Handbuch der Liebe Filmtipp

2) Barbara (Margherita Buy) und Marco (Sergio Rubini) ihre Ferien verbringen. Sie sind schon lange ein Paar, und die Routine ihrer Beziehung droht sie zu ersticken. Ihre Interessen sind nicht vereinbar: Während sie die Freizeitangebote im Club, wie den erotischen Feuer-Tanz, nutzen will und sich davon eine Belebung ihrer Beziehung verspricht, findet Marco den ganzen Psycho-Quatsch schrecklich. Er will nur Kitesurfen und seine Ruhe! Zuhause verschärft sich die Situation. Barbara entdeckt Züge an ihrem Mann, die sie zunehmend schrecklich findet; und dieser flüchtet vor den Fernseher. Nach einem gemeinsamen Abend bei Freunden, die ihr neues Baby vorführen, kommt es zum Streit: Barbara will eine Familie gründen, Marco hält entgegen, dass ein Kind ihre Probleme nicht lösen wird. Barbara geht allein zum Geburtstagsfest einer Freundin, betrinkt sich und flirtet mit einem Mann, doch über einen Kuss geht sie nicht hinaus. Marco holt seine betrunkene Frau ab, die nicht nach Hause fahren will. So landen sie am frühen Morgen auf einer Bank im Park, wo Barbara testet, ob sie ihren Mann noch eifersüchtig machen kann. Der schreit auf, aber nicht wegen der „Beichte“ seiner Frau, sondern weil sein Auto am Straßenrand abgeschleppt werden soll ...


3) Das hat Ornella (Luciana Littizzetto) veranlasst. Die Streifenpolizistin hat Mitleid mit Marco und lässt sich dazu erweichen, seinen Wagen herauszugeben. Sie liebt ihren Mann und den kleinen Sohn Andrea, fühlt sich aber magisch von dem virilen Fernseh-Moderator angezogen, der in ihrem Haus wohnt. Aber warum sollte sie ihren Mann betrügen? Bei einer Schulaufführung – ihr Mann steckt im Kostüm eines Kaninchens – sieht sie zufällig, wie er eine andere Frau küsst. Sie kann es nicht fassen: Sie wird hintergangen! Als ihr Mann nach Hause kommt, ist die Wohnung mit Schimpf-Parolen verschmiert, und die temperamentvolle Ornella liefert ihm, die Fleischgabel bedrohlich fest in der Hand, eine Szene, die sich gewaschen hat. Zwar beteuert ihr Mann, dass „nichts gewesen“ sei, hat aber keine Chance: Ornella verlässt ihn und zieht zu ihrem Bruder. Ihre Verletzung hat Folgen für Roms Männerwelt: Von nun an verfolgt die Verkehrspolizistin ihre – fast durchweg männlichen – Opfer mit unnachsichtiger Härte. Es hagelt Strafzettel, Verwarnungen, abgeschleppte Autos, und ein Streit, der vor Gericht endet, führt zu einem handfesten Verkehrschaos. Bis sie eines Abends den angetrunkenen TV-Moderator nach Hause bringt und sich von ihm vernaschen lässt. Nachdem Ornella für gerechten Ausgleich gesorgt hat, kann sie ihrem Mann verzeihen ...


4) ... und vor Gericht die Klage gegen Goffredo (Carlo Verdone) zurückziehen. Der Arzt ist völlig durch den Wind, nachdem ihn seine Frau Margherita nach neun Ehejahren verlassen hat. Unvorbereitet auf eine solche Katastrophe versucht er alles, um sie zurück zu gewinnen – und macht alles falsch. In einer Buchhandlung sieht er den Ratgeber HANDBUCH DER LIEBE und kauft von Tommaso, der dort Arbeit gefunden hat, die Hörbuch-Episode über das Verlassenwerden. Seine Versuche, die Lebenshilfe-Ratschläge zu beherzigen, enden katastrophal: das Wiedersehen mit einer alten Schul-Liebe ebenso wie eine Affäre mit seiner Sprechstundenhilfe. Nachdem er erfahren hat, dass Margherita schon lange einen anderen liebt und nicht zurückkehren wird, ist Goffredo am Ende. Er fährt zum Meer, geht mit seinen Kleidern ins Wasser – und lässt sich treiben. Ein kleines Mädchen findet den schlafenden Mann am Strand und nimmt ihn mit zum Cafetrinken ins Restaurant seiner Mutter. Es ist Tommasos Schwester, die Stimme aus HANDBUCH DER LIEBE. Auch sie hat einen Liebesverlust erlitten, als der Vater ihrer Tochter auf Nimmerwiedersehen bei einer Regatta davon segelte. Goffredo, den das kleine Mädchen sofort ins Herz geschlossen hat, lädt die Mama zum Abendessen ein – und ist glücklich, als sie ohne Umstände annimmt ...

