VG Wort Zählpixel

Frau liegt im Koma wegen Käsebrot

 
 

Eine junge Patientin liegt auf der Intensivstation. Was ist passiert? Auf diese Frage hatten die Ärzte erst einmal keine Antwort parat, weil die Patientin im künstlichen Koma lag und beatmet werden musste, als sie in die Klinik eingeliefert wurde. Außerdem gab es keine Zeugen, sodass die Ärzte niemanden befragen konnten. Es wurden alle Möglichkeiten bezüglich der Beeinträchtigung ihrer Gesundheit in Betracht gezogen, sogar ein Gewaltverbrechen konnte nicht ausgeschlossen werden.

Der Hals und Rachenbereich sowie die Zunge der jungen Frau waren angeschwollen. Sie konnte nicht selbstständig Luftholen, litt unter Atemnot und die Sauerstoffsättigung sank rapide ab. Deshalb musste sie beatmet werden. Die Ärzte standen vor einem Rätsel, konnten die Gesundheit der Frau jedoch hervorragend stabilisieren, sodass sie schon am nächsten Tag wieder selbstständig atmen konnte und die künstliche Beatmung eingestellt werden konnte.

Der Ehemann sowie eine weibliche Begleitperson wurden vom behandelnden Arzt über den aktuellen Gesundheitszustand der jungen Frau aufgeklärt. Gemeinsam betraten sie das Krankenzimmer auf der Intensivstation, um die Frau, die wieder bei Bewusstsein war und sprechen konnte, über die Umstände ihres Sturzes zu befragen. Doch diese konnte sich an nichts mehr erinnern, weil sie ein Schädel-Hirn-Trauma hatte. Sie erinnerte sich nur noch daran, dass ihr Ehemann zuhause ein Käsebrot schmierte und mit auf den Weg gab und dass sie anschließend zur U-Bahn ging.

Der Arzt vermutet eine Allergie als Ursache. Das Käsebrot Gerät sofort als Auslöser in Verdacht. Dann erleidet noch der Mann einen Schwächeanfall und die Atemnot der jungen Frau kehrt wieder zurück, sodass sie erneut beatmet werden muss. Wenn ihr wissen möchtet, ob tatsächlich das Käsebrot der Grund für das Koma war und warum auch der Ehemann der jungen Frau plötzlich behandelt werden musste, seht euch einfach das Video an.

 

 
 


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Jochen Becker | Gesprächswert: 80%