VG Wort Zählpixel

Profi: Stuntfrau bewertet Action in Filmen

 
 

Was wären Actionfilme ohne Kämpfe und Verfolgungsjagden? Kaum ein Film kommt ohne die entsprechenden Szenen aus. Doch wie werden diese Szenen gedreht und was ist an ihnen echt, was Schwindel?

Im Video seht ihr, wie eine Stuntfrau den Film "Jack Reacher" mit Tom Cruise analysiert. Denn auch wenn Tom Cruise hauptsächlich Schauspieler ist, performt er nebenbei seine Stunts selbst und begab sich dabei schon mehrmals in große Gefahr. Auch die ein oder andere Verletzung trug Cruise schon davon. Nun wird seine Leistung in "Jack Reacher" von einer professionellen Stuntfrau bewertet.

Doch nicht nur die Faustkämpfe mit Tom Cruise werden beobachtet. Auch die Verfolgungsjagden im Film werden kritisch auseinander genommen. So erklärt die Stuntfrau, was sich an den Autos im Film von echten echten Fahrzeugen unterscheidet und wie eine Verfolgungsjagd bei den Dreharbeiten abläuft. Denn auch wenn das Endergebnis aussieht, als sei es eine rasante Fahrt auf einer offenen Straße, sind natürlich jede Menge Sicherheitsvorkehrungen getroffen. So wurde die Straße gesperrt, professionelle Präzisionsfahrer fahren die Wagen und jeder noch so kleine Crash ist inszeniert und penibel geplant. Sogar die Wagen werden extra für solche Stunts umgebaut. Wenn ihr also wissen wollt, was die Film-Unfälle von echten Crashs unterscheidet, solltet ihr euch das Video ansehen.

Das Video stammt von dem YouTube Kanal Amazon Prime Video Deutschland und zeigt euch nicht nur Einblicke in den Film "Jack Reacher", der bei dem Streamingdienst zu finden ist, sondern rührt auch die Werbetrommel für die kommende Serie, die auf den gleichen Romanen basiert, wie der Film. Wer sich also schon auf die Serie freut und die Zeit bis dahin überbrücken will, findet neben diesem Video auch den Film "Jack Reacher" bei Prime Video.

 

 
 


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Fynn Sehne | Gesprächswert: 80%