 

Der Regisseur über HANDBUCH DER LIEBE


Die Liebe ist das Thema, um das es im Kino immer wieder geht. Es ist ein gestohlenes Gefühl, das von Philosophen, Soziologen und Psychologen regelmäßig analysiert wird. Einige sagen sogar, Liebe sei ein menschliches Verhalten, vor dem man sich hüten solle und das mit Misstrauen zu betrachten sei, weil es zu plötzlichen Veränderungen im Charakter führt, zu psychischem Auf und Ab, das dem Menschen nicht gut tut.


Auch ich war ein Opfer der Liebe, und davon will ich erzählen auf ganz persönliche Weise, mit Ironie und Sarkasmus. Jetzt, wo ich über vierzig bin, bin ich außerdem durch alle Phasen gegangen, die der Film zeigt. Aber trotz der Tatsache, dass ich als Soziologe und Philosoph mit einem theoretischen Ansatz über die Liebe denken und schreiben wollte, bin ich überzeugt, dass es ein geheimnisvolles, dunkles Gefühl ist, das niemand je begreifen kann. Ob es sich um eine unglückliche Liebesgeschichte, eine Familientragödie, eine lebenslange Beziehung oder eine Romanze für nur einen Tag handelt: All das kann unauslöschliche Spuren und tiefe Narben hinterlassen.


Insofern handelt der Film von uns allen, davon, wie lächerlich wir uns bisweilen machen, wenn wir verliebt sind. Aber auch davon wie süß, naiv und verletzlich wir sein können. Wenn alles gesagt und getan ist, ist das Sprechen über Liebe ein Vergnügen, auch wenn die Erfahrung selbst äußerst schmerzhaft sein kann.


Der Mensch weiß nicht, warum er sich verliebt – er wird davon nur überwältigt, und das ist alles.



Background


Der Film ist nach einer Idee von Vincenzo Cerami entstanden, der zu dieser Zeit als künstlerischer Berater für Filmauro tätig war. Das Projekt lag einige Jahre auf Eis, weil die Idee nicht auf befriedigende Weise umgesetzt werden konnte.


Nachdem Veronesi für Filmauro den erfolgreichen „Che ne sarà  di noi“ gedreht hatte, holte Aurelio De Laurentiis den Regisseur und Autor Ugo Chiti ins Boot, um die Idee zu entwickeln, von der er immer begeistert war. Nachdem die beiden einige Monate zusammen gearbeitet hatten, fanden sie den richtigen Ansatz, den Stoff umzusetzen, und sie konnten De Laurentiis davon überzeugen, den Film zu finanzieren.


Oberstes Ziel war es, die Charaktere und Ereignisse so eng wie möglich an der Realität zu orientieren, damit sich die Zuschauer komplett mit ihnen identifizieren können und ein Lachen selbst in den bittersten Momenten möglich wird.


Das ist die Entstehungsgeschichte von HANDBUCH DER LIEBE, den man ohne Übertreibung mit den berühmten italienischen Komödien von Scola und Risi vergleichen kann, die ihrem Publikum die Möglichkeit zum Lachen und Nachdenken gaben.


Mit seinem Charisma und seiner Überzeugungskraft gelang es Veronesi, große Namen für sein Projekt zu gewinnen. Die Schauspieler wirkten auch am Drehbuch mit. Jeder der an diesem Prozess beteiligten Künstler ließ sich ganz auf seine Figur ein – dank des hohen Grades der eigenen Involviertheit ist das Ergebnis außergewöhnlich vital.


HANDBUCH DER LIEBE ist nicht nur ein Episoden-Film: Die Figuren sind auch miteinander verlinkt, ihre Wege kreuzen sich in einer Eskalation der Emotionen, Gefühle, Ironie, Liebe und gute Musik (den Score komponierte Paolo Buonvino) verschmelzen miteinander.


