VG Wort Zählpixel

Krebs-Verdacht: Besorgt wegen Fleck am Po

 
 

Immer wieder hört man, dass die Sonne aggressiver wird und in der Folge das Risiko für Hautkrebs steigt. Ganz besonders hellhäutige Europäer sind gefährdet. Wer dann auch noch viele Leberflecken oder Muttermale an seinem Körper hat, der sollte diese regelmäßig auf Veränderungen hin untersuchen. Falls ihr zu der Risikogruppe gehört, solltet ihr es trotzdem nicht dermaßen übertreiben wie die Personen in dem folgenden Video.

In der Klinik am Südring geht es erst einmal gar nicht um das Thema Hautkrebs, sondern um einen ganz anderen, nicht weniger brisanten Fall. Ein kleiner Junge wird mit einer schweren Kopfverletzung eingeliefert. Die Ärzte vermuten, dass der kleine Mann irgendwelche inneren Verletzungen davongetragen hat, als er mit seinem Spielkameraden in einem Schuppen gespielt hat. Warum wurde der Kleine plötzlich ohnmächtig?

Als die Ärzte ihn fragen, ob er etwas Komisches gegessen oder getrunken hat, verneint er. Auch sein gleichaltriger Freund schüttelt mit dem Kopf. Als sein Magen und der Darm untersucht werden, entdecken die Ärzte einige seltsame Dinge: Der Junge hat sehr viel Luft im Darm und auch der Blinddarm sieht nicht gut aus. Eine radiologische Untersuchung soll Klarheit verschaffen. Möglicherweise hat das Kind eine schwerwiegende Krankheit. Wenn ihr euch in das Video klickt, werdet ihr herausfinden, was hinter den Bauchschmerzen und dem schwerwiegenden Sturz steckt.

Ein weiterer Fall fordert die Aufmerksamkeit der Ärzte aus der Klinik am Südring: Zwei Teenager-Mädchen warten bereits im benachbarten Zimmer darauf, dass sich der Doktor um sie kümmert. Die eine der beiden jungen Frauen erklärt, dass sie ihre Schwester dazu überredet hat, mit ihr in die Klinik zu kommen. Als die Frauen sich für ihren Nebenjob als Hostessen fertiggemacht haben, hat die eine der beiden Schwestern einen dunklen Fleck am Po der anderen Schwester entdeckt. Das Mädchen reagierte panisch und schleppte ihre Schwester zur Klinik am Südring. Dort angekommen erklärt sie auch, warum sie sich solche Sorgen macht.

Der Vater der Mädchen sei ebenfalls an Krebs erkrankt, sagt sie. Deshalb sind die beiden Frauen besonders sensibilisiert für dieses Thema. Die betroffene Schwester zeigt dem Klinikpersonal die dunkel verfärbte Stelle, sodass der Arzt sich das vermeintliche Muttermal in Ruhe mithilfe einer speziellen Brille ansehen kann. Der Fachmann bezweifelt allerdings, dass Grund zur Sorge besteht. Eine Verbindung zwischen dem Hodenkrebs des Vaters und dem Muttermal der Tochter sei sehr unwahrscheinlich. Ob die Sorge der Schwester berechtigt war und es sich bei dem dunklen Fleck wirklich um eine Vorstufe zum schwarzen Hautkrebs handelt, erfahrt ihr im weiteren Verlauf des Videos.

 
 
 


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Christian Fischer | Gesprächswert: 81%