In The Mix Filmtipp - Willkommen in der Familie

Background


Darrell Williams (USHER), ein so ausgeflippter wie erfolgreicher DJ, träumt davon, mit seinem besten Freund Busta (KEVIN HART) eine eigene Plattenfirma und ein Studio zu gründen. Eines Nachts bekommt Darrell in seinem Tanzclub Besuch von seinem Jugendfreund Frankie Jr. (ANTHONY FAZIO). Der ist ein Möchtegern Hip-Hopper und Sohn des mächtigen Gangsters ‚Don’ Frank Pacelli (CHAZZ PALMINTERI). Frankie Jr. bittet den DJ um eine besondere Überraschungs-Party für seine Schwester Dolly.


Denn Dolly Pacelli (EMMANUELLE CHRIQUI), eine clevere und lebenslustige Jurastudentin, kommt für die Sommerferien nach Hause. Sie ist unbestreitbar die Lieblingstochter des Vaters und der wünscht sich eine ganz besondere Feier für sie. In der Partynacht sitzen die engsten Familienangehörigen und Freunde im Familien-Restaurant zusammen. Darrell steht am Plattenteller, als er und Dolly sich seit ihrer Kindheit zum ersten Mal wieder in die Augen schauen.

Darrells verstorbener Vater hatte in der Bar des Restaurants gearbeitet und dem ‚Don’ sehr nahe gestanden. Ganz offensichtlich gibt es irgendeine Verbindung zwischen Darrell und Dolly, die wohl nie ausgelebt wurde, aber die Zeit ist nicht stehen geblieben. Dolly ist in Begleitung von Chad (GEOFF STULTS), dem perfekt gestylten, reichen Sohn eines erfolgreichen Rechtsanwalts. Und dem hat Dolly ein Heiratsversprechen gegeben. Die Party ist in vollem Gang. Vater und Tochter schwingen das Tanzbein zu einem Klassiker, als es plötzlich ungemütlich wird. Aus einem vorbeifahrenden Auto wird das Feuer auf die Fensterfront eröffnet. Darrell wird von einer Kugel an der Schulter getroffen und wirft sich über den Paten, um ihn vor dem Schüssen zu schützen.

Während seiner Genesung wird Darrell von Dolly verwöhnt, die ihm für seinen Mut und seine Tapferkeit dankbar ist. Unterdessen schmiedet Frank Rachepläne und arrangiert ein Treffen mit seinem Rivalen, dem Mafiaboss Salvatore Vincenzo (NICK MANCUSO), um herauszufinden, ob der die Anweisung für das Attentat gegeben hat. Salvatore bestreitet, etwas damit zu tun zu haben, aber sein zweiter Mann, der Emporkömmling Angelo (CHRIS TARDIO), brüstet sich mit der Behauptung, dass Frank längst tot sei, wenn er die Attacke ausgeführt hätte. In seiner Ungewissheit über die Drahtzieher befürchtet Frank, dass Dolly ohne einen Bodyguard nicht mehr sicher ist. Dolly will keinen Beschützer, vor allem weil die Leute, die ihr Vater anheuern möchte – der dicke Tony (ROBERT COSTANZO), Fisch (ROBERT DAVI) und ganz besonders Jackie (MATT GERALD) – ihr alle auf die Nerven gehen. Wie dem auch sei, Frank besteht darauf und Dolly bleibt nichts anderes über, als kleinlaut zu akzeptierten – allerdings fordert sie, dass Darrell ihr Bodyguard wird.


Darrell nimmt den Job an, aber er ist schockiert als er hört, dass Dolly ganz andere Pläne hat. Sie hat ihn ausgesucht, weil er ein Freund ist und sie glaubt, dass er sie alleine läßt und sie machen kann, was sie will. Das aber lehnt er stur ab und begleitet sie auf Schritt und Tritt. Jetzt ist Darrell weit entfernt von seinem bisherigen Nachtleben. Stattdessen lernt er die Welt der Wellness-Clubs kennen und ein Leben, das sich im Tageslicht abspielt. Früh morgens Yoga und später Mittagessen mit den Freundinnen. Letztendlich überrascht er Dolly mit seiner Anpassungsfähigkeit - aber sie wird ziemlich sauer, wenn ihre Busenfreundinnen Darrell ihre Aufmerksamkeit allzu deutlich schenken.


Darrell zeigt ihr auch seine Welt und stellt sie seinen Nachbarn vor, der 10 Jahre alten Lexi (ISIS FAUST), einem Mädchen, dass von allen seinen früheren Freundinnen abgelehnt wurde, und Big Momma (JENNIFER ECHOLS), Lexis Vormund.


Darrell und Dolly ahnen nicht, dass Frank Jackie angewiesen hat, ihnen zu folgen – um wirklich ganz sicher zu gehen. Fast werden Dolly und Darrell von einem mysteriösen Auto überrollt, aber Dolly will es ihrem Vater verschweigen, aus Angst, dass er vor lauter Schrecken noch mehr Sicherheitsvorkehrungen trifft. Trotzdem erfährt der ‚Don’ davon.


Die Freundschaft, die Darrell und Dolly einst hatten, lebt neu auf und schon bald müssen sich beide fragen, ob nicht vielleicht doch mehr dahinter steckt. Eines Abends leistet Darrell Dolly am familiären Pool Gesellschaft. Ein romantischer Augenblick, in dem es nur deshalb nicht zu einem Kuss kommt, weil sie einem anderen versprochen ist. Doch je mehr Zeit Dolly mit Darrell verbringt, um so mehr zweifelt sie, ob sie Chad wirklich liebt. Und sie hasst den Gedanken daran, nach der Hochzeit in die Kanzlei seines Vaters einzutreten.


Nach einer erneuten, vorhersehbar langweiligen Nacht mit Chad, erlaubt Dolly Darrell sie zur Liquid Lounge zu begleiten, wo sie eine tolle Nacht verbringen. Es läuft ein langsames Stück und sie tanzen eng. Ihre Leidenschaft lässt sich nicht mehr verleugnen. Plötzlich stürzt Jackie mit einer Knarre in der Hand herein und treibt die zwei auseinander. Sie können entkommen, aber jetzt werden sie ihr Verhältnis vor dem Alten nicht mehr verheimlichen können.


Dolly weiß, dass sie mit ihrem Vater sprechen muß, bevor es Jackie tut. Aber ihr fehlt der Mut und sie lässt sich lieber von Darrell ins Spa abschleppen. Jackie erzählt Frank von dem Vorfall im Club. Natürlich ist der ‚Don’ wütend und fühlt sich hintergangen und fährt mit seinen Jungs im Schlepptau zum Wellnessclub. Sie stürmen den Laden, schnappen sich Darrell und zerren ihn nach draußen zum Auto. Frank stellt seine Tochter zur Rede und befiehlt ihr, die aufblühende Romanze abzubrechen, weil er befürchtet, dass sie mit Darrell nicht annähernd das Leben haben wird, das Chad ihr bieten kann. Widerwillig kapituliert Dolly. Zur gleichen Zeit staunen die Kerle draußen nicht schlecht: Da liegt ein ausgesprochen toter Salvatore in ihrem Kofferraum! Schnell sperren sie Darrell in sein Apartment, um sich der neuen Herausforderung zu widmen. Sie haben Angst, dass man sie herein gelegt hat.


