VG Wort Zählpixel

Aus der Traum: Keine weiteren PS5 Konsolen vor Weihnachten

 
 

In 2020 waren so manche Dinge unmöglich: Es war praktisch nicht zu schaffen sich Tickets für den ESC in Rotterdam zu sichern (im Vorverkauf vor der Pandemie innerhalb von Sekunden vergriffen), es war praktisch unmöglich echte Blockbuster im Kino zu sehen zu kriegen (alle verschoben) und sich eine PlayStation 5 zu bestellen? Utopisch. Beim zweiten Vorbestelltermin ging sogar die Website von Amazon in die Knie, kleinere Läden wie Expert oder Euronics hatten ihre Website sogar hilflos abgeschaltet, so gnadenlos groß war der Ansturm..

Jetzt hat Sony selbst alle Hoffnungen zunichte gemacht, dass es vor Weihnachten noch einmal eine dritte Vorbestellwelle für die PS5 geben könnte. Jim Ryan, Sony Interactive Entertainment CEO hat mit der russischen Nachrichtenagentur TASS gesprochen und klipp und klar gesagt, dass es in naher Zukunft keine weiteren Konsolen geben wird. “Absolutely everything is sold.”, so seine Worte. Zu deutsch also: alles ist bereits verkauft.

Was bedeutet das nun? Zum einen heisst es, dass es in diesem Jahr keine weiteren PlayStation 5 Konsolen geben wird, weder in einem großen Event noch “heimlich” bei den bekannten Läden. Zum anderen könnt ihr euch natürlich noch PS5s sichern - allerdings völlig überteuert bei Resellern über eBay oder andere Marktplätze. Hier wird dann aber schnell mal ein Preis von 1.600 Euro und mehr aufgerufen. Regulär im Handel kostet die PS5 zwischen 399 € und 499 €.

Den Weg in die Läden könnt ihr euch übrigens so oder so sparen. Sony will neue Geräte nur online anbieten, zumindest so lange die Pandemie andauert. Man will hier unbedingt vermeiden, dass die Menschen sich in Läden drängeln und um die wenigen Konsolen kloppen. PR-Technisch wäre das nach der Knappheit ein weiteres Desaster. Schlagzeilen wie “PlayStation Verkauf löst neue Corona-Welle aus” möchte man unbedingt vermeiden.

 

 
 

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Tom Stolzenberg | Gesprächswert: 92%