VG Wort Zählpixel

Aktivisten retten Hunde vor Schlachtung

 
 

Es ist ein Fest mit einer kontroversen Geschichte: Das Yulin-Festival ist unter Tierschützern berüchtigt für die Schlachtung zahlreicher Hunde und Katzen. Eine Freiwilligengruppe stellte sich dem Fest nun offiziell in den Weg. Gemeinsam befreiten sie 1300 Hunde und Katzen, bevor diese getötet werden konnten. Das bewegende Video zu dem Vorfall findet ihr unter diesem Text!

Seit 2009 findet im chinesischen Yulin jährlich das sogenannte Hundefleisch-Festival statt. Vom 21. bis zum 30. Juni wird damit der Sommersonnenwende gedacht. Als Hauptattraktion werden etwa 10.000 Hunde und Katzen geschlachtet und verspeist. Viele Tierschützer kritisieren das Festival als unnötige Grausamkeit an Tieren. 2017 verboten einige Organisationen den Verkauf des Fleisches in Restaurants und an Straßenständen. Das Verbot wurde aber nachweislich nicht eingehalten, das Festival fand trotzdem statt.

Die russische Freiwilligengruppe United Love Animals ist nun selbst zur Tat geschritten. 1300 Hunde und Katzen wurden von den Freiwilligen vor dem Fest bewahrt. Die Leiterin der Gruppe, Olga Gusak, erklärt von den brutalen Umständen der Rettung. Viele Tiere waren vor der Rettung bereits verdurstet. Die Käfige für die Tiere waren deutlich zu klein. Durch den Transport hatten einige der Tiere offene Wunden. In Zusammenarbeit mit drei russischen Tierärzten arbeiteten die Freiwilligen daran, die Tiere zu behandeln. Nach eigenen Angaben wurden sie sogar von Fleischhändlern und Einheimischen angegriffen. Nun sollen sie Tiere ein sicheres Zuhause finden.

Versuche das Fest zu verbieten blieben auch weiterhin sehr erfolglos. Viele Tiere werden für das Festival von ihren Besitzern gestohlen. Teilweise werden auch einfach streunende Tiere verwendet. Ob sich das Fest in Zukunft durchsetzen kann, bleibt wohl nur abzuwarten.

Was haltet ihr von dem Hundefleischfestival in Yulin? Schaut jetzt in unseren Videoplayer für das emotionale Video über die Rettungsaktion von United Love Animals. Einfach reinklicken und anschauen!

 

 
 
 
Autor: Moritz Döring | Gesprächswert: 80%