VG Wort Zählpixel

Schrecklicher Verdacht: Schwanger mit totem Baby

 
 

Auf der gynäkologischen Station braucht eine schwangere Rat von der Ärztin: Ihr Baby bewegt sich nicht mehr in ihrem Bauch. Ist das Kind etwa nicht mehr am Leben? Schrecklicher Verdacht: Schwanger mit totem Baby - Das Video mit der dramatischen Geschichte aus dem Leben seht ihr unter diesem Text in unserem Player.

Dr. Klassen berichtet: Als die Patientin mit ihrer Freundin zu uns in die Klinik kam und über Schmerzen beim Wasser lassen, Blut im Urin und seit mehreren Tagen Schmerzen im Rücken klagte, wussten wir noch gar nicht, dass auf uns eine Diagnose zukam, mit der wir überhaupt nicht gerechnet haben. Diese war viel stärker und interessanter, als was wir je vermutet haben.

Diese Anzeichen, die die Patientin uns schilderte, könnten verschieden Ursachen haben. Eine davon ist zum Beispiel eine frühzeitige Eröffnung des Muttermundes oder ein Insuffizienz der Plazenta. Weitere mögliche Ursachen sind beginnende Wehen oder eine Entzündung im Beckenbereich - wir waren uns gewiss, dass wir es ernst nehmen müssen.

Für den Anfang verlangt die Ärztin einen Blut- und Urintest. Bis die Ergebnisse der Blut- und Urinproben vorliegen, sieht Dr. Klassen nach dem Baby. Die Herztöne des Kindes scheinen zunächst normal, doch es zeigt sich schon bald, dass es einen Grund zur Sorge gibt.

Bei Frauen in der Schwangerschaft kommt es häufig vor, dass sie Niereninfekte bekommen können - einmal durch die Raumforderung, durch das Kind anderseits auch durch die veränderte Stoffwechselsituation. Die Niere scheidet mehr Zucker aus, der ein hervorragender Nährboden für Bakterien ist. Im Fall dieser Patientin haben die Verantwortlichen ebenfalls den diensthabenden Urologen dazu gezogen, um sicher zu gehen, dass nichts übersehen wird.

Dr. Alex Tander untersucht die schwangere Patientin erneut. Die Beschwerden, die die Patientin hatte, sind eigentlich typische Beschwerden - Brennen beim Wasser lassen. Zudem hatte sie starke Schmerzen beim Anklopfen der Nierenlagen. Das spricht eigentlich für eine Nieren-Becken Entzündung, berichtet der Urologe, nachdem er die Schwangere untersucht hatte.

Doch ist das auch wirklich die richtige Diagnose? Oder kommt es viel schlimmer - ist es möglich, dass das ungeborene Baby den Kampf ums Leben schon vor der Geburt verloren hat? Schaut euch das ganze Video einfach an und erfährt, was die schwangere Patientin über ihr ungeborenes Baby erfahren musste!

 

 
 

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Christian Fischer | Gesprächswert: 90%