Gedreht wurde in Rom zwischen Juli und Oktober 2004. Die Drehzeit dauerte 11 Wochen, das Budget belief sich auf ca. 5 Millionen Euro. Das Drehbuch schrieb Luca Gobbi, die Kostüme entwarf Gemma Mascagni und hinter der Kamera brillierte Tani Canevari.



BESETZUNG


Carlo Verdone (Goffredo)


Der Sohn des Essayisten und Film-Historikers Mario Verdone wurde 1950 in Rom geboren. Nach seinem Studienabschluss in Italienischer Literatur besuchte Carlo Verdone die Regieklasse des Centro Sperimentale, die er mit einer Inszenierung von Tschechows „Anjuta“ abschloss. Seitdem stand Verdone nicht nur vor den Filmkameras zahlreicher Regisseure, er spielte auch viele Fernsehrollen, wirkte in Dokumentationen mit und in Theaterinszenierungen, u.a. unter der Regie von Ingmar Bergman. 1992 setzte er für das Teatro dell'Opera in Rom "Il barbiere di Siviglia" in Szene. Verdone wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter mehrfach mit dem David di Donatello als Bester Schauspieler und Bester Drehbuchautor.



Filmografie (als Regisseur, Schauspieler und Drehbuchautor)


Filmtitel Regie


2004 Handbuch der Liebe Giovanni Veronesi

2003 L’Amore è Eterno Finchè Dura Carlo Verdone
(“Love is Eternal While it Lasts”)

2002 Ma Che Colpa Abbiamo Noi Carlo Verdone

(“What Fault is it of Ours?”)

2000 C'Era Un Cinese in Coma Carlo Verdone
(“A Chinese in a Coma”)

1998 Gallo Cedrone Carlo Verdone

1996 Sono Pazzo Di Iris Blond Carlo Verdone

(“I’m Crazy about Iris Blond”)

1995 Viaggi Di Nozze Carlo Verdone

1993 Perdiamoci Di Vista (“Let’s not Keep in Touch”) Carlo Verdone

1992 Wolf! Wolf! ("Al lupo al lupo") Carlo Verdone

1991 Maledetto Il Giorno Che T’Ho Incontrato Carlo Verdone
(“Damned the Day I Met You”)

1990 Eine Nacht Mit Alice ("Stasera a casa di Alice") Carlo Verdone

1989 Der Bulle und das Kind Carlo Verdone
("Il bambino e il poliziotto")

1987 Ich und Meine Schwester ("Io e mia sorella") Carlo Verdone

Schulkameraden ("Compagni di scuola") Carlo Verdone

1986 Ach, Du Dickes Ei (“Sette chili in sette giorni") Luca Verdone

Troppo Forte (“Great”) Carlo Verdone

1985 I Due Carabinieri Carlo Verdone

1984 Cuori Nella Tormenta Enrico Oldoini

Acqua e Sapone (“Soap and Water”) Carlo Verdone

1982 Wer Hat Dem Affen Den Zucker Geklaut Franco Castellano
(“Grand Hotel Excelsior”) & Giuseppe Moccia

In Viaggio Con Papà  (“Journey with Papa”) Alberto Sordi

1981 Bianco Rosso e Verdone Carlo Verdone

Borotalco Carlo Verdone

1978 Una Settimana Come Un’Altra D. Costantini

1979 Un Sacco Bello (“Fun is Beautiful”) Carlo Verdone

1977 La Luna Bernardo Bertolucci

 

Silvio Muccino (Tommaso)


Geboren in Rom 1982, studiert Muccino, der seinen Schulabschluss am legendären römischen „Mamiani“ absolvierte, Italienische Literatur an der Universität „La Sapienza“. Sein älterer Bruder ist der Regisseur Gabriele Muccino. Muccino wirkte auch am Drehbuch von CHE NE SARÀ DI NOI („What will Happen to Us?“) mit, seiner ersten Zusammenarbeit mit Giovanni Veronesi.



