VG Wort Zählpixel

Familie will Hauskatze töten - Der Grund ist ungeheuerlich

 
 

Nicht nur Hunde sind die besten Freunde des Menschen, sondern auch eine Katze kann ihrem Besitzer viel Freude und vor allem Liebe schenken. Falls ihr selbst ein Haustier besitzt, wisst ihr sicherlich, wie sehr einem das Tier ans Herz wachsen kann. In vielen Haushalten zählen Tiere sogar als vollständiges Familienmitglied, welches ein fester Teil des Lebens ist. Doch manchmal bekommen die armen Haustiere einfach nicht die Zuwendung, welche sie verdienen. Die Katze im folgenden Video muss viel Schlimmes erleben, weil ihre Menschen skrupellos sind.

Toby ist ein kleiner, rot getigerter Kater - wenn ihr euch den folgenden Clip anseht, dann müsst ihr zugeben: Diese Katze sieht genauso aus wie der berühmte Garfield! Doch sein drolliges Aussehen nützt dem anhänglichen Stubentiger gar nichts. Er hat eine schreckliche Vergangenheit, welche er auf der Straße verbracht hatte. Umso schöner war es für das Tier, als es von einer Familie mit mehreren Katzen aufgenommen wurde.

Allerdings hielt dieses Glück nicht lange an. Weil Toby sich nicht mit den anderen Tieren im Haus verstand, musste seine neue Familie ihn abgeben. Da der Kater sich so sehr an die Menschen gewöhnt hatte, tat er etwas Unglaubliches: Er ging ganze 19 Kilometer zurück nach Hause zu den Leuten, welche ihn eigentlich gar nicht mehr haben wollten. Die Katze hatte sich so überanstrengt, dass sie diesen sehr langen Ausflug fast nicht überlebt hätte - bei ihrer Ankunft war sie dehydriert, ausgehungert und sehr erschöpft.

Seine herzlosen Besitzer freuten sich allerdings überhaupt nicht über Tobys Ankunft vor ihrer Haustür. Ganz im Gegenteil. Weil sie den kleinen, roten Kater als Störenfried empfanden, taten sie etwas ganz und gar Furchtbares. Sie brachten das Tier direkt zum nächsten Tierheim und baten dort darum, dass der Kater eingeschläfert werden sollte. Und das, obwohl dem Tier überhaupt nichts fehlte! Toby war ein kerngesunder und fröhlicher Kater, welcher eigentlich noch viele Jahre zu leben hätte.

Die Tierschutzorganisation konnte die Geschichte gar nicht glauben: Toby hatte so eine lange Strecke zurückgelegt, um endlich wieder bei seinen geliebten Menschen zu sein. Dass diese Personen ihn nun töten lassen wollten, brach den Angestellten des Tierheims das Herz. Aus diesem Grund lehnten die Verantwortlichen die Bitte nach einer Einschläferung ab und kontaktieren stattdessen die Tierschutzorganisation vor Ort.

Die Experten bei dieser Organisation untersuchten die Katze und pflegten sie gesund. Danach wurde sie an eine neue Familie vermittelt. Doch Tobys Reise war noch lange nicht zu Ende. Wie es weitergeht, erfahrt ihr im folgenden Video.

 

 
 


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Christian Fischer | Gesprächswert: 91%