VG Wort Zählpixel

DREIST: So viel kann man im Hotel ohne Stress klauen

 
 

Dass in Hotels kleine Gegenstände, wie Seifen, Badelatschen oder sogar Bademäntel geklaut werden, ist keine Seltenheit. Doch wie weit kann man das Ganze auf die Spitze treiben? Wie sieht es mit dem Fernseher aus? Und kann man Möbel einfach an der Rezeption vorbei tragen?

Diese Fragen hat sich Daniel Danger von 1LIVE auch gestellt. Mit einer geschickten Verkleidung checkt er in ein teures Hotel ein und beginnt, kleine Dinge in seinem Rucksack verschwinden zu lassen. Silberbesteck, Gläser und andere Gegenstände, die sich leicht einpacken lassen, werden mitgenommen. Doch nach und nach merkt er, dass seine Diebstähle nicht auffallen und er will größeres erreichen. Da er in seinem Zimmer unbeobachtet ist, räumt er alles, was nicht niet- und nagelfest ist in einen großen Koffer. Auf dem Weg ins Parkhaus ist er zwar sichtlich nervös , doch ein Hotelgast mit einem Koffer ist schließlich nichts ungewöhnliches. Auch dieser Diebstahl gelingt.

Doch das war noch lange nicht alles. Jetzt hat Daniel Blut gerochen und möchte in die Vollen gehen. Den Fernseher in ein Bettlaken gewickelt, geht es wieder ab in die Garage und zum Lieferwagen. Wieder ein Erfolg. Doch wie bekommt man die Möbel aus dem Zimmer? Dafür lässt sich der Reporter eine besonders ausgeklügelte Idee einfallen. Wenn euch interessiert, wie die Personen im Video die Möbel einfach an der Rezeption vorbei tragen, dann klickt auf das Video und erfahrt dort auch, ob der kreative Diebstahl am Ende gelingt, oder ob alles auffliegt.

Am Ende gibt es noch ein Fazit zu Diebstählen aus Hotels und auch der Hausmeister und der Hotel-Direktor äußern sich zu dieser kreativen Idee. Letzterer war natürlich in die Situation eingeweiht, hielt sich aber bis zum Ende raus. Klickt auf das Video, wenn ihr euch für den Ausgang des Diebstahl-Experiments interessiert.

 

 
 
 
Autor: Fynn Sehne | Gesprächswert: 80%