Angelo und Jackie treffen sich heimlich bei Salvatores Beisetzung. Es wird vermutet, dass Angelo Salvatore umgebracht hat und es sieht ganz danach aus, dass die zwei Möchtegern-Aufsteiger unter einer Decke stecken und ihre jeweiligen Bosse umbringen wollen, um den Clan zu übernehmen. Während Jackie sich daran macht, Frank umzubringen um seinen Teil des gemeinsamen Plans zu erfüllen, muss sich Darrell zu Hause der Annäherungsversuche einer Frau namens Cherise (K. D. Aubert) erwehren. Als Dolly die beiden in einer kompromittierenden Position sieht, stürmt sie wütend aus der Tür, ohne dass Darrell sich rechtfertigen kann. Plötzlich klopft es erneut an der Tür – diesmal ist es Angelo.


Jackie hat einen Plan. Er ruft Frank an, um ihm zu sagen, dass Darrell durchgedreht sei, weil er die Zurückweisung nicht akzeptieren kann und Dolly im Club festhalte. Frank und Frankie Jr. rasen zum Club und müssen feststellen, dass sie in eine Falle gelaufen sind. Niemand zu sehen außer dem gefesselten und geknebelten Paar Darrell und Dolly. Doch plötzlich blickt Frank in die vorgehaltenen Pistolen von Angelo und Jackie. Sie teilen ihm mit, dass sie die Macht an sich reißen wollen, komme was wolle. Ursprünglich hätten sie einen Bandenkrieg anzetteln wollen, aber da die alten Herren inzwischen reichlich zimperlich geworden seien, hätten sie die Dinge jetzt selbst in die Hand genommen. Jackie will die Bosse erledigen, es Darrell anhängen und behaupten, Frank habe ihn persönlich zu seinem Nachfolger bestimmt.

Als alles verloren scheint, erklären sich Darrell und Dolly endlich ihre Liebe. Frank erkennt, dass ihre Gefühle füreinander echt sind und begreift, dass nur seine Sturheit zu der verfahrenen Situation beigetragen hat. Überraschend erwacht der Club plötzlich zum Leben, zahlreiche Flashlights blenden und die Rauchmaschine geht an – Busta (Kevin Hart) hat erkannt, wie er seinen Boss retten kann! In der allgemeinen Verwirrung schnappt sich Frank die Pistolen und Jackie und Angelo werden mit Hilfe von Frankie Jr. und Cherise kalt gestellt.


Ein Jahr später findet Darrells und Dollys prunkvoller Hochzeitsempfang im Pacelli Compound statt. Es ist ein aufregende Mischung beider Lebensstile. Alle sind glücklich, auch Chad und Cherise sind da - frisch verliebt! Vater und Tochter legen einen Tanz auf’s Parkett. Wieder tanzen sie zu einem Klassiker – dieses Mal allerdings zu einem Hip-Hop-Remix. Schließlich tanzen auch Darrell und Dolly miteinander und ihre Lippen finden sich zu einem verliebten Kuss...


PRODUKTIONSNOTIZEN


IN THE MIX - WILLKOMMEN IN DER „FAMILIE“ erzählt eine Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Menschen aus unterschiedlichen Welten. Die romantische Komödie ist eine zeitgenössische Persiflage auf das klassische ‚Romeo und Julia’-Thema. Im Kern zeigt der Film, wie die Gemeinden - die eine schwarz und die andere italienisch - zusammen kommen und sich in Wirklichkeit kaum unterscheiden.


Produzent John Dellaverson konnte sich mit vielen Elementen dieser Geschichte identifizieren. Als seine Tochter, Cara Dellaverson, an Bord kam, um weitere Elemente des Drehbuches zu schreiben, war er viel stärker persönlich und emotional involviert. Cara verwendete ihre eigenen Erfahrungen mit ihrem Vater als Basis für die Dynamik zwischen ‚Dolly’, gespielt von Emmanuelle Chriqui, und ihrem sie liebenden und doch zu sehr beschützenden Vater, Mafia-Don ‚Frank Pacelli’, gespielt von Chazz Palminteri.


Dellaverson wußte auch, dass beide Gemeinden, die italienisch-amerikanische, sowie die afrikanisch-amerikanische, Ähnlichkeiten miteinander haben – die große Bedeutung der Familie zum Beispiel. Er weihte seinen alten Freund Bill Borden ein, den er kennt, seit sie zusammen an LA BOMBA (1987) arbeiteten. Borden, der sofort einen Bezug zum Stoff herstellen konnte, sagt: „Im Script ist die porträtierte Familie von Frank Pacelli eine Mafia-Familie. Meine italienische Familie ist keine Mafia-Familie, aber als ich aufgewachsen bin, arbeiteten meine Onkels mit Sinatra und mein Großvater arbeitete in den Studios. Demnach ist mir diese Art der italienischen Familie sehr vertraut.”


„Wir haben zwei verschiedene Gesellschaften – die urbane Welt, die in Brooklyn lebt und die Mafia-Welt, die in einem anderen Bezirk von Brooklyn lebt – die Hals über Kopf durch diese zwei Kinder miteinander zu tun kriegen“, fährt Borden fort. „In unserem Film entstehen Humor und Drama durch das Vermischen dieser zwei Welten.“


Dellaverson wußte, dass er jemand Besonderen wollte, der die Figur des ‚Darrell Williams’ spielt, des jungen DJ, der Dollys Herz erobert. Er war sehr froh, als Superstar Usher zusagte, seine erste Kino-Hauptrolle zu spielen. Der Produzent sagt begeistert: „Natürlich kannten wir Usher alle durch seine erfolgreiche Musiker-Karriere. Aber es ist wirklich erstaunlich, was er in diesem Film mit Hilfe seines Talents und seines starken Sinns für Perfektionismus und Professionalität erreicht hat. Usher ist es sehr wichtig, ehrlich und glaubhaft zu sein in allem was er tut und ich glaube wirklich beiden, ihm und seiner Rolle.“ Borden stimmt zu: „Das Publikum wird einen neuen amerikanischen Filmstar entdecken. Usher ist ein großartiger Sänger und, wie man sehen wird, ein erstaunlicher Schauspieler.“


„Darrell ist ein sehr zart besaitetes Geschöpf“, sagt Usher. „Der Mann träumt davon, ein erfolgreicher Produzent mit eigenem Label zu werden. Er ist ein Typ, der sich dauernd nach einer Familie sehnt und darum bemüht ist, Liebe von jenen zu bekommen, die ihm wichtig sind.“ Chriqui sagt über ihren Kollegen: „Er gibt Darrell so viel Herz. Er hat genau die richtige Mischung von Unschuld und Sex-Appeal.“


Ron Underwood war auch eine segensreiche Wahl als Regisseur des Films. Zu seinen Credits zählen die Filme CITY SLICKERS („City Slickers – Die Großstadt-Helden“, 1991) und MIGHTY JOE YOUNG („Mein großer Freund Joe“, 1998), wodurch er mit dem Genre der Komödie bestens vertraut war. Außerdem ist er ein wunderbarer Regisseur, mit dem die Schauspieler gerne arbeiten. „Alles was er tut, tut er mit Gefühl”, sagt Usher, „nicht nur weil es eine tolle Story ist, er ist einfach ein umgänglicher Regisseur. Ich habe durch die Arbeit mit ihm und bei der Sichtung seiner früheren Arbeiten gemerkt, dass er ein großer Regisseur für Romantische Komödien ist.“ Chriqui stimmt zu: „Ich kann mir keinen angenehmeren, geduldigeren und inspirierteren Regisseur wünschen. Er ist wunderbar und ich glaube, er hat aus uns allen das Beste rausgeholt.“


