Typisch britisch – Feste feiern wie in England

15.12.2010 23:29

More drama, please! Fast scheint es, als ob sich die versammelten Schriftsteller in dem kleinen Örtchen Ewedown nichts sehnlicher herbeiwünschen, als ein wenig Abwechslung vom unaufgeregten aber auch monotonen englischen Landleben. Und dafür ist in Stephen Frears neuer Komödie Immer Drama Um Tamara (Kinostart: 30. Dezember 2010) bald reichlich gesorgt…

Gemütlich und ruhig ist die englische Provinz – und doch gibt es immer wieder Ereignisse und Festtage, die das ansonsten so stete Landleben sprunghaft durcheinander wirbeln. Weihnachten und Silvester gehören dazu, ebenso wie Hochzeiten und traditionelle sportliche Wettkämpfe. Und alle Anlässe begehen die Engländer mit herrlich verrückten Ritualen. Die bekanntesten und skurrilsten haben wir hier versammelt:

  • Schon einmal verbrannten Kuchen gegessen? Nein? Genau das machen die Engländer und essen, was der Kontinentaleuropäer eher der Mülltonne anvertrauen würde, ausgerechnet an Weihnachten. Plumpudding heißt das Gericht und nicht nur die Ingredienzien sind abenteuerlich: Vor dem Verzehr wird der Kuchen mit Brandy übergossen und auf dem Tisch flambiert. Aber dass die Engländer wenig zimperlich sind, was ihre kulinarischen Vorlieben angeht, dürfte hinlänglich bekannt sein.
  • Mit der Wahl eines Brautkleids ist es in England nicht getan. Die weibliche Hauptperson muss sich an einige Gepflogenheiten halten: ihre Kleidung muss aus etwas Altem und Neuem, etwas Ausgeliehenem und etwas Blauem bestehen. Dabei spielt es jedoch keine Rolle, welches der Kleidungsstücke welche Kriterien erfüllt. Denkbar sind also auch getragene Unterwäsche oder blaue Schleier. Und ganz wichtig: ein Penny im Schuh darf nicht fehlen, ansonsten ist es bald dahin mit der ewigen Liebe…
  • Der Penny hat es den Engländern aber auch wirklich angetan: sie verstecken ihn nicht nur in Schuhen, sondern auch in Teigwaren! Traditionell wird auf der Insel am 6. Januar der King Cake serviert, inklusive eingebackener Münze. Allerdings ist der Genuss des Dreikönigskuchen mit Vorsicht zu genießen, ein falscher Biss und der Glückliche "Finder" darf schnurstracks zum Zahnarzt – und das nicht nur wegen des hohen Zuckergehalts im Kuchen…
  • Käserennen. Käserennen? Ja, Käserennen. Jedes Jahr versammeln sich Tausende in der englischen Grafschaft Gloucestershire, um diesem eigenwilligen Spektakel beizuwohnen. Sportliche Höchstleistungen werden von allen Teilnehmern verlangt, die sich in den Wettkampf mit dem Käselaib stürzen. Fast senkrecht bergab entscheidet sich, wer als Erster durch das Ziel läuft – oder rollt. Gewonnen hat in jüngster Vergangenheit übrigens immer der berühmte Hartkäse.
  • Fragt man hierzulande nach, was zu Silvester dazugehört, so bekommt man unweigerlich "Dinner for one" zu hören. Der Sketch um den 90. Geburtstag von Miss Sophie und ihren illustren aber imaginären Gästen, ist fast schon deutsches Kulturgut geworden – ganz anders als in England, dort ist das kurzweilige TV-Stück weitgehend unbekannt geblieben. Aber auch auf der Insel gibt es ein "same procedure as every year": Pünktlich um Mitternacht kündigen von London aus die Glocken von Big Ben das neue Jahr an.



Landestypische Traditionen und viel britischen Humor erwartet den Zuschauer auch in Immer Drama Um Tamara (Kinostart: 30. Dezember 2010). Dass dabei auch einige kuriose Rituale eine Rolle spielen, versteht sich fast schon von selbst…



 


 
 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
 

Meinungen zu "Typisch britisch – Feste feiern wie in England"