Die aufregendsten Leinwand-Paare

6. Als heiße Verführerin Matty Walker wickelte Kathleen Turner 1981 in Body Heat - eine heißkalte Frau den Anwalt Ned Racine alias William Hurt um den Finger. Was als leidenschaftliche Affäre beginnt, entpuppte sich schon bald als Teil eines perfiden Plans, in dessen Folge die kaltblütige Matty ihren ahnungslosen Liebhaber zum Mord an ihrem Ehemann anstiftet. Der knisternde Erotikthriller, in dem Kathleen Turner als skrupellose Femme fatale überzeugte und William Turner zum hilflosen Opfer machte, steht ganz in der Tradition der großen Klassiker des Film Noir.

7. Frisch verheiratet waren Tom Cruise und Nicole Kidman als sie 1992 in dem romantischen Auswanderer-Drama "In einem fernen Land" zusammen den Wilden Westen eroberten. Sieben Jahre später spielten in Stanley Kubricks Eyes Wide Shut erneut zusammen. Die moderne Adaption von Arthur Schnitzlers „Traumnovelle" wurde als Skandalfilm tituliert. Schuld daran waren die vermeintlich echten Sexszenen hatte der Regisseur ganz bewusst ein Filmpaar ausgesucht hatte, das auch privat das Bett teilte und darum miteinander weniger Hemmungen bei erotischen Szenen hatte

8. In James Bond 007 - die Welt ist nicht genug durfte Pierce Brosnan als charismatischer Geheimagent im Auftrag der königlichen Majestät überzeugen. Sein Auftrag: Die Mörder eines getöteten Ölmagnaten ausfindig machen und dessen Tochter und alleinige Erbin seines Vermögens Elektra King vor Terroristen beschützen. Letztere wird von der bildschönen Französin Sophie Marceau verkörpert, die an der Seite von 007 eine ebenso tolle Figur macht wie in dessen starken Armen.

9. Im Jahr 2006 eroberte Daniel Craig in Casino Royale als völlig neuer, andersartiger James Bond die Kinoleinwände - und bekam mit der schönen Eva Green ein Bondgirl zur Seite gestellt, das nicht nur verführerisch schön, sondern auch gerissen war. In der Rolle der Buchhalterin  Vesper Lynd bracht sie das Herz des Agenten zum Schmelzen - und den verliebten 007 in eine gefährliche Lage. Beim filmischen Showdown in Venedig bezahlt sie ihren Verrat schließlich mit dem Leben und ließ den diesmal gar nicht so coolen und unnahbaren Bond mit einem gebrochenen Herzen zurück.

10. Brad Pitt war mit Jennifer Aniston verheiratet, als er zu den Dreharbeiten für "Mr. und Mrs. Smith" reiste. Dort traf er auf Angelina Jolie. Ironischerweise spielten sie zwei miteinander verheiratete Killer, die sich gegenseitig aus dem Weg räumen sollten. Aber die Fetzen flogen nicht nur auf der Leinwand. Das zwei Stars sich beim Dreh näher, kommt häufiger vor. Genauso oft ist das aber nur ein Werbegag. Aber in diesem Fall wurde aus Brangelina tatsächlich ein Paar. Mittlerweile sind sie seit 5 Jahen zusammen und haben sechs Kinder.

11.Und nun spielt Angelina Jolie zum allerersten Mal zusammen mit Johnny Depp, dem wohl einzigen Mann, der es auf ähnlich viele weibliche Fäns bringt wie Brad Pitt. Auch bei "The Tourist" soll es ordentlich geknistert haben. Erstaunlich aber wahr: Angelina und Johnny haben sich vorher noch nie getroffen, Und so gibt es in dem romatischen Thriller von Florian Henckel von Donnersmack den allerersten Filmkuss zwischen Johnny Depp und Angelina Jolie in der Geschichte des Kinos.


 1. „Ich seh‘ dir in die Augen, Kleines“ – dieser vielzitierte Satz kam einst Humphrey Bogart über die Lippen, als er Ingrid Bergman 1942 in Casablanca tief in ihre blauen Augen blickte. Damit die kühle Schönheit überhaupt mit schmachtendem Blick zu ihm aufsehen konnte, musste hinter den Kulissen allerdings ein bisschen getrickst werden: Weil die schwedische Schauspielerin mit ihrer Körpergröße von 1,78 m ihren Filmpartner um satte 5 Zentimeter überragte, wurde dieser in mehreren Szenen auf Kisten oder Sitzkissen drapiert.

2. In insgesamt neun Filmen überzeugten sie ihr Publikum als filmisches Traumpaar: Spencer Tracy und Katharine Hepburn. So zum Beispiel in der spritzigen Screwball-Comedy Ehekrieg von 1949, in der sich das Star-Duo als verheiratetes Anwaltspaar vor Gericht einen verbalen Geschlechterkampf lieferte. Was die Öffentlichkeit bis zum Tode Spencers nicht wusste: Auch abseits der Kameras waren er und seine Katharine ein Paar. 26 Jahre lang lebten die zwei in einer Beziehung, die aufgrund getrennter Wohnungen und einem beeindruckend verschwiegenen Privatumfeld allerdings nie nach draußen durchsickerte.

3. Mit ihrem Picknick Über den Dächern von Nizza sorgten Clark Gable und Grace Kelly 1954 für großes Aufsehen. Als die kühle Schönheit ihrem Filmpartner beim Teilen des Geflügels die Frage zu hauchte: „Brust oder Keule?“, trieb dies den Kinozuschauern die Schamesröte ins Gesicht. Wie auch immer sich der spritzige Hitchcock-Klassiker mit seinen für die damalige Zeit überaus anzüglichen Dialogen an der Zensur vorbeimogeln konnte – er präsentierte mit Gable als Juwelendieb John Robie, genannt „die Katze“, und Kelly in der Rolle der Frances Stevens ein unvergessenes Leinwandpaar in der Geschichte des Films.

4. 1961 lud die zauberhafte Audrey Hepburn in ihrer Rolle der schillernden Holly Golightly den Schriftsteller Paul Varjak alias George Peppard zum Frühstück bei Tiffany ein.  Während er ihr von der ersten Begegnung an verfallen zu sein schien, war sie fest entschlossen, sich einen reichen Ehemann zu angeln. Doch auf Hollywood war damals schon Verlass und so fand das hübsche Film-Pärchen am Ende doch noch zusammen und küsste sich im strömenden Regen während der von Henry Mancini komponierte Song  „Moon River“ dem süßen Happy-End das Sahnehäubchen aufsetzte. Später kehrte George Peppard derartigen Romantik-Rollen allerdings den Rücken zu:  in den 1980er Jahren war er als Colonel John „Hannibal“ Smith der Kopf des A-Teams in der gleichnamigen Actionserie.

5. Zwischen Elisabeth Taylor und Richard Burton ging es stets heiß her – auf der Leinwand wie im wahren Leben. In dem Historienepos Cleopatra von 1963 war das Paar erstmals gemeinsam zu bewundern. Doch noch mehr als ihr Zusammenspiel vor der Kamera sorgte ihre Affäre dahinter für Aufsehen. In den Folgejahren konnten Taylor und Burton weder mit- noch ohneeinander. Das schillernde Paar trat zweimal vor den Traualtar, beide Male war das Glück jedoch von kurzer Dauer. Ihr gemeinsamer Auftritt in dem oscargekrönten Psychodrama Wer hat Angst vor Virginia Woolf? 1966, in der eine Ehe nach zwanzig Jahren an gegenseitigen Demütigungen und Vorwürfen zerbricht, darf wohl als exemplarisch für die stürmische Beziehung des Paares im wahren Leben gesehen werden.



 


 
 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
 

Meinungen zu "Die aufregendsten Leinwand-Paare"