VG Wort Zählpixel

Die aufregendsten Leinwand-Paare

©  FILM.TV | News
 
12.06.2020 11:01
 

 1. „Ich seh‘ dir in die Augen, Kleines“ – dieser vielzitierte Satz kam einst Humphrey Bogart über die Lippen, als er Ingrid Bergman 1942 in Casablanca tief in ihre blauen Augen blickte. Damit die kühle Schönheit überhaupt mit schmachtendem Blick zu ihm aufsehen konnte, musste hinter den Kulissen allerdings ein bisschen getrickst werden: Weil die schwedische Schauspielerin mit ihrer Körpergröße von 1,78 m ihren Filmpartner um satte 5 Zentimeter überragte, wurde dieser in mehreren Szenen auf Kisten oder Sitzkissen drapiert.

2. In insgesamt neun Filmen überzeugten sie ihr Publikum als filmisches Traumpaar: Spencer Tracy und Katharine Hepburn. So zum Beispiel in der spritzigen Screwball-Comedy Ehekrieg von 1949, in der sich das Star-Duo als verheiratetes Anwaltspaar vor Gericht einen verbalen Geschlechterkampf lieferte. Was die Öffentlichkeit bis zum Tode Spencers nicht wusste: Auch abseits der Kameras waren er und seine Katharine ein Paar. 26 Jahre lang lebten die zwei in einer Beziehung, die aufgrund getrennter Wohnungen und einem beeindruckend verschwiegenen Privatumfeld allerdings nie nach draußen durchsickerte.

3. Mit ihrem Picknick Über den Dächern von Nizza sorgten Clark Gable und Grace Kelly 1954 für großes Aufsehen. Als die kühle Schönheit ihrem Filmpartner beim Teilen des Geflügels die Frage zu hauchte: „Brust oder Keule?“, trieb dies den Kinozuschauern die Schamesröte ins Gesicht. Wie auch immer sich der spritzige Hitchcock-Klassiker mit seinen für die damalige Zeit überaus anzüglichen Dialogen an der Zensur vorbeimogeln konnte – er präsentierte mit Gable als Juwelendieb John Robie, genannt „die Katze“, und Kelly in der Rolle der Frances Stevens ein unvergessenes Leinwandpaar in der Geschichte des Films.

4. 1961 lud die zauberhafte Audrey Hepburn in ihrer Rolle der schillernden Holly Golightly den Schriftsteller Paul Varjak alias George Peppard zum Frühstück bei Tiffany ein.  Während er ihr von der ersten Begegnung an verfallen zu sein schien, war sie fest entschlossen, sich einen reichen Ehemann zu angeln. Doch auf Hollywood war damals schon Verlass und so fand das hübsche Film-Pärchen am Ende doch noch zusammen und küsste sich im strömenden Regen während der von Henry Mancini komponierte Song  „Moon River“ dem süßen Happy-End das Sahnehäubchen aufsetzte. Später kehrte George Peppard derartigen Romantik-Rollen allerdings den Rücken zu:  in den 1980er Jahren war er als Colonel John „Hannibal“ Smith der Kopf des A-Teams in der gleichnamigen Actionserie.

5. Zwischen Elisabeth Taylor und Richard Burton ging es stets heiß her – auf der Leinwand wie im wahren Leben. In dem Historienepos Cleopatra von 1963 war das Paar erstmals gemeinsam zu bewundern. Doch noch mehr als ihr Zusammenspiel vor der Kamera sorgte ihre Affäre dahinter für Aufsehen. In den Folgejahren konnten Taylor und Burton weder mit- noch ohneeinander. Das schillernde Paar trat zweimal vor den Traualtar, beide Male war das Glück jedoch von kurzer Dauer. Ihr gemeinsamer Auftritt in dem oscargekrönten Psychodrama Wer hat Angst vor Virginia Woolf? 1966, in der eine Ehe nach zwanzig Jahren an gegenseitigen Demütigungen und Vorwürfen zerbricht, darf wohl als exemplarisch für die stürmische Beziehung des Paares im wahren Leben gesehen werden.

 
 
 


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Johanna Mahlberg | Gesprächswert: 80%