VG Wort Zählpixel

Ajami - Trailer - Filmkritik

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 16 Jahre
Länge: 120 Min | Kinostart: 11.03.2010 | OmU | DVD/BD: 24.10.2010 (DVD) | VoD: 28.06.2015 | ©  Neue Visionen | Drama
 

Originaltitel: Ajami

  |  Mit: Shahir Kabaha, Ibrahim Frege
 
Trailer

Trailer
Ajami - Trailer - Filmkritik

Pink Elephants

Pink Elephants
 VIDEO-TIPP

Müslüm

Müslüm
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Ajami - Trailer - Filmkritik: Infos & Links

FILM.TV-Check: 75%


()

HOT:

+Spannendes Drama mit Anflügen eines Thrillers!

+Habt ihr garantiert noch nicht gesehen!

NOT:

-Nichts für Mainstreamfans!

-Low Budget!

Die Story zu Ajami - Trailer - Filmkritik:
Tel Aviv, Jaffa, Ajami. Hier ist das Babel der Gegenwart, das Leben ein permanenter Ausnahmezustand. Seit langem Verfeindete leben hier als Nachbarn auf engstem Raum. Omar, der sich in die junge Hadir verliebt hat, wird in einen blutigen Streit mit einer mächtigen arabischen Familien verwickelt und von ihrer grausamen Rache verfolgt. Ihm bleibt nur die Flucht und dennoch kann er die Stadt und Hadir nicht verlassen. Seine letzte Chance ist, das von einem islamischen Richter festgesetzte – und dennoch unbezahlbare – Schuldgeld aufzutreiben. Auch Omars Freund Malek braucht dringend Geld, denn seine Mutter ist schwer krank. Um die Behandlung bezahlen zu können, arbeitet er illegal in Israel. Das Leben Dandos, eines jüdischen Polizisten, nimmt eine tragische Wendung, als sein Bruder spurlos verschwindet. Zutiefst überzeugt, dass er Arabern in die Hände gefallen sein muss, schwört Dando Rache. Während er das Schicksal seines Bruders aufzuklären versucht, bietet sich Malek und Omar ein viel versprechendes Geschäft mit zwielichtigen Drogenhändlern. Doch die Ereignisse geraten außer Kontrolle. Mit erbarmungsloser Konsequenz werden Omar, Malek und Dando in einen hochspannenden Krimi verwickelt, der alles verändern wird.

Schauspieler:
Shahir Kabaha, Ibrahim Frege, Fouad Habash, Youssef Sahwani, Ranin Karim, Eran Naim, Scandar Copti, Elias Sabah

Regie:
Scandar Copti, Yaron Shani

Drehbuch:
Scandar Copti, Yaron Shani

Hintergrund:
Nur selten erlebt das Kino eine so intensive Erzählung von der unauflöslichen Spirale aus Schuld, Rache und Gewalt. Zwischen Drogenhändlern, mächtigen Rache-Kommandos und heimlichen Liebespaaren erzählt »Ajami« eine kraftvolle menschliche Tragödie. In einer kunstvollen Montage zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gelingt dem jüdisch-arabischen Regie-Duo Scandar Copti und Yaron Shani ein überwältigendes Meisterwerk mit so herzzerreißenden wie schockierenden Einsichten in die Tragik menschlicher Existenz.

Produktionsland & Jahr:
Deutschland, Israel 2009


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten: