VG Wort Zählpixel

Sexy Fußball: Bodypainting als Trickot

 
 

Dänisch-Deutsches Fußball Länderspiel der Damen im Trick-Oh! Länderspiele haben grundsätzlich einen besonderen Reiz, vor allem wenn sich Nationen mit einem der geliebten Nachbarstaaten im Handball, Golf, Tennis oder Fußball messen können. Schon im Vorfeld der Begegnung wird gespottet, Witze machen ihre Runde und jede noch so kleine Panne beim Gegner wird in den nationalen Medien gnadenlos ausgeschlachtet. Besonders groß ist allerdings die Schadenfreude, kommt das vermeintlich stärke Team ins Straucheln und spielt unentschieden oder verliert sogar das internationale Kräftemessen.

Eine lange Tradition haben die Begegnungen zwischen dem kleinen skandinavischen Königreich Dänemark und Deutschland; und das in allen Sektionen im Handball oder Fußball. Das gilt für die Teams der Jugendauswahl ebenso, wie für die Profis mit den Stars aus internationalen Spitzenligen. Aber auch für Frauenmannschaften haben sich denkwürdige Duelle geliefert. So das Viertelfinale der Frauen-Europameisterschaft in Rotterdam. Der erste Termin musste wegen sintflutartiger Regenfälle um einen Tag verschoben werden, einmalig in der Geschichte des europäischen Wettbewerbs. Und die nächste Sensation folgte anschließend, denn die cleveren Däninnen schickten den Titelfavoriten Deutschland mit einem 2:1 Sieg auf die Heimreise.

Denn auch die Damen spielen beiderseits der Flensburger Förde einen sehr ansehnlichen und effektiven Fußball. Und das, obwohl die Teams so sehr unterschiedlich sind. Das unterstreicht auch die Fangemeinde, denn die Nationalmannschaften der Frauen und Männer des DFB kommen auf Facebook, Twitter und Instagram auf zählbare 11,5 Millionen Fans. Dänemarks Nationalmannschaften werden auf den gleichen Plattformen von lediglich gut 140.000 Anhängern unterstützt.

Um Fußball zu zelebrieren und den Zuschauern einen besonderen Spaß zu gönnen, haben sich zwei inoffizielle Nationalmannschaften im eher freizügigen, nordischen Königreich und im mehr konservativen Deutschland zusammengefunden. Damit die Begegnung sportlich und optisch ein Leckerbissen wird, beschritten die jungen Damen ganz neue, im Fußball bislang unbekannte Wege.

Statt lockerer Flatterhosen, kamen recht knappe Hotpants oder kaum gürtelbreite Miniröcke zum Einsatz. Sogar die Schiedsrichterin schloss sich an und überzeugte mit einem Dekolletee, das sehr tiefe Blicke zulässt. Professionelle Fußballschuhe dazu, lange Stutzen und vom Bauchnabel abwärts zeigten die sportlichen Ladies traditionelle und wünschenswert zukunftsweisende Mode zugleich.

Nur bei den Trikots wurden sich die Fußballschönheiten irgendwie nicht einig. Schon das Material scheint den attraktiven Ballgöttinen wenig gefallen zu haben. Vielleicht war es den beiden Teams auch einfach nur zu warm. Für welche einzigartige Lösung sich die Damen entschieden haben, warum Fußball fast zur Nebensache wurde, warum die Ladies sich über einen Zuschauerrekord freuen durften und warum aus einem Trikot ein Trick-Oh wurde, seht ihr hier.

 
 
 


Die neusten Podcasts aus der Redaktion:

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Christian Fischer | Gesprächswert: 90%