VG Wort Zählpixel

Das verfluchte Bild lässt Menschen in Ohnmacht fallen

 
 

Immer wieder tauchen Gerüchte über angeblich verfluchte Gegenstände auf. So können ganze Wälder, Häuser oder einzelne Gegenstände von bösen Geistern besessen sein. In diesem Video geht es um ein verfluchtes Gemälde.

Auch wenn bis heute keine Beweise für übernatürliche Ereignisse vorgebracht wurden, behaupten viele Menschen nach wie vor, dass es Geister und Flüche gebe. So schwören sie, gesehen zu haben, wie sich Gegenstände bewegen, Geräusche von sich geben oder sogar körperliche Schmerzen bei ihnen verursachen. Bewiesen ist davon zwar nichts, doch die Menschen schwören, sie wären Zeuge eines verfluchten Objekts geworden. Im Video geht es um ein verfluchtes Bild, das beim Ansehen Schmerzen und Übelkeit bis hinzu Ohnmacht verursachen soll.

Eigentlich sollte das Bild eine Requisite beim Horrorfilm Finders Keepers sein, doch die Macher entschieden sich, das Bild nicht zu benutzen, da es Unwohlsein bei ihnen auslöste. Danach wurde es bei einer Ausstellung von angeblich verfluchten Objekten ausgestellt. Auf der Ausstellung wurde dann eines Tages eine Frau Zeuge eines übernatürlichen Ereignisses. Die Frau sah das Bild und fühlte sich augenblicklich unwohl. Sie brach sogar zusammen und fiel in Ohnmacht. Sie meint bis heute, dass das Bild ihr so zugesetzt habe, dass sie das Bewusstsein verlor. Tatsächlich wurde die Frau dabei gefilmt, wie sie zusammenbrach, also ist zumindest der Teil der Geschichte wahr. Ob es ein Zufall war und die Frau einfach zu wenig gegessen hatte oder sehr anfällig für Gruselgeschichten war, lässt sich heute nicht mehr sagen.

Bei dem Bild könnte es sich auch um geschickte Werbung für den Horrorfilm handeln, in dem es eigentlich zu sehen sein sollte. Schließlich lässt sich eine Gruselgeschichte leicht erfinden. Wer wissen möchte, ob das Bild tatsächlich verflucht ist, kann sich das Video ansehen. Darin ist das Gemälde zu sehen und jeder kann das Selbstexperiment starten, was passiert, wenn man das Bild anstarrt.

 

 
 


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Fynn Sehne | Gesprächswert: 80%