VG Wort Zählpixel

Netflix Preis 2019: Neue Preiserhöhung wird getestet

 
 

Der Streamingdienst Netflix testet derzeit neue Preise für sein Angebot. So kann es im Moment passieren, dass bei der Registrierung bis zu vier Euro mehr verlangt werden, als bisher. Was steckt dahinter und warum sehen nicht alle die Preiserhöhung? Wir klären auf!

Schon in der Vergangenheit hat Netflix öfter seine Preise zu Testzwecken geändert. Diese Änderungen werden oft wieder rückgängig gemacht oder treten erst später voll in Kraft. Dieser Test bedeutet also nicht zwingend, dass ein Netflix-Abonnement in Zukunft wirklich teurer wird.

Aktuell kostet ein Basic-Abo des Streaminganbieters Netflix 7,99 Euro im Monat, das Standard-Abo kostet euch 10,99 Euro, also drei Euro mehr. Das Standard-Abo ermöglicht es aber nicht nur, die angebotenen Filme und Serien in HD zu sehen, ihr könnt auch auf zwei Geräten gleichzeitig streamen.

Wer sich mit vier Personen in einem Haushalt ein Abonnement teilen möchte, braucht das Premium-Abo für derzeit 13,99 Euro im Monat. Bei dem Premium-Abo kann auf vier Geräten gleichzeitig in HD gestreamt werden. Voraussetzung für Standard- und Premium-Abo ist allerdings, dass alle Personen im gleichen Haushalt leben.

Wer jetzt ein neues Abo abschließen möchte, könnte auf der Netflix-Website auf andere Preise stoßen. Diese variieren von den bisherigen Preisen bis hin zu Preisen, die sich vier Euro über den bisherigen Angeboten befinden. Ein Premium Abo könnte also zurzeit sogar 17,99 Euro kosten.

Hierbei handelt es sich um einen Test, den Netflix in der Vergangenheit schon öfter durchgeführt hat. Der Test hat allerdings nicht zu bedeuten, dass die Preiserhöhung wirklich in Kraft treten wird. Auf die Nachfrage der Kollegen von filmstarts antwortete Netflix, dass der Test und eine tatsächliche Preiserhöhung nichts miteinander zu tun haben und derartiges in Deutschland nicht geplant sei.

Netflix wolle nur nachforschen, wie die Verbraucher das Angebot von Netflix aufnehmen. Heißt: Es wird überprüft, ob wie bereit sind tiefer in die Tasche zu greifen! Wer also ein Abonnement abschließen will, sollte darauf achten, den billigeren Preis zu erwischen. Wie lange der Test noch andauert ist nicht klar.


 
 

Empfehlungen für dich

VIDEO: 5 Filmszenen, die nachträglich gestrichen wurden, weil sie zu heftig waren Aus dem fertigen Film geschnitten

VIDEO: 5 Filmszenen, die verboten wurden

Diese Werbespots sind in Deutschland verboten Dabei sind sie echt verdammt lustig

Diese Werbespots sind in Deutschland verboten

Diese Movies machen extra viel Spaß Diese Filme machen extra viel Spaß

Gute Filme für Trinkspiele

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Fynn Sehne | Gesprächswert: 86%