Filmografie


Filmtitel Regie


2004 Handbuch der Liebe Giovanni Veronesi

2003 Ricordati Di Me (“Remember me”) Gabriele Muccino

The Card Player (“Il Cartaio”) Dario Argento

Che Ne Sarà  Di Noi (“What will Happen to Us?”) Giovanni Veronesi

2002 “Il 2 novembre” (Kurzfilm) Simone Godano

2001 CQ Roman Coppola

Ein Letzter Kuss (“L’ultimo bacio”) Gabriele Muccino

1999 So Wie Du Ist Keine (“Come te nessuno mai”) Gabriele Muccino





Luciana Littizzetto (Ornella)


Die Schauspielerin und Schriftstellerin wurde in Turin geboren, wo sie auch lebt. Nach einer Klavierausbildung am Konservatorium studierte sie Schauspielerei am Istituto d’Arte e Spettacolo und erwarb einen Magisterabschluss in Literatur. Littizzetto arbeitete auch als Musiklehrerin an Mittelschulen und hat zahlreiche Bücher veröffentlicht sowie in Radiosendungen mitgewirkt. Für ihre Arbeit am Theater wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet.



Filmografie


Filmtitel Regie


2004 Handbuch Der Liebe Giovanni Veronesi

2003 Se Devo Essere Sincera D.Ferrario

“A Christmas Carol” (TV) Lorenzo Bassano

2001 Ravanello Pallido G.Costantino

2000 E Allora Mambo (“Let’s Mambo!”) L.Pellegrini, F.Bonifacci

1997 Tutti Giù Per Terra (“We All Fall Down”) D. Ferrario

Tre Uomini E Una Gamba Aldo, Giovanni, Giacomo

(“Three Men and a Leg”) und Massimo Venier

 


Sergio Rubini (Marco)


Geboren wurde Sergio Rubini 1959 in Grumo Appula auf Bari. 1978 zog er nach Rom, um an der National Academy of Dramatic Arts „Silvie D’Amico“ zu studieren. Seine große Theaterkarriere begleiten Namen wie Antonio Calenda, Gabriele Lavia, Franco Però, Enzo Siciliano and Ennio Coltorti. Er inszenierte das Stück “Italia-Germania 4 a 3” (1987) sowie ein weiteres von Umberto Marino, ebenso “Night is the Mother of Day” (1988) von Lars Noren. Der bekannte Autor von Radio-Beiträgen hat auch Shakespeares “Hamlet” und Goethes “Faust” für den Rundfunk inszeniert. Rubini, der auch in internationalen Produktionen für Regisseure wie Anthony Minghella und Mel Gibson arbeitete, spielte in ca. 50 Kino- und Fernsehfilmen und machte sich ebenso als Drehbuchautor und Regisseur in seiner Heimat einen Namen.



Filmografie


Filmtitel Regie


2004 Die Passion Christi (“The Passion of the Christ”) Mel Gibson

L’Amore Ritorna (“Love Returns”) Sergio Rubini

“Sacco e Vanzetti”, TV Fabrizio Costa

Handbuch Der Liebe Giovanni Veronesi

2003 Mio Cognato (“My Brother-In-Law”) Alessandro Piva

2002 La Forza Del Passato (“The Power of the Past”) Piergiorgio Gay

2001 L’Anima Gemella (“Soul Mate”) Sergio Rubini

Amnesia G. Salvatores

2000 Denti (“Teeth”) G. Salvatores

A.A.A. Achille Giovanni Albanese

1999 Der Talentierte Mr. Ripley Anthony Minghella

(“The Talented Mr. Ripley”)

Tutto L’Amore Che C’È (“All the Love There is”) Sergio Rubini

1998 Del Perduto Amore Michele Placido

Mirka Rachid Benhadj

“Balzac – Ein Leben voller Leidenschaft”, TV Josée Dayan
(“Balzac”)

1997 Il Viaggio Della Spossa (“The Bride’s Journey”) Sergio Rubini

I 36 COLPI Fabio Scamoni

L’Albero Dello Pere (“Shooting the Moon”) F. Archibugi

“Der Graf von Monte Cristo”,TV Josée Dayan

(“Il conte di Montecristo”)

1996 Il Cielo È Sempre Più Blu (“Bits and Pieces”) Antonello Grimaldi

Nirvana – Die Zukunft Ist Ein Spiel G. Salvatores

(“Nirvana”)

Sputo Umberto Marino

1995 Love Story With Cramps Pino Quartullo
(“Storie d’amore con i crampi”)

1994 Eine Reine Formalität (“Una pura formalità ”) G. Tornatore

Prestazione Straordinaria Sergio Rubini

1993 Die Geheimnisvolle Blonde (“La bionda”) Sergio Rubini

Wolf! Wolf! (“Al lupo al lupo”) Carlo Verdone

Condannato A Nozze (“Condemned to Wed”) Juseppe Piccioni

1991 Chiedi Alla Luna (“Ask for the Moon”) Giuseppe Piccioni

1989 Nulla Ci Può Fermare Antonello Grimaldi

Mortaci (“Death to You”) Sergio Citti

La Stazione (“The Station”) Sergio Rubini

  1. Treno Di Panna (“Cream Train”) Andrea De Carlo

Una Notte Un Sogno Massimo Manuel

1987 Fellinis Intervista (“Intervista”) Federico Fellini

Il Grande Blek Giuseppe Piccioni

1986 Die Affäre Also Moro (“Il caso Moro”) Giuseppe Ferrara

1985 Absturz In Die Hölle Valentino Orsino

(“Figlio mio infinitamente caro”)

Giulia (“Desiderando Giulia”) Andra Barbini



Margherita Buy (Barbara)


Die gebürtige Römerin ist eine der vielseitigsten Interpretinnen des italienischen Filmkunstkinos. 1990 wurde sie für Daniele Luchettis LA SETTIMA DELLA SFINGE beim Filmfestival in San Sebastian als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Mit Carlo Verdones überdrehter Komödie MALEDETTO IL GIORNO CHE TI HO INCONTRATO (“Damned the Day I Met You”) wurde sie quasi über Nacht in ihrer Heimat zum Star. 1991 erhielt sie für ihre Rolle in Sergio Rubinis LA STAZIONE („The Station“) den David di Donatello als beste Schauspielerin, 1999 nochmals für FUORI DAL MONDO. In Deutschland machte sie erstmals 1995 in Cristina Comencinis Susanna Tamaro-Verfilmung VA’ DOVE TI PORTA IL CUORE ("Geh wohin dein Herz dich trägt") neben Virna Lisi auf sich aufmerksam. 2001 war sie mit LE FATE IGNORANTI ("Die Ahnungslosen“) von Ferzan Ozpetek bei den Filmfestspielen in Berlin vertreten und wurde für ihre Rolle erneut als beste Schauspielerin mit dem italienischen Filmpreis ausgezeichnet.



Filmografie


Filmtitel Regie


2004 Handbuch Der Liebe Giovanni Veronesi

2003 Caterina Va In Città  (Caterina in the Big City”) Paolo Virzì

Il Siero Della Vanità  (The Vanity Serum”) Alex Infascelli

L’Amore Ritornia (“Love Returns”) Sergio Rubini

2002 Ma Che Colpa Abbiamo Noi Carlo Verdone
(“What Fault is it of Ours”)

2001 Der Schönste Tag In Meinem Leben Cristina Comencini
(“Il più bel giorno della mia vita“)

2000 Die Ahnungslosen (“Le fate ignoranti”) Ferzan Ozpetek

1999 Tutto L’Amore Che C’È (“All the Love There is”) Sergio Rubini

Controvento (“Against the Wind”) Peter Del Monte

1998 Nicht Von Dieser Welt (“Fuori dal mondo”) Giuseppe Piccioni

L’Ombra Del Gigante Roberto Petrocchi

1997 Dolce Far Niente Nae Caranfil

1995 Geh, Wohin Dein Herz Dich Trägt Cristina Comencini
(„Va’ dove ti porta il cuore“)

Facciamo Il Paradiso (“Loking for Paradise”) Mario Monicelli

Il Cielo È Sempre Più Blu (“Bits and Pieces”) Antonio Grimaldi

1994 Prestazione Straordinaria Sergio Rubini

1993 Raphael N. Garcia

1992 Comncio Tutto Per Caso Umberto Marino
(“It All Starter by Chance”)

Arriva La Bifera Daniele Lucchetti
Ultimo Desiderio Di Un Condannato Giuseppe Piccioni
A Nozze

1990 La Settimana Della Sfinge Daniele Lucchetti

La Stazione (“The Station”) Sergio Rubini

Chiedi La Luna (“Ask for the Moon”) Giuseppe Piccioni

Maledetto Il Giorno Che Ti Ho Incontrato Carlo Verdone
(“Damned the Day I Met You”)

1988 Von Räubern, Kavalieren Und Harmonischen Daniele Lucchetti

Menschen (“Domani accadrà “)

La Seconda Notte Danie Nino Bizzarri



Jasmine Trinca (Giulia)


Jasmine Trinca wurde in Rom geboren und gab ihr Kinodebüt in Nanni Morettis LA STANZA DEL FIGLIO (“Das Zimmer meines Sohnes”). Ihre Präsenz vor der Kamera ist beeindruckend, obwohl oder vielleicht gerade weil sie nie eine Schauspielausbildung absolviert hat. Trinca studiert Archäologie und Kunstgeschichte.



Filmografie


Filmtitel Regie


2005 Romanzo Criminale Michele Placido

2004 Handbuch Der Liebe Giovanni Veronesi

“I bambini di Nonantola”, TV Leone Pompucci
(“Hidden Children: The Flight of the Innocents”)

2003 “La meglio gioventù”, TV (“Die besten Jahre”) Marco Tullio Giordana

2001 Das Zimmer Meines Sohnes Nanni Moretti

(“La stanza del figlio”)



Sabrina Impacciatore (Luciana)


Die gebürtige Römerin machte sich in ihrer Heimat mit der Imitation von Lara Crofts “Tomb Raider”-Figur in der TV-Komikserie “Ciro” einen Namen. Ihre Ausbildung absolvierte Impacciatore beim New York Actor’s Studio und am Teatro di Roma. Nach einer Rolle in der Fernsehserie “Disokkupati” gab sie in L’ULTIMO BACIO ihr Leinwanddebüt. Außerdem steht sie immer wieder auf den Bühnen verschiedener Theater.



Filmografie


Filmtitel Regie


2004 Handbuch Der Liebe Giovanni Veronesi

Die Passion Christi (“The Passion of the Christ”) Mel Gibson

2003 Gente Di Roma Ettore Scola

Al Cuore Si Comanda Giovanni Morricone

2002 Il Mare, Non C’È Paragone Eduardo Tartaglia

2001 Ein Letzter Kuss (“L’ultimo bacio”) Gabriele Muccino

Concorrenza Sleale (“Unfair Competition”) Ettore Scola



Anita Caprioli (Livia)


Caprioli, im italienischen Vercelli geboren, studierte an der Ballettschule in Mailand und besuchte dort auch mehrere Theater- und Tanzworkshops. Auch in Rom und London absolvierte sie ihre Ausbildung. Neben Theater- und Fernsehauftritten stand Caprioli in ihrer Heimat in zahlreichen Spielfilmen vor der Kamera.



Filmografie


Filmtitel Regie


2004 Handbuch Der Liebe Giovanni Veronesi

2003 Tra Cielo E Terra F.lli Mazzieri

Onde F.Fei

2002 Ma Che Colpa Abbiamo Noi Carlo Verdone

(“What Fault is it of Ours?”)

La Decouverte Du Monde Ivan Taieb

2001 Rote Karte Für Die Liebe (“Santa Maratona”) Marco Ponti

2000 Vajont Renzo Martinelli

1999 Denti (“Teeth”) Gabriele Salvatores

20 Marco Pozzi

1998 Tee Mit Mussolini (“Tea with Mussolini”) Franco Zeffirelli

Senza Movente Luciano Odorisio

1997 Domani G. Ciarambino- E.Olmi

1996 Tutti Giù Per Terra (“We all Fall Down”) Davide Ferrario

 

 

STAB


Giovanni Veronesi (Regie / Drehbuch)


Bevor Veronesi bei seinem ersten Film Regie führte, hatte er sich in seiner Heimat bereits als Autor von Drehbüchern hervorgetan. Auf sein Konto als Drehbuchautor gehen z. B. für Francesco Nuti TUTTA COLPA DEL PARADISO (“Der Himmel war schuld”, 1985), STREGATI (1987), CARUSO PASCOSKI DI PADRE POLACCO (“Einstweilige Verführung”, 1988), DONNE CON LE GONNE (“Women in Skirts”, 1991) sowie OCCHIO PINOCCHIO (1994). Nachdem er 1987 sein Regiedebüt mit MARAMAO nach seinem eigenen Skript gegeben hatte, folgten zahlreiche Filme, teils nach selbst verfassten Büchern. Daneben trat Veronesi auch als Schauspieler und Produzent in Erscheinung.



Filmografie


Filmtitel


2004 Handbuch Der Liebe

  1. Che Ne Sarà  Di Noi (“What Will Happen to Us?”)

2001 Streghe Verso Nord (“Witches to the North”)

1998 Il Mio West (“My West”)

  1. Viola Bacia Tutti (“Violas Kisses Everybody”)

1996 Il Barbiere Di Rio (“The Barber of Rio”)

Silenzio Si Nasce

1993 Per Amore Solo Per Amore (“For Love, Only for Love”)

1988 Marameo




Aurelio De Laurentiis (Produktion)


Der Neffe der Produzenten-Legende Dino De Laurentiis (“Hannibal”) wurde 1949 in Neapel geboren. 1975 gründete er die Produktions- und Verleihfirma Filmauro. Auf sein Konto als Produzent gehen mehr als fünfzig Film- und Fernsehproduktionen, darunter zuletzt SKY CAPTAIN AND THE WORLD OF TOMORROW. De Laurentiis machte sich vor allem einen Namen als Produzent der Filme Pupi Avatis und Neri Perentis, dessen jüngste Komödie AMICI MIEI ‘400 (2005) vor kurzem fertig gestellt wurde. Für Regisseur Giovanni Veronesi produzierte er bereits CHE NE SARÀ DI NOI („What will Happen to Us?“), PER AMORE SOLO PER AMORE (“For Love, Only for Love”) sowie SILENZIO SI NASCE (1996). Schlagzeilen machte der Neapolitaner unlängst, als er den berühmten Fußballverein SSC Neapel, für den einst Maradona spielte, mit einer gewaltigen Finanzspritze vor dem Aus rettete. De Laurentiis fungiert als Präsident der Napoli Soccer.


    

KURZINHALT


HANDBUCH DER LIEBE beschreibt Stationen der Liebe, die viele Paare im Laufe ihrer gemeinsamen Zeit durchleben – die erste Verliebtheit, die Krise, den Betrug und die Trennung. Vier Paare, vier Geschichten, normal und ungewöhnlich, charmant und ironisch, romantisch und komisch zugleich – Liebe auf Italienisch eben! Szenen voller Leidenschaft und Temperament, mit kleinen Gesten und großen Worten: Von der Romanze über die Affäre bis hin zur Tragödie spannt sich der Bogen dieser facettenreichen Episodengeschichte.


Tommaso (Silvio Muccino) und Giulia (Jasmine Trinca) sind frisch verliebt, Barbara (Margherita Buy) und Marco (Sergio Rubini) erleben die erste Krise ihrer langjährigen Beziehung, Ornella (Luciana Littizzetto) wurde betrogen und ist am Boden zerstört und Goffredo (Carlo Verdone) muss eine Trennung verarbeiten, die erste Tragödie seines Lebens...



INHALT


In einem Tonstudio liest eine junge Frau aus dem Buch HANDBUCH DER LIEBE, einem Bestseller-Ratgeber, der als Hörbuch herausgebracht werden soll. Währenddessen ereignen sich verschiedene Geschichten:


1) Tommaso (Silvio Muccino) fährt mit seinem Roller durch Rom. Der 23-Jährige ist nicht gut drauf: er hat weder Job noch Freundin. Als ihm auch noch eine schwarze Katze über den Weg läuft, hält er sein Unglück für besiegelt. Er gerät in Streit mit einer jungen Frau, die auf ihre Freundin wartet, Giulia (Jasmine Trinca). Augenblicklich verliebt er sich in die hübsche Frau, die als Fremdenführerin arbeitet. Doch Giulia will nichts von ihm wissen, lässt ihn abblitzen. Sie hat aber nicht mit Tommasos Hartnäckigkeit gerechnet, mit der er auf einem Date besteht. Bis er sein Ziel erreicht, nervt er seinen Mitbewohner mit seinen absurden Liebesphantasien und immer neuen Anschlägen: Für das erste Rendezvous will er nicht nur sein Auto, sondern auch noch sein Lieblings-T-Shirt ausleihen. Beim Abendessen im Strandrestaurant seiner Schwester, der Stimme von HANDBUCH DER LIEBE, gewinnt er das Herz seiner Angebeteten. Giulia zieht in die Junggesellen-WG ein, und bald macht der überglückliche Tommaso ihr einen Heiratsantrag.



 


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten: