Horror-Comedy-Serie „Shining Vale“ mit „Friends“-Star ist bestätigt

 
 

STARZ bestellt acht Episoden der Horrorkomödie „Shining Vale“ mit der Golden Globe®-Nominierten Courteney Cox („Friends“, „Cougar Town“), dem Oscar®-Nominierten und Emmy®-Preisträger Greg Kinnear (Besser geht’s nicht), Oscar®-Gewinnerin Mira Sorvino („Hollywood“, „The Expecting“), Merrin Dungey („Big Little Lies“, „Atlanta Medical“), Gus Birney („Dickinson“) und Dylan Gage („PEN15“).

Dearbhla Walsh („The Handmaid’s Tale – Der Report der Magd“, „Verräter“) ist Regisseurin und ausführende Produzentin der Pilotfolge. Die schaurige Comedyserie von Jeff Astrof („Trial & Error“, „Ground Floor“), Sharon Horgan („Divorce“, „Catastrophe“) und Warner Bros. Television ist der neueste Titel von STARZ, das vor kurzem seine #TakeTheLead-Initiative ins Leben gerufen hat, mit der das Unternehmen sein bestehendes Engagement für Geschichten von, über und für Frauen und eine unterrepräsentierte Zuschauerschaft vertiefen will.

„Shining Vale“ wird auf STARZ in den USA und Kanada sowie auf seiner internationalen Streaming-Plattform Starzplay in Europa, Lateinamerika und Japan zu sehen sein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Courteney Cox (@courteneycoxofficial)

„,Shining Vale‘ ist eine intelligente, gruselige und witzige Serie über eine Familie in Turbulenzen, die plötzlich mit einem paranormalen Wesen zusammenlebt, das Courteney Cox' Figur wieder auf die Beine hilft, während diese an ihrem eigenen Verstand zu zweifeln beginnt“, so Christina Davis, President of Original Programming bei STARZ. „Diese talentierte Gruppe von Schauspielern, ausführenden Produzenten und der Regisseurin verbindet Comedy und Horror auf brillante Weise in einer Serie, die beispielhaft für das Engagement des Senders steht, die Repräsentation von Frauen vor und hinter der Kamera zu verbessern.“

„Shining Vale“ ist eine Horrorkomödie über eine dysfunktionale Familie, die aus der Stadt in einen kleinen Ort in ein Haus zieht, in dem sich schreckliche Gräueltaten ereignet haben. Aber niemand scheint es zu bemerken außer Pat, die davon überzeugt ist, dass sie entweder depressiv oder besessen ist – wie sich herausstellt, sind die Symptome nämlich genau die gleichen. Patricia „Pat“ Phelps (Cox), ein ehemaliges „wildes Kind“, gelangte durch einen schlüpfrigen, drogen- und alkoholgetränkten Frauenroman (auch bekannt als „Frauenporno“) zu Ruhm. Heute, 17 Jahre später, ist Pat clean und trocken, aber völlig unbefriedigt. Sie hat immer noch nicht ihren zweiten Roman geschrieben, sie kann sich nicht daran erinnern, wann sie das letzte Mal Sex mit ihrem Mann (Kinnear) hatte, und ihre Teenager-Kinder sind in dem Stadium, in dem sie ihre Mutter am liebsten tot sehen wollen. Sie war eine treue Ehefrau bis zu ihrem einzigen Ausrutscher: Sie hatte eine heiße Affäre mit dem heißen, jungen Handwerker, der vorbeikam, um das Waschbecken zu reparieren, als Terry bei der Arbeit war. In einem letzten verzweifelten Versuch, ihre Ehe zu retten, lösen Terry und sie all ihre Ersparnisse auf und ziehen mit der Familie aus der „verrückten“ Stadt in ein großes, altes Haus in der Vorstadt, das eine eigene bewegte Vergangenheit hat. Jeder hat seine Dämonen, aber für Pat Phelps könnten sie real sein.

Cox übernimmt die Hauptrolle der Patricia „Pat“ Phelps, Kinnear spielt ihren stets optimistischen Ehemann Terry, dessen Geduld und Selbstbeherrschung wie nie zuvor auf die Probe gestellt wird. Sorvino verkörpert Rosemary, die entweder Pats Alter Ego, eine gespaltene Persönlichkeit, ihr Es, ihre Muse oder aber ein Dämon ist, der Besitz von ihr ergreifen will. Dungey spielt Kam, Pats älteste Freundin und Buchverlegerin. Gus Birney („Dickinson“) und Dylan Gage („PEN15“) sind als Pat und Terrys Teenager-Kinder Gaynor und Jake zu sehen.

Zu den ausführenden Produzenten von „Shining Vale“ zählen Jeff Astrof von Other Shoe Productions, Sharon Horgan und Clelia Mountford („Motherland“, „This Way Up“) von Merman sowie Aaron Kaplan („Life in Pieces“, „The Chi“) und Dana Honor („A Million Little Things“, „The Neighborhood“) von Kapital Entertainment. Astrof schrieb das Drehbuch für den Pilotfilm, nach einer Geschichte von Horgan und Astrof. Die Serie wird von Warner Bros. Television und Lionsgate Television in Zusammenarbeit mit Other Shoe Productions, Merman und Kapital Entertainment produziert.

 

 
 
 
Autor: Florian Ulrich | Gesprächswert: 98% | mit Material von STARZ