sache hat nur einen Haken. Tighten steht in Sachen Superhelden-Dasein etwas auf dem Schlauch, anstatt Everybody‘s Darling zu sein, bringt er alles durcheinander und möchte Metro City zerstören. Für Megamind heißt es jetzt doppelt schlau sein: Erkämpft er sich seine Position als Bösewicht Nr.1 zurück oder nimmt er im Namen von Metro City den Kampf gegen Tighten auf und entpuppt sich am Ende sogar als wahrer Held? Mit welcher genialen Idee rettet er sich wohl dieses Mal...?

Schauspieler:
Im Original mit den Stimmen von Brad Pitt, Will Ferrell, Jonah Hill, Tina Fey, David Cross

Hintergrund:
Die Macher der Blockbuster Shrek, Madagascar und Kung Fu Panda haben wieder zugeschlagen: MEGAMIND aus dem Hause DreamWorks Animation ist eine zum Schreien komische Parodie auf Superheldenfilme und ein CGI-Abenteuer, wie man es noch nie zuvor gesehen hat! Brillante, spektakuläre Animation, bissiger Witz und Megamind, der pseudo-fieseste Superschurke aller Zeiten, der die Herzen der Zuschauer im Sturm erobern wird! Unter der Regie von Tom McGrath (MADAGASCAR, MADAGASCAR 2) werden Gut und Böse völlig auf den Kopf gestellt.


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: unbekannt

Übersicht der Figuren:

Das brillante Superhirn: MEGAMIND
Dieser brillante Superbösewicht hat nur eines im Sinn: seinen Erzfeind Metroman - den Superhelden der Stadt - zu besiegen. Megamind legt dabei enorme Kreativität an den Tag: wiederholt entführt er Roxanne, Metromans Freundin. Man muss ihm jedoch zu Gute halten, dass er nach wie vor felsenfest daran glaubt, in nicht allzu ferner Zukunft über Metroman triumphieren zu können. Und, wie unsere Geschichte zeigt, scheint er vielleicht bald erfolgreich zu sein…
 

Der charmante Superheld: METROMAN
Diese lässige, vor Kraft strotzende Ikone der Verbrechensbekämpfung ist DER Superheld in Person – er ist ehrenwert, unbesiegbar und wird von allen bewundert. Die Bürger haben ihre Stadt sogar nach ihrem Helden benannt: Metro City! Hier können Polizisten eine ruhige Kugel schieben. Selbst die ständigen Kämpfe mit Erzfeind Megamind sind zur Routine und berechenbar geworden. Aber zur Überraschung aller – einschließlich Metromans selbst – ist Megaminds letzte Strategie erfolgreich: Er besiegt Metroman und lässt damit Metro City schutz- und heldenlos zurück! 
 

Megaminds treuer Begleiter: MINION
Dieses kuriose Wesen ist Megaminds einzige Erinnerung an seinen Heimatplaneten, den er vor langer Zeit verlassen musste: Ein „Haus-Fisch", der gemeinsam mit Megamind in dessen Raumsonde quer durch die Galaxie reiste. Für ihn baute Megamind einen gorillaartigen Roboter, der seinem treuen Freund und Beschützer Minion jetzt als Körper dient.
 

Die findige Reporterin: ROXANNE
Roxanne, eine kluge und engagierte Journalistin, ist Metromans Freundin. Ihre wiederholten Entführungen durch Megamind sind inzwischen etwas lästig geworden. Als jedoch ihr Superfreund plötzlich verschwindet und sich das Mächtegleichgewicht in Metro City verschiebt, ergeben sich im Kampf zwischen Gut und Böse ungeahnte neue Entwicklungen, die durchaus Stoff für eine Story bieten.
 

Der gefährliche Gegenspieler: TIGHTEN
Nach Metromans Ableben wählt Megamind ausgerechnet Roxannes Kameramann Hal als seinen neuen Rivalen. Unter dem neuen Namen “Tighten” soll er zu Megaminds ultimativem Erzfeind werden. Bald aber entdeckt Tighten, dass böse sein viel mehr Spaß macht und so entwickelt sich Metro Citys neuer Superheld langsam aber sicher zum gefährlichsten Superbösewicht aller Zeiten!

Die Macher der Blockbuster SHREK, MADAGASCAR und KUNG FU PANDA haben wieder zugeschlagen: MEGAMIND aus dem Hause DreamWorks Animation ist eine zum Schreien komische Parodie auf Superheldenfilme und ein CGI-Abenteuer, wie man es noch nie zuvor gesehen hat! Brillante, spektakuläre Animation, bissiger Witz und Megamind, der pseudo-fieseste Superschurke aller Zeiten, der die Herzen der Zuschauer im Sturm erobern wird! Unter der Regie von Tom McGrath (MADAGASCAR, MADAGASCAR 2) werden Gut und Böse völlig auf den Kopf gestellt.


Langinhalt des Films:

Megamind und Metroman sind Erzfeinde, seit sie von ihren außerirdischen Eltern jeweils kurz vor der Zerstörung ihrer Heimatplaneten mit Raumkapseln auf die Erde geschossen wurden. Megamind landete im Gefängnis von Metro City und wurde von den üblen Insassen zum brillanten Superschurken erzogen. Metroman wuchs wohlbehütet bei einer liebenden und vermögenden Familie zu einem strahlenden Superhelden heran. Seitdem tobt zwischen ihnen ein immerwährender Kampf um die Herrschaft in Metro City, der immer gleich endet: Megamind landet im Gefängnis und Metroman wird als Beschützer gefeiert ...

Während die Vorbereitungen für die Eröffnung des Metroman-Museums auf Hochtouren laufen, gelingt Megamind einmal mehr die Flucht aus dem Knast, indem er mittels einer Verwandlungsuhr die Gestalt des Gefängnisdirektors annimmt. Wiedervereint mit seinem treu ergebenen Faktotum Minion, einer im Labor gezüchteten Fisch-Gorilla-Roboter-Scheußlichkeit, und einer Horde kleiner Helferlein, den Brainbots, muss Megamind jetzt nur noch - wie üblich - die von ihm stets unbeeindruckte Reporterin Roxanne entführen. Dann kann die Schlacht zwischen Megamind und Metroman ihren routinierten Verlauf nehmen. Doch diesmal hat der Superschurke seinen genialsten Plan ausgeheckt ...

Er gaukelt Metroman vor, er habe sich mit Roxanne in der verlassenen Sternwarte verschanzt, und als Metroman das Observatorium erreicht, jagen Megamind und Minion es mittels einer Sonnenstrahlkanone in die Luft. Als das Skelett von Metroman in hohem Bogen vor seine Füße knallt, kann Megamind es nicht fassen: Er hat seinen Erzfeind tatsächlich und endgültig vernichtet! Metro City und Roxanne sind zutiefst schockiert. Das Böse hat gesiegt. Megamind gehört die Stadt!
Sofort hält er eine größenwahnsinnige Ansprache, begleitet von coolem Rockstar-Gehabe, inspiziert das Rathaus und lässt es sich gut gehen. Doch Megaminds Superfreude über den Sieg weicht schnell Superlangeweile. Was ist ein Superschurke schon ohne einen entsprechenden Gegenspieler? Als er sich niedergeschlagen ins Metroman-Museum schleicht, um es um der guten alten Zeiten willen in die Luft zu sprengen, fällt ihm Roxanne auf. Sie ist dorthin gekommen, um inmitten der Statuen und Reliquien Rat und Trost zu finden. MEGAMIND nimmt die Gestalt des Angestellten Bernard an, und während er mit Roxanne plaudert, stellt er fest, dass sie ihm weit mehr bedeutet als nur eine Routine-Geisel. Außerdem inspiriert sie ihn ungewollt zu einer Idee: Megamind will aus Metromans DNA einen neuen Superhelden schaffen, mit dem er sich zukünftig messen kann.

Während Megamind mit Minion darangeht, den DNA-Infusor zu präparieren, entdeckt Roxanne das Geheimversteck der Superschurken und macht sich todesmutig daran, ihnen das Handwerk zu legen. Eine blöde Situation für Megamind, denn der hat schnell Bernards Identität angenommen, um den Helden zu spielen und Roxannes Herz zu gewinnen, muss nun aber in einem wahnwitzigen Verwandlungsirrsinn gegen sich selbst kämpfen. Bei dem ganzen Tohuwabohu löst sich ein Schuss aus dem DNA-Infusor, der Roxannes schluffigen Kameramann, Hal trifft.

Wenig später beginnt in Hals Junggesellenbude die Verwandlung der mopsigen Couch-Potato in einen muskelbepackten Superhelden. Während er sich noch wundert, was mit ihm geschieht, tauchen Megamind und Minion verkleidet bei ihm auf. Sie behaupten, sein Space Dad und seine Space Stiefmutter zu sein, die ihn nun zu seiner wahren Bestimmung führen werden: Er sei geschaffen, um Megamind zu vernichten. Sofort beginnen sie das Superhelden-Training mit Hal, der ab sofort Tighten heißt. Hal ist begeistert, denn er weiß: Der Superheld kriegt immer das Mädchen. Jetzt wird auch Roxanne bald auf ihn fliegen. Denn in sie ist er heimlich und unheimlich verliebt, sie ignoriert seine plumpen Annäherungsversuche jedoch immer geflissentlich. Roxanne fühlt sich dagegen vielmehr zu Bernard hingezogen, nicht ahnend, dass sich dahinter Megamind verbirgt.

Der Tag der Auseinandersetzung zwischen Tighten und Megamind rückt immer näher. Aber statt sich darauf vorzubereiten, will der Schurke lieber mit Roxanne ausgehen und bringt so seinen treuen Freund Minion gegen sich auf. Der ahnt schon, dass Megamind durch Roxannes Einfluss langsam, aber sicher genug davon haben könnte, der Böse zu sein. Es kommt zum Bruch zwischen den Freunden und Minion verschwindet wütend und enttäuscht aus ihrem Unterschlupf. Währenddessen macht sich Tighten an Roxanne heran. Er versucht, sie mit seinen Superkräften zu beeindrucken, bringt sie dabei aber nur in Gefahr. Als sich Hal schließlich hinter der Tighten-Maske zu erkennen gibt und Begeisterung erwartet, lässt Roxanne ihn wütend abblitzen. Hal ist fassungslos. So hat er sich das Superheldendasein nicht vorgestellt!

Als er auch noch das Date zwischen Bernard und Roxanne beobachtet, knallen bei ihm alle Sicherungen durch. Er beschließt, fortan böse zu sein. Roxanne kommt hingegen beim ersten Kuss versehentlich an Megaminds Verwandlungsuhr und hängt plötzlich an den Lippen des blauen Schurken. Sie vermutet pure Boshaftigkeit hinter Megaminds Maskerade und glaubt ihm nicht, dass er sich wirklich in sie verliebt hat. Traurig zieht sich der Schurke zurück. Einmal böse, immer böse, dieses Schicksal scheint unabwendbar, und er beschließt, doch gegen Tighten zu kämpfen. Nur taucht der am vereinbarten Austragungsort nicht auf ...

Megamind fordert ihn zu Hause heraus, aber Tighten will kein Held mehr sein. Erst als Megamind ihm offenbart, dass er sowohl Space Dad als auch Bernard ist, kommt es zur Schlacht, wobei sich Tighten als viel mächtiger entpuppt als erwartet. Megamind gelingt es, sich zurückzuziehen und Roxanne davon zu überzeugen, dass Tighten der Bösewicht ist. Gemeinsam wollen sie seine Schwachstelle finden. Weil Tighten auf der DNA von Metroman basiert, hoffen sie, in dessen geheimer Schaltzentrale eine Lösung zu finden. Doch dort erwartet sie eine faustdicke Überraschung: Metroman ist gar nicht tot, er hat sein Ende bloß inszeniert, um seine Ruhe zu haben. Schließlich habe ihn niemand je gefragt, ob er ein Superheld sein möchte. Als ihn Roxanne und Megamind um Hilfe bitten, lehnt er ab. Jeder müsse seine Bestimmung selbst finden.

Es sieht so aus, als läge das Schicksal von Metro City in der Hand eines brandneuen Superhelden: Megamind! Tighten entführt Roxanne und erwartet ihn auf dem Metro Tower zur ultimativen Schlacht ...