Es war die ungleiche Liebesgeschichte, die beiden, Underwood und Usher, gefiel. Usher spielt den besten DJ im heißesten Nachtclub New Yorks und rettet das Leben des Mafiabosses. Er wird mit dem Job eines Aufpassers für die Tochter des Paten belohnt. Als sie sich verlieben, sind es die kulturellen Unterschiede, die die Dinge so kompliziert machen. Underwood sagt: „Als ich das Script gelesen habe, fühlte ich wirklich, dass es sehr lebensnah ist und viel mit wirklichen Beziehungen zu tun hat – und mit der Liebe, die die Welt braucht. Es geht darum, dass wir alle eine große Familie sind. Wir gehören alle auf eine familiäre Art in unserer Welt zusammen und Liebe existiert über alle kulturellen Unterschiede hinweg. Ushers und Emmanuelles Figuren sind Freunde von früher. Sie kannten sich, als sie aufwuchsen. Und während wir den Film sehen, entwickelt sich daraus eine wirkliche Liebesgeschichte. Sie stammen sie aus sehr unterschiedlichen Welten, doch zwischen den beiden stimmt einfach die Chemie. Ihre Liebe zueinander ist stärker als alle Steine, die ihnen in den Weg gelegt werden.“


„Ron war der kooperativste und teamfähigste Regisseur, den man sich wünschen kann“, sagt Dellaverson. „Er ging feinfühlig mit dem Material und den Schauspielern um, obwohl wir einen schwierigen Drehplan hatten und das schlechteste Wetter in Kaliforniens Geschichte.“


Palminteri war die perfekte Wahl, um den Mafiaboss und Vater Dollys zu spielen. In der Bronx groß geworden, kannte Palminteri viele Leute, die im kriminellen Milieu waren, was er brillant in seinem Drehbuch und seiner Darstellung in Robert de Niros A BRONX TALE („In den Straßen der Bronx“, 1993) dokumentiert hat. Während der Entwicklung des Drehbuches zu IN THE MIX - WILLKOMMEN IN DER „FAMILIE“ steuerte Palminteri ebenfalls sehr viel dazu bei, um seinem Charakter und der Story eine besondere Note zu geben. Es wäre einfach gewesen, Darrells Hautfarbe zu einem Thema für Palminteris Figur zu machen. „Frank Pacelli, der Mafiaboss sieht hier keine Farbe. Es geht darum, dass Darrell ihn angelogen und hintergangen hat. Er kennt den Typ, seitdem er ein kleiner Junge war, ich glaube das ist wichtig.“


Dellaverson spürte, dass Palminteri der Schauspieler war, der Frank spielen konnte. „Chazz ist so ein hochtalentierter Typ, dass er alles mögliche spielen könnte, aber er bringt etwas ganz besonderes für diese Rolle mit: die Beziehungen zwischen Schwarzen und Italienern. Dieses spezielle Thema hat ihn immer interessiert, als Schriftsteller und als Schauspieler.“ Usher bemerkt: „Du kannst keinen besseren italienischen Gangster bekommen. Er ist ein krimineller Boss mit Herz - und ab einem bestimmten Alter haben die großen Revolverhelden mehr im Kopf, als die Kontrolle ihrer Straßen. Sie wollen sehen, dass ihre Töchter oder ihre Kinder vorwärts kommen im Leben. Aber das, was er als ideal für sie ansieht, entspricht nicht ihrem Ideal. So kommt es zum Konflikt zwischen ihnen. Jede Familie kennt das, nicht nur italienische Familien. Jedem ist dieses Thema vertraut.“

Es war wichtig, dass die zwei Hauptfiguren im Film Charisma haben, sagt Palminteri. „Du verliebst dich einfach in sie (Chriqui) und es war wichtig, dass Dolly genau diese Qualität hatte. Ich glaube wirklich, dass dieser Film zwei wunderbare Talente groß rausbringt: Emmanuelle Chriqui und Usher.“ Die hübsche, in Kanada geborene Schauspielerin ist die perfekte Verkörperung der liebenden und doch widerspenstigen Tochter mit Esprit und Herz. Sie spielt mit sehr viel Seele und hat dafür viel Bewunderung von Seiten ihrer Kollegen geerntet.


Das Ensemble wird abgerundet mit Kevin Hart, einem talentierten, sehr komischen Schauspieler, der Darrells besten Freund ‚Busta’ spielt. Hart meint, die Figur sei ihm sehr ähnlich, „ein Typ, der eine Menge quasselt, ohne zu wissen was er sagt. Es ist ihm egal. Er ist schlampig, aber ein herzensguter, gutmütiger Kerl.“


Harts Talent fiel dem Filmproduzenten auf. „Kevin Hart hat das Zeug zu einem großen Filmstar“, sagt Dellaverson. „Ich bin sicher, dass sein Auftritt in diesem Film ihm dabei helfen wird.“


Robert Costanzo, der ‚Fat Tony’ spielt, ist ein Charakterdarsteller, der die große Begabung hat, Szenen komisch und trotzdem sehr echt wirken zu lassen. Für ihn war es die Komödie, die den Film so einmalig macht. „Es ist immer klasse, wenn die Gang in Situationen kommt, die ihr irgendwie fremd sind. Ich meine, wir sind echte Gangster, im Rahmen dieser Komödie. Wir müssen echt gefährlich wirken, sonst ist es nicht glaubwürdig. Und ich mag das Wechselspiel dieser zwei Welten.“

Die Produzenten waren sehr bemüht, alle Stereotypen zu vermeiden, die man mit einigen Charakteren des Film verbinden könnte. Während der Entwicklung merkten sie, dass sie mit einem sehr ernsten Thema umgingen und der Trick bestand darin, solche Themen wie die ethnische Herkunft realistisch, aber nicht überspannt darzustellen. Die Ausführende Produzentin Holly Davis-Carter sagt: „Ich glaube es ist eine wichtige Geschichte für Afro-Amerikaner, weil sie zeigt, dass zwei Welten zusammen kommen können, die beide miteinander verschmelzen und doch jede für sich stehen und die Chance haben, sich gegen Stereotypen abzugrenzen. Wir tun die gleichen Dinge, wir tun sie nur anders. Das ist wahrscheinlich der interessanteste Aspekt.“


Letztlich ist es eine sehr traditionelle Liebesgeschichte, die zwei Individuen zeigt und die Liebe, die sie zusammenführt. „Liebe erkennt keine Farbe,“ sagt Chriqui. „Wenn du jemanden triffst und es funkt, ist es egal was sie sind und woher sie kommen. Ich glaube diese beiden Menschen bringen gegenseitig das Beste an ihnen zum Vorschein. Das ist inspirierend.“

In dieser Story muss es einfach die Quintessenz des Schurken geben und diese Person ist ‚Jackie’, ein Mitglied der Gangster-Familie, der sich abgelehnt und übergangen fühlt. Der zentrale Konflikt entsteht aus seinem Wunsch, den Paten zu beerben und die Kontrolle über die Familie zu ergreifen - letztlich benutzt er Darrell und Dolly als Köder. Matt Gerald fand Geschmack daran, den dunklen Charakter zu spielen. Der Schauspieler sagt: „Jackie hat eine Menge am laufen...er muss auf Dolly aufpassen und auf Frank. Dieser Typ ist super ehrgeizig, er will alles und gibt nicht auf, bis er es hat.“


Nachdem die Besetzung komplett war, konnten sie loslegen. Sie mussten den Film aufgrund von Ushers Terminen mit einem komprimierten Drehplan drehen. Borden sagt, dass es zwingend war, sich an den vorgegebenen Zeitplan zu halten. „Um das wirklich gut zu machen, musst du dich vollkommen darauf einlassen, deine Arbeit tun und weiter machen. Das erfordert höchste Professionalität. Und genau das ist es, was so beeindruckt, wenn du mit Ron Underwood arbeitest. Er weiß, welche Einstellungen für die Qualität des Film notwendig sind und trotzdem schafft man vier bis fünf Seiten Pensum am Tag.“


Usher ist einer der geschäftigsten Künstler der Welt. Auf der Höhe seiner Karriere muss er Musical-, Film- und Konzertverpflichtungen gleichzeitig unter einen Hut bringen. In der Tat musste er einen Tag nach Drehschluss für ein Konzert in Paris auf der Bühne stehen. „Er ist ein Workaholic und er ist ein Perfektionist“, sagt Carter-Davis, „er mag keine halben Sachen und er hält sein Versprechen, auch wenn er manchmal nur eine Stunde Schlaf kriegt.“


Auch hinter den Kulissen bestand eine natürliche Anziehungskraft zwischen Usher und Chriqui, was mühelos in den Film übernommen wurde und das Verhältnis, sowie die Liebe zwischen den beiden Charakteren erscheinen dem Publikum dadurch sehr glaubwürdig. „Sie sind beide sehr ehrliche Schauspieler“, sagt Underwood, „und beide suchen in allem was sie tun die Wahrheit. Ich liebe es, ihnen zuzuschauen. Als Regisseur bin ich der erste, der den Film sieht. Ich weiß, dass auch das Publikum Spaß daran haben wird, diesen Film zu sehen.“


In einer bemerkenswerten Szene tanzen die beiden zusammen im Club. Ein berührender und emotionaler Moment, in dem beide ihre Gefühle füreinander entdecken. Für Emmanuelle war die Idee, das Tanzparkett mit einem Superstar zu teilen, eine ziemliche Herausforderung und wurde zum Test: „Es ist nicht peinlich, mit Usher zu tanzen, aber mit Usher im Beisein vieler Leute zu tanzen, die uns alle zuschauen. Ein Nervenkitzel. Ich meine, er ist daran gewöhnt. Ich nicht!”


Alle Schauspieler erinnern sich bei jedem Film an etwas Besonderes. Costanza erwähnt die Restaurant-Szene, in der der Mordanschlag auf Franks Leben verübt wird. Es wurde Sprengstoff verwendet, um die Fensterscheiben dort zum Springen zu bringen, wo die Kugeln durchs Fenster kommen sollten. „Wir haben die Szene in einem Restaurant in Westwood gedreht und das Glas flog durch die Gegend. Ich habe schon ganz andere Sachen durchgestanden. Ich wurde in der Nordsee abgetrieben und Leuchtraketen sind auf mich losgegangen, ja das war gar nicht ohne.“


Anthony Fazio spielt Frankie Jr., den Sohn des Paten und Jugendfreund der von Usher porträtierten Figur. Frankie jr. ist exzentrisch und repräsentiert die Hip-Hop-Kultur der Italiener in New Jersey. Fazio ist New Yorker und versteht diese Mentalität. Es war merkwürdig, in Los Angeles New Yorker Straßenszenen zu drehen. „Sie haben alles so realitätsgetreu wie möglich aussehen lassen. Wir drehten in einem wunderschönen Herrenhaus in den Bergen von Mulholland Drive. Es war wahrscheinlich das schönste Haus überhaupt in dieser ganzen Gegend. Ich bin zum ersten Mal in Los Angeles. Es war berauschend an so einem Ort zu sein.“


Dellaverson sieht IN THE MIX - WILLKOMMEN IN DER „FAMILIE“ als einen weiteren Schritt zur Wiederbelebung des Genres Romantische Komödie. Es ist ein zeitgenössischer Film, der ganz im Stil und der Tradition des alten Hollywood gedreht wurde. „An Filmen wie MY BIG FAT GREEK WEDDING („My Big Fat Greek Wedding – Hochzeit auf Griechisch“, 2002), sagt Dellaverson, „mögen die Leute ethnischen Humor - wenn er authentisch ist. Ich glaube, an IN THE MIX - WILLKOMMEN IN DER „FAMILIE“ werden den Zuschauern am meisten die Gegensätze und die Ähnlichkeiten zwischen Schwarzen und Italienern gefallen: Familie, Respekt, Erfolgsstreben, Problembewältigung, der Triumph des menschlichen Geistes. Das existiert in jeder Familie und in jeder ethnischen Gruppe.“

Und schließlich beschreibt Usher den Film so: „Ich habe noch keine Mafiastory gesehen, die so erzählt wurde. Ich bekam die Chance, ein cooler Softie zu sein, der in so manche ungemütliche Situation hineinrutscht. Ich meine, denk’ doch mal drüber nach, Yoga-Unterricht für Usher??!! Das ist total daneben – normalerweise würde ich sowas nie tun.“


DIE DARSTELLER


USHER (Darrell, auch Ausführender Produzent)


Usher ist der ultimative Entertainer, ein Weltstar als Sänger, Film- und TV-Schauspieler. 2004 erschien sein fünftes und persönlichstes Album ‚Confessions’ auf den Markt, das lange die Charts anführte und letztes Jahr einige Rekorde gebrochen hat. Bis jetzt wurde es weltweit mehr als 15 Millionen Mal verkauft und bislang ist kein Ende abzusehen.


Im zarten Alter von 14 Jahren veröffentlichte Usher seine erste Single ‚Call Me A Mack’, aus dem Soundtrack des John Singleton-Films POETIC JUSTICE, mit Janet Jackson in der Hauptrolle. Ein Jahr später entstand sein Debüt-Album und in den nächsten drei Jahren entwickelte Usher seine inzwischen sehr gelobte Zusammenarbeit mit Jermaine Dupri. 1997, erschien sein zweites Album, ‚My Way’, und hat alleine in den USA siebenmal Platin gewonnen. Usher bekam seine erste Grammy-Nominierung als Best Male R&B Vocal Performer für die Hit-Single ‚You Make Me Wanna’, die auch für den Soul Trail Music Award as Best Male R&B Soul Single nominiert war.


Der Musiker debütierte als Schauspieler in der TV-Serie “Moesha” (1996 – 2001), worauf eine Serienrolle und schließlich seine erste Hauptrolle in Robert Rodriguez’ Kinofilm THE FACULTY („Faculty – Trau keinem Lehrer“, 1998) mit Josh Hartnett und Elijah Wood folgte. Das folgende Jahr wurde sehr geschäftig für Usher. Er wurde für zwei weitere Kinofilme engagiert, Robert Iscoves High School-Komödie SHE’S ALL THAT („Eine wie keine“, 1999) und das Schüler-Drama LIGHT IT UP (1999) von Craig Bolotin mit Forest Whitaker und Rosario Dawson. Im Jahr 2000 sah man ihn in dem Disney-TV Movie “Geppetto” mit Drew Carey und ein Jahr später in TEXAS RANGERS („Texas Rangers” mit Dylan McDermott und James Van Der Beek.


