VG Wort Zählpixel

Dumme Fehler in der Erziehung, die das Leben eines Kindes ruinieren können

 
 

Mit der Erziehung möchten Eltern stets das Beste für ihr Kind erreichen. Sie möchten es gut machen, es soll sich für den Nachwuchs im Leben auszahlen. Aber wie so oft ist "gut gemeint nicht gut gemacht". So können lautere Erziehungsabsichten das Leben des Kindes nachhaltig negativ verändern. Das Video macht euch auf häufige Fehler aufmerksam, die man durchaus abstellen kann.

So kann sich das Schimpfen für alle Beteiligten zum familiären Alptraum entwickeln. Eine Zurechtweisung, wenn etwas mal nicht so geht, ist durchaus in Ordnung. Hagelt es aber beim kleinsten Vergehen Schelte, dann drückt das auf Dauer nicht nur die Stimmung. Kennt ihr auch die Eltern, die schon beginnen zu schimpfen, bevor überhaupt etwas schief gegangen ist?

Immer zu schimpfen und zu strafen kann später zu massiven Verhaltensstörungen beim Kind führen. Negative Verhaltensweisen werden begünstigt. Es wird also genau das gefördert, was sich gar nicht entwickeln sollte. Kinder sollten wirklich nur für schlimme Vergehen eine Zurechtweisung erhalten, eine zerbrochene Tasse gehört da ganz bestimmt nicht dazu.

Solltet ihr vielleicht euch selbst oder andere im Video wiedererkennen? Das ist sicher gar nicht so selten. Denkt einfach daran, dass sie es damit gut meinen, sie sich den Folgen ihres Handelns jedoch gar nicht bewusst sind. Manche Sachen sind doch ganz leicht zu ändern. Das Video unten weist mit einfachen und verständlichen Erläuterungen darauf hin.

Das Wecken der Kreativität, Unternehmungen mit dem Nachwuchs und eine Teilnahme an großen Ereignissen sind ganz leicht zu bewerkstelligen. Wenn die Eltern mit euch dieses Video schauen, lernen sie sich selbst vielleicht etwas besser kennen und werden ein wenig mehr auf die Kinder eingehen. Eventuell findet ihr ja Kompromisse. Macht euer Familienleben und eure Kindheit konsequent zum gemeinsamen Glücksprojekt!

 

 
 
 
Autor: Sebastian Lorenz | Gesprächswert: 93%