VG Wort Zählpixel

iPhone bekommt 5G und veränderte Displays

©  FILM.TV | News
 
19.06.2019 12:14
 
Anzeige
Das aktuelle iPhone X

Richtig schnell wird es nicht gehen, aber auch das iPhone bekommt 5G - allerdings erst mit den neuen Modellen ab 2020. Auch die Displaygrößen sollen sich dann verändern.

Noch weiß man nicht, was in diesem Jahr eigentlich genau in Sachen iPhone enthüllt wird. Analysten sind aber schon dabei, die 5G-Zukunft der iPhones vorher zu sagen. Die ersten Modelle sind demnach im kommenden Jahr zu erwarten. Wir wären dann also beim iPhone XIs, wenn Apple die derzeitige Namensgebung beibehalten sollte. Drei Modell-Varianten werden erwartet und zum ersten Mal sollen alle drei dann einen OLED-Bildschirm haben.

Neu wäre das somit beim iPhone XR, das ja bisher ohne OLED auskommen muss. Gleich bleiben dürfte aber die Displaygröße von 6,1 Zoll. Bei den anderen Modellen des "iPhone XIs" rechnen die Marktbeobachter aber mit neuen Bildschirmdiagonalen. Das kleinere Topmodell könnte wieder ein wenig schrumpfen. Hier rechnen die Analysten mit 5,4 Zoll (derzeit 5,8 Zoll). Dafür soll das große iPhone dann aber auf 6,7 Zoll wachsen (bisher 6,5 Zoll).

Interessant übrigens, dass Apple den 5G-Standard laut Experten ganz sicher nur in den Topmodellen einbauen wird. Die XR-Variante muss wohl weiterhin mit einem überholten LTE-Modem auskommen. Aber, um es noch einmal ganz deutlich zu sagen: das sind alles nur Gerüchte bislang. Bisher lagen die Marktbeobachter mit ihren Vorhersagen aber immer erstaunlich richtig.

 
 
 

iPhone bekommt 5G und veränderte Displays: Weitere Infos

Kennt ihr schon diese Filme?

Nicht Auflegen!: Stu Shepard ist ein arroganter Medienagent, der gnadenlos Menschen gegeneinander ausspielt und mit ihnen handelt. Dies tut er meist mit mehreren Handys auf offener Straße, während sein Assistent kaum Schritt halten kann.

Anruf Für Einen Toten: Charles Dobbs, Agent des britischen Geheimdienstes, überprüft Samuel Fennan, einen hohen Beamten des Auswärtigen Amtes. Wenig später wird der angebliche KGB-Agent erschossen in seiner Wohnung gefunden.

Die Anruferin: „Bitte, bitte, erzähl mir eine Geschichte...“ Mit diesem eigenartigen Wunsch undeiner merkwürdig piepsigen Kinderstimme lockt die Anruferin Irm wildfremde Menschen in eine böse Falle. Diese Rolle, in die sie gerne schlüpft,wenn sie sich bedroht fühlt, bietet ihr Schutz vor der Realität, die von der kranken Mutter und der Erinnerung an die tote Schwester dominiert wird.Als Irm ihr neues Opfer Sina Lehmann kennen lernt, gerät allesaußer Kontrolle.

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Jochen Becker | Gesprächswert: 98%