Die für Usher typische, nahezu unerschöpfliche Energie erbrachte 2000 das Album ‚Live’ und im folgenden Jahr sein viertes Studio Album ‚8701’, das weltweit mehr als 8 Millionen Mal über die Ladentische ging und aus dem zwei Nr. 1 Hit-Singles ausgekoppelt wurden. Er gewann Grammy-Awards as Best Male R&B Vocal für die Singles ‘U Remind Me’ und ‘U Got It Bad’. Das Jahr 2001 endete für Usher mit Auftritten in drei Fernsehserien: „The Twilight Zone”, „7th Heaven” und Dick Clarks „American Dreams” – in der er Marvin Gaye porträtierte.


Usher hatte ein äußerst erfolgreiches Jahr 2004. Er erhielt ein ganze Reihe von Auszeichnungen: BET’s Best Male R&B Artist Award, zwei MTV VMA Awards for Best Male Artist und Best Dance Hit für ‚Yeah’. Er gewann American Music Awards für alle vier Kategorien, für die er nominiert war: Favorite Male Artist und Favorite Album ‚Confessions’ in den Kategorien Pop/Rock und Soul/R&B. Beim Billboard Music Awards war Usher der große Gewinner mit 11 Trophäen, u.a. für Artist of the Year und für das Album ‚Confessions’.


Im Jahr 2005 war er für acht Grammys nominiert und nahm drei mit nach Hause.


CHAZZ PALMINTERI (Frank)


Chazz Palminteri, geboren in der Bronx, ist ein Bühnen-Schauspieler und Schriftsteller, der in den frühen 90er Jahren mit der von der Kritik gefeierten Hauptrolle und seinem von Robert de Niro inszenierten Drehbuch-Debüt A BRONX TALE („In den Straßen der Bronx“, 1993) zum erstenmal bei einem großen Publikum Aufsehen erregte.


In den frühen 80er Jahren spielte Palminteri in Off-Broadway Produktionen wie ‚The Guys in the Truck’ und ‚Twenty-Two Years’ und spielte in mehreren Studenten-Filmen, u.a. Ang Lees FINE LINE (1984). Mitte der 80er Jahre hatte er Gastauftritte in zahlreichen TV-Serien, die inzwischen zu Klassikern geworden sind: „Wiseguy“, „Hill Street Blues“ und „Matlock.”

Er suchte immer noch nach einem Stoff für seinen Durchbruch und schrieb 1988 das Stück ‚A Bronx Tale’, eine bemerkenswerte Ein-Mann-Show mit 35 Charakteren.

Diese hinreißende Geschichte über einen italienisch-amerikanischen Jungen und den Kampf zwischen seinem Vater und einem lokalen Gangster erntete begeisterte Kritiken und eine lange Spieldauer.


Nach seinem Kinofilmdebüt in AN EVEN BREAK (1989) tauchte Palminteri in der Sylvester Stallone-Komödie OSCAR („Oscar Vom Regen in die Traufe“, 1991) auf, wie auch in einer Nebenrolle in INNOCENT BLOOD („Bloody Marie – Eine Frau mit Biss“, 1992). Aber sein großer Durchbruch kam mit der Hauptrolle in Robert De Niros Regiedebüt in der Filmversion von A BRONX TALE („In den Straßen der Bronx“, 1993). Dann heuerte ihn Woody Allen für BULLETS OVER BROADWAY („Bullets Over Broadway“, 1994)an, wofür er eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller erhielt.


1995 spielte Palminteri neben Kevin Spacey, Benicio Del Toro und Gabriel Byrne in dem von der Kritik gefeierten internationalen Kult-Hit THE USUAL SUSPECTS („Die üblichen Verdächtigen“, 1995) unter der Regie von Bryan Singer. Der Erfolg dieses Films bescherte dem Schauspieler eine Kette von hochkarätigen Rollen. Er spielte in William Friedkins JADE („Jade“, 1995) nach dem Drehbuch von Joe Eszterhas. Im folgenden Jahr spielte er Sharon Stones’ unglücklichen Liebhaber in DIABOLIQUE („Diabolisch“, 1996) und war Mitglied des 1950er ‚Hat Squad’ mit Nick Nolte in dem Cop-Drama MULHOLLAND FALLS („Nach eigenen Regeln“, 1996). Die Verfilmung seines zweite Drehbuchs FAITHFUL („Der Hochzeitstag“, 1996) mit Cher und Ryan O’Neil, kam 1996 in die Kinos.

Palminteri spielte weitere hochkarätige Rollen neben Robert De Niro und Billy Crystal in Harold Ramis’ ANALYZE THIS („Reine Nervensache“, 1999) oder auch in der Indie-Produktion HURLYBURLY (1998) mit Sean Penn sowie in POOLHALL JUNKIES (2002) mit Rod Steiger.





EMMANUELLE CHRIQUI (Dolly)


Die hübsche Chriqui ("Shree-kee" ausgesprochen) entstammt einer marokkanischen Familie und wurde in Kanada geboren. Sie begann ihre Karriere mit 10 Jahren in einem TV-Spot für McDonald’s und hatte später, Mitte der 90er Jahre, Gastauftritte in kanadischen TV-Serien wie „Are You Afraid of the Dark?“, „Forever Knight“, „Kung Fu“, „Once a Thief“ und „Psi Factor“. Es folgten Rollen in einer ganzen Reihe von Fernsehfilmen: „Harrison Bergeron“ (1995) mit Christopher Plummer und Sean Astin, „Unwed Father“ (1997) und „Futuresport“ (1998) mit Wesley Snipes und Vanessa Williams in den Hauptrollen.

Mit diesen Projekten im Gepäck wurde sie für Nebenrollen in den Kino-Komödien DETROIT ROCK CITY („Detroit Rock City“,1999) mit Edward Furlong und SNOW DAY („Schneefrei“, 2000) mit Chevy Chase und Pam Grier besetzt.


Chriqui hatte auch wiederholt Rollen in den TV-Serien „The O.C.“, „Unscripted” von George Clooney und Steven Soderbergh und „Entourage” vom Ausführenden Produzenten Mark Wahlberg. Kürzlich konnte man sie u.a. in der Komödie WAITING (2005) sehen.




ROBERT DAVI (Fish)


Davi ist auf der großen und der kleinen Leinwand einer der bekanntesten harten Kerle. Geboren in Astoria, New York, absolvierte ein Schauspielstudium an der Hofstra University und verfeinerte sein Können bei der berühmten Stella Adler.


Während seiner Lehrjahre spielte er Stücke von Shakespeare bis Brecht, sowie eine kleine Rolle in ONE FLEW OVER THE CUCKOO’S NEST („Einer flog über’s Kuckucksnest“, 1975). Sein großer Durchbruch folgte, als er neben Frank Sinatra in dem NBC Telefilm „Contract on Cherry Street“ (1977) spielte.


Davi hat in mehr als 60 Kinofilmen mitgespielt, unter anderem in der unvergessliche Rolle des knallharten FBI-Agenten neben Bruce Willis in DIE HARD („Stirb langsam“, 1988), als bemerkenswerter Gangster neben Arnold Schwarzenegger in RAW DEAL („Der City-Hai“, 1986) oder als Nachtclub-Boss in SHOWGIRLS („Showgirls“, 1995).


‚James Bond’-Produzent Albert (Cubby) Broccoli engagierte ihn als Gegenspieler zu Timothy Dalton in LICENCE TO KILL („James Bond 007 – Lizenz zum Töten“, 1989). Kritiker und Fans sind sich einig, dass Davis´ Porträt dieses Fieslings zu den besten Bond-Antagonisten aller Zeiten zu rechnen ist.


Andere wichtige Rollen von Davi sind u.a. CHRISTOPHER COLUMBUS: THE DISCOVERY („Christopher Columbus – Der Entdecker“, 1992) mit Marlon Brando, und Blake Edwards’ SON OF THE PINK PANTHER („Der Sohn des rosaroten Panthers“, 1993), in dem er zusammen mit Roberto Begnini zu sehen ist. Davi hat sein Faible für Komödien in der Rob Schneider/Adam Sandler Komödie HOT CHICKS („Hot Chick – verrückte Hühner“, 2002) gezeigt. 2003 stand er in dem von Ang Lee produzierten ONE LAST RIDE (2003) mit Chazz Palminteri und Charles Durning vor der Kamera. 2004 und 2005 war er in einigen Episoden der TV-Serie „Stargate“ zu sehen.




MATT GERALD (Jackie)


Gerald gab sein Filmdebüt in dem Drama STARSTRUCK (1998) an der Seite Jamie Kennedys, darauf folgte eine Rolle in P.T. Andersons hochgelobtem MAGNOLIA („Magnolia“, 1999). Dann bekam er Rollen in Joel Schumachers TIGERLAND (2000) und in S.W.A.T. („S.W.A.T. – Die Spezialeinheit“, 2003), beide mit Colin Farrell in der Hauptrolle. Im gleichen Jahr spielte er in dem Blockbuster T3: RISE OF THE MACHINES („Terminator 3 – Rebellion der Maschinen“, 2003).


Gerald hatte eine feste Rolle in der erfolgreichen Fox-TV-Serie „The Shield“ und war kürzlich in Lee Tamahors XXX: STATE OF THE UNION („xXx 2 – The Next Level“, 2005) mit Ice Cube und Samuel L. Jackson zu sehen.




ROBERT COSTANZO (Fat Tony)


Der distinguierte Charakterdarsteller Robert Constanzo wurde in Brooklyn, New York, geboren und war erstmals in den späten 70iger Jahren auf der Leinwand zu sehen, als Kunde im Malergeschäft in dem Klassiker SATURDAY NIGHT FEVER („Nur Samstag Nacht“, 1977) spielte. Die Liste seiner Film- und TV-Auftritte ist umfangreich, am bekanntesten wurde er international wohl durch seine Rolle als Joey Tribbiani Sr. in der sehr beliebten NBC-Sitcom „Friends“ und als Slade Bender in „Star Trek: The Next Generation“.


Zu seinen weiteren, fast 200 Filmen gehören TOTAL RECALL („Total Recall – Die totale Erinnerung“, 1990) mit Arnold Schwarzenegger, DIE HARD 2 („Stirb langsam 2 - Die Harder“, 1990) mit Bruce Willis und CITY SLICKERS („City Slickers – Die Großstadt-Helden“, 1991) mit Billy Crystal. Kürzlich war Constanzo in der CBS-Serie „CSI: New York” zu sehen, davor in den Serien „Norm“ (1999), „Providence“ (1999) „Will & Grace“ (1998) und dem Fox-Hit „Ally McBeal“ (1997).





ANTHONY FAZIO (Frankie Junior)


Anthony Fazio graduierte in Drama an der renommierten Fiorello H. LaGuardia High School of Music, Art and Performing Arts in New York. Er verfeinerte sein Können im Applause Theatrical Workshop in Manhattan bei seiner Lehrerin, Mentorin und Managerin Audrey Kaplan.


Zu seinen mehr als 25 Credits zählen u.a. Werbefilme für Adidas und Verizon. Er war außerdem in der TV-Serie „Law and Order“ zu sehen.



GEOFF STULTS (Chad)


Geboren in Detroit und aufgewachsen in Colorado, zog Stults nach Los Angeles und begann am College Theater zu spielen. Er ist regelmäßig in der Fernsehserie „7th Heaven“ zu sehen, in der er die Rolle Ben spielt, den Bruder von Kevin Kinkirk, dargestellt von George Stults, seinem echten Bruder. Im Fernsehen war Stults in mehreren erfolgreichen Formaten zu sehen, u.a. in „The Bold And The Beautiful”, „Everybody Loves Raymond”, „Spin City”, „Las Vegas” und „Joey”.



K.D. AUBERT (Cherise)


Die talentierte Schauspielerin begann ihre Karriere in der Unterhaltungsbranche als Model für Zeitschriften wie British Maxim, Vibe und InStyle. Aubert wurde dem Publikum noch bekannter, als sie in der MTV Game-Show „Kidnapped“ auftrat. Bald darauf hatte dann ihr Filmdebüt 2002 in THE SCORPION KING (2002) mit The Rock in der Hauptrolle. Zwei weitere Studiofilme folgten: die Ice Cube-Komödie FRIDAY AFTER NEXT (2002) und HOLLYWOOD HOMICIDE („Hollywood Cops“, 2003) mit Harrison Ford und Josh Hartnett.


Die vielseitigte K.D. Aubert war 2002 in der weltweiten Werbekampagne von Fanta sowie in dem Musikvideos für P. Diddy und Fabolous zu sehen. Zu ihren TV-Credits zählen eine Gastrolle in den Serien „Just Shoot Me“, „Melrose Place“ sowie eine Serienrolle in „Clueless“ und, im Jahr 2003, in „Buffy The Vampire Slayer“. Im gleichen Jahr spielte sie auch in dem Kinofilm SOUL PLANE (2003)an der Seite von Snoop Dogg und Tom Arnold.




KEVIN HART (Busta)


Nachdem Hart einige lokale Comedy-Wettbewerbe gewonnen hatte, begann er quer durch die USA zu tingeln und trat u.a. in so berühmten Veranstaltungen wie ‚The Comedy Store’ und ‚The Laugh Factory’ in Los Angeles auf.


Kevin Hart war zuletzt in dem Blockbuster THE 40 YEAR OLD VIRGIN (2005) zu sehen. Er spielte in so populären Komödien wie SCARY MOVIE 3 (2003) von David Zucker, ALONG CAME POLLY („ ...und dann kam Polly”, 2004) mit Ben Stiller und Jennifer Aniston sowie in SOUL PLANE (2003) mit Snoop Dogg und Tom Arnold. Seine TV-Credits sind u.a. „Showtime at the Apollo” und, seit kurzem, eine Hauptrolle in der Sitcom „The Big House“.



ISIS FAUST (Lexi)


Die in Lithonia, Georgia, aufgewachsene Isis Faust begann ihre Karriere bereits im Kindesalter. Nachdem sie sich den Hot Shot Kid’s, einer örtlichen Agentur in Atlanta, angeschlossen hatte, wurde sie sofort für Fotos und Werbefilme gebucht. Ihre erste kleine Kinorolle hatte sie in dem Julianne Moore-Film WORLD TRAVELER (2001).


Isis Faust wird demnächst in MY LIFE IN IDLEWILD (2006) als Beulah May mit den internationalen Rap-Superstars Big Boi und Andre 3000 zu sehen sein.




DIE FILMEMACHER


RON UNDERWOOD (Regie)


Ron Underwood, ein erfahrener Regisseur von Fernseh- und Kinofilmen, macht seit seiner Jugend Filme und wurde bereits mit dem Eastman Kodak Filmmaking Award ausgezeichnet, als er noch ein Teenager war. Nachdem seinem Abschluss an der University of Southern California absolvierte er ein Stipendium am American Film Institute und begann seine professionelle Karriere mit mehr als 100 Lehrfilmen, bevor er sich dem Kinder-Fernsehen zuwandte. Underwoods ABC Weekend-Special “The Mouse and the Motorcycle” (1986), gewann einen Peabody-Award und wurde für einen Emmy nominiert.

 

Der Regisseur gab sein Spielfilm-Debüt 1990 mit der Science Fiction-Komödie TREMORS („Im Land der Raketenwürmer“, 1990). Der Film mit Kevin Bacon und Fred Ward in den Hauptrollen war ein Überraschungserfolg - drei Sequels sowie eine TV-Serie folgten. Danach drehte er die Blockbuster-Komödie CITY SLICKERS („City Slickers – Die Großstadt-Helden“, 1991) mit Billy Crystal und Jack Palance. Der Film war ein Kassenschlager und brachte Palance einen ‚Academy Award’ als Bester Nebendarsteller ein. Underwood führte auch Regie bei der bittersüßen Fantasy-Komödie HEART AND SOULS („Vier himmlische Freunde“, 1993) mit Robert Downey, Jr. und Charles Grodin in den Hauptrollen. Darauf folgte die romantische Komödie SPEECHLESS („Sprachlos“, 1994) mit Michael Keaton und Geena Davis.

 

Im Jahr 1998 inszenierte Underwood das Remake eines Klassikers von 1949, den Abenteuerfilm MIGHTY JOE YOUNG („Mein großer Freund Joe“, 1998) mit einem überlebensgroßen Gorilla sowie Charlize Theron und Bill Paxton. Es folgten THE ADVENTURES OF PLUTO NASH („Pluto Nash gegen die Mondmafia“, 2002) mit Eddie Murphy und STEALING SINATRA (2003) mit David Arquette und William H. Macy, die für diese Arbeit beide für einen Emmy nominiert wurden. Underwood arbeitete erneut mit Jack Palance bei dem TV-Film „Back When We Were Grownups“ (2004) zusammen. Der erfolgreiche Regisseur inszenierte auch zahlreiche Serien-Episoden für „Monk“ und „Boston Legal“.


‚JACQUELINE ZAMBRANO (Drehbuch)


Jacqueline Zambrano, Tochter eines echten Gangster-Bosses, hat acht verschiedene dramatische Programme für das Fernsehen geschrieben, darunter „Under Suspicion“, ein Vorgänger von „Boomtown“ mit einer starken Frau, die eine Elite-Abteilung anführt, „Just Cause“, die Story einer Frau, die unschuldig im Knast sitzt und dort ihr Jurastudium abschließt und nach ihrer Freilassung für eine Rechtsanwalts-Kanzlei als Verteidigerin für Gefangene in ähnlicher Situation arbeitet, „Pensacola: Wings of Gold“, eine Action-Format über Elite Militär-Piloten mit Jim Brolin in der Hauptrolle, „Ryan Caulfield: Year One“ für FOX, „The Big Easy“, eine Story über den Strafvollzug in New Orleans und die sexuelle Beziehung zwischen einem Staatsanwalt und einer Pflichtverteidigerin sowie „Crossroads“, „Booker“ und „Gabriel’s Fire“ mit dem wunderbaren Schauspieler James Earl Jones.


Nach diesem kreativen Marathonlauf nahm sich Jacqueline Zambrano eine Auszeit von Hollywood und zog auf die Insel Maui. Dort arbeitete sie für eine lokale Tageszeitung als Journalistin und ersann sie die sehr beliebte Kolumne ‚Sex on the Beach’, aus der eine einstündige Show bei Lifetime Television wurde.


Die erfolgreiche Autorin Zambrano wurde kürzlich engagiert, um die Drehbücher zu „Ghosts“ umzuschreiben, eine vierstündig Mini-Serie, die Horror-König Tobe Hooper für Lions Gate Productions inszenieren soll.



JOHN DELLAVERSON (Produktion)


John Dellaverson, geboren und aufgewachsen in Pennsylvania, machte 1968 seinen Abschluss in Politischen Wissenschaften an der University of Pittsburgh. Danach studierte er Jura an der Fordham University School of Law, wo er 1977 sein Examen bestand.


Als Partner bei der Kanzlei Loeb and Loeb, einer der weltweit größten Rechtskanzleien der Unterhaltungsbranche, konzentrierte Dellaverson sein Engagement auf Filmfinanzierung und Vertretung von Künstlern. Zu seinen Kunden gehören Film- und TV-Produzenten, Verleiher, Filmstudios, TV-Sender und Künstler. Er baute das Büro von Loeb & Loeb in Rom auf und ist zur Zeit Berater im Office von Los Angeles.


Dellaverson schrieb den Essay ‚The Director’s Right of Final Cut—How Final is Final?’, der in der Fachzeitschrift ‚Entertainment and Sports Lawyer’ veröffentlicht wurde und zur Pflichtlektüre an der USC, der UCLA und der Harvard Law School gehört. Als ehemaliger Lions Gate Films-Manager, produziert er augenblicklich für das Studio mit besonderem Fokus auf Großstadtfilme. Er war Ausführender Produzent des Lions Gate-Hits DIARY OF A MAD BLACK WOMAN (2005) mit Kimberly Elise.



HOLLY DAVIS-CARTER (Ausführende Produzentin)


Davis-Carter studierte an der University of Southern California, wo sie ihren ‘Masters of Business Administration in Marketing and Entertainment’ machte. Sie begann ihre Karriere in TV-Casterin mit Emmy-Gewinnern wie der Erfolgs-Serien „The Fresh Prince Of Bel Air” (1990 – 1996) mit Will Smith, „Roc” (1991 – 1994) mit Charles Dutton und der Comedy-Serie „In Living Color” mit Jim Carrey.


Dann gründete sie die Firmen Agency West und Releve Entertainment, und führte deren Geschäfte. Davis-Carters Ruf als harte Verhandlungspartnerin und Karriere-Strategin ist allgemein bekannt. Viele ihrer Konzepte sind produziert worden, u.a. die erfolgreiche Serie „Romeo!“ mit dem Rapper Lil’ Romeo in der Hauptrolle (2003 – 2005) und den Kinofilm HONEY (2003) mit Jessica Alba. Vorher arbeitete sie mit Usher an der Fox-Kinofilm LIGHT IT UP (1999) zusammen. Zu ihren weiteren Credits zählen TEXAS RANGERS („Texas Rangers“, 2001) sowie größere TV-Produktionen wie „Seventh Heaven“, „Soul Food“ und „The Twilight Zone“.



BILL BORDEN (Ausführender Produzent)


Borden kann auf über zwanzig Jahre Erfahrung als Regisseur, Produzent und Produktionsleiter in der TV- und Filmindustrie zurück blicken. Sein Kinofilmdebüt hatte er 1983, als Production Manager für NATIONAL LAMPOONS VACATION („Die schrillen Vier auf Achse“, 1983) mit Chevy Chase in der Hauptrolle. Sein nächstes größeres Projekt war MIDNIGHT RUN („Midnight Run – 5 Tage bis Mitternacht“, 1988) mit Robert De Niro und Charles Grodin.


Er hat u.a. LA BAMBA (1987) produziert und wurde dafür als Produzent für den Golden Globe nominiert. Weitere Kino-Credits sind die Filme DESPERADO (1995) mit Antonio Banderas, Spike Lees GET ON THE BUS (1996) und END OF DAYS („End of Days – Nacht ohne Morgen“, 1999) mit Arnold Schwarzenegger. Für das Fernsehen arbeitete er an den Formaten „Tiger Cruise“ (2004) und „Play’d: A Hip Hop Story“ (2002).

 



ROBERT ORTIZ (Line Producer/UPM)


Ortiz schloss sein Studium an der Boston University mit einem Bachelor Degree in Science und einem Double Major in Film, Broadcasting und Marketing ab. In die Filmproduktion stieg er als Production Supervisor für HUDSON RIVER BLUES (1997) mit Robert Stanton ein.


In der Folge arbeitete Ortiz begann dann an einer Vielzahl von Indie- und Studio-Produktionen wie HI-LIFE („Hi-Life in Manhattan“, 1998) mit Campbell Scott und Eric Stoltz als Supervisor und als Unit Production Manager für den kritisch aufgenommenen Marc Forster-Film MONSTER’S BALL („Monster’s Ball, 2001) mit Halle Berry in der Hauptrolle, für die sie den ‚Academy Award for Best Actress’ gewann.


Als Supervisor arbeitete er für so unterschiedliche Studio-Produktionen wie CONFIDENCE (2003) mit Edward Burns und Dustin Hoffman oder GODSEND (2004) mit Robert De Niro. Weitere Projekte waren THE DEVIL’S REJECTS (2005), an dem er die Doppelfunktion als Production Supervisor und Associate Producer innehatte sowie PRETTY PERSUASION (2005) mit Evan Rachel Wood und James Woods, an dem er als Ausführender Produzent mitarbeitete.



CLARK MATHIS (Kamera)


Mathis hat eine einzigartige Fähigkeit, eine Story visuell und emotional in Bilder zu fassen, was zum Teil daher rührt, dass er für die ABC News als Cutter arbeitete, während er noch in der High School war. Seit 10 Jahren ist er professioneller Kameramann und im Jahr 2003 wurde er als einer der jüngsten Kameramänner aller Zeiten für den A.S.C. Award für seine Kameraarbeit an der WB-Serie „Birds of Prey“ (2002 – 2003) nominiert. 2005 bekam er seine zweite A.S.C. Award-Nominierung für als Kameramann der NBC-Serie „Medical Investigation“.


Mathis wechselte schnell zum Kinofilm und fotografiert seither Indie- und Studio-Produktionen, darunter Brian Robbins’ THE PERFECT SCORE („Voll gepunktet“, 2004) und Don Roos’ HAPPY ENDINGS (2005), der Eröffnungsfilm des 2005 Sundance Film Festival.



CYNTHIA CHARETTE (Produktions-Design)


Charette schloss ihr Design-Studium an der Syracuse University ab, lernte bei der Royal Shakespeare Company in London und studierte an der New York’s School of Visual Arts.

Ihre professionelle Karriere begann am Theater. Heute hat sie über zwanzig Jahre Erfahrung im Production Design für Fernsehen und Film. Hier einige ihrer Credits: A VERY BRADY SEQUEL („Die Brady-Family 2, 1996), die Kino-Version der erfolgreichen TV-Serie, AUSTIN POWERS: INTERNATIONAL MAN OF MISTERY („Austin Powers – Das Schärfste, was ihre Majestät zu bieten hat“, 1997) mit Mike Myers und Keenen Ivory Wayans’ SCARY MOVIE 2 (2001).


Sie wurde kürzlich von der Art Directors Guild für Outstanding Achievement in Production Design for a TV Movie or Mini-Series für ihre Arbeit für Ron Underwoods Fernsehfilm „Back When We Were Grownups“ (2004) nominiert.



DON BROCHU (Schnitt)


Brochu begann seine Ausbildung an der California State University (CSUN) und nach seinem Examen heuerte er bei einem Verlag an, der Fotobücher aktueller Filme veröffentlichte. Diese Erfahrung war die perfekte Basis für die Karriere, die er als Cutter großer Studio-Produktionen machte.


Sein erster Kinofilm als Assistant Editor war CHEECH & CHONG’S NICE DREAMS („Cheech & Chong’s heiße Träume“, 1981) und setzte sich fort mit Sydney Pollacks TOOTSIE („Tootsie“, 1982) mit Dustin Hoffman. Seine anderen zahlreichen Credits beinhalten u.a. LA BAMBA (1987) mit Lou Diamond Phillips, LOCK-UP („Lock-up – Überleben ist alles“, 1987) mit Sylvester Stallone und Andrew Davis’ UNDER SIEGE („Alarmstufe: Rot“, 1992) mit Steven Seagal in der Hauptrolle.


Im Jahr 1993 bekam Brochu eine Academy Award Nomination for Best Achievement in Film Editing für THE FUGITIVE („Auf der Flucht“, 1993) mit Harrison Ford. Seither hat er u.a. CHAIN REACTIONS („Außer Kontrolle“, 1996) mit Keanu Reeves und Morgan Freeman, VOLCANO (1997) mit Tommy Lee Jones und THE MEDALLION („Das Medallion“, 2003) mit Jackie Chan geschnitten. Für das Fernsehen arbeitete Brochu zuletzt für die erfolgreiche, im Jahr 2004 ausgestrahlte NBC-Miniserie „10.5”.




HA NGUYEN (Kostüm)


Nachdem sie an der San Diego State University mit einem Bachelor’s Degree in Fine Arts abschloss, studierte Nguyen am Fashion Institute of Design and Merchandising (FIDM) in Los Angeles. Außerdem hat sie ein Associate Arts Degree in Fashion Design und begann ihre Karriere als Kostüm-Designerin für einige führende Mode-Häuser der USA.


Nguyen wechselte dann zum Film und entwarf Kostüme für einige der größten Kassenschlager des letzten Jahrzehnts, u.a. Oliver Stones HEAVEN AND EARTH („Zwischen Himmel und Hölle“, 1993), THE MASK („Die Maske“, 1994) mit Jim Carrey und Cameron Diaz sowie Paul Andersons MORTAL KOMBAT (1995).


Die Liste setzt sich fort mit THE NUTTY PROFESSOR („Der verrückte Professor“, 1996) mit Eddie Murphy, Richard Donners CONSPIRACY THEORY („Fletchers Visionen“, 1997) mit Mel Gibson und Julia Roberts, („Payback – Zahltag“, 1999) mit Mel Gibson, LETHAL WEAPON 4 („Lethal Weapon 4 – Zwei Profis räumen auf“, 1998) mit Mel Gibson, Danny Glover und Chris Rock sowie („Passwort: Swordfish“, 2001) mit John Travolta, Halle Berry und Hugh Jackman.


Kürzlich entwarf Ha Nguyen die Kostüme für MOZART AND THE WHALE mit Josh Hartnett und Rhada Mitchell.


    
                                                                                                                           97 Min

Als Darrell (Usher), New Yorks heißester Nachtclub-DJ, das Leben eines Mafiabosses (Chazz Palminteri) rettet, wird er für seinen Wagemut mit einem neuen Job belohnt. Er soll ab sofort auf Dolly (Emmanuelle Chriqui), die hübsche Tochter des Paten aufpassen. Es dauert nicht lange, bis es bei diesem attraktiven Pärchen, das aus ganz unterschiedlichen Welten kommt, heftig funkt - natürlich gegen den Willen des mächtigen Vaters. Doch der Don hat andere Dinge im Kopf – er muss den potenziellen Krieg mit einem seiner Erzrivalen vermeiden und einen jungen, skrupellosen Herausforderer seiner Macht, in die Schranken weisen. Aber letztlich lösen sich in IN THE MIX - WILLKOMMEN IN DER „FAMILIE“, einer romantischen Hip-Gangster-Kleinkriegs-Komödie, alle Liebes- und Gangsterprobleme in Wohlgefallen auf.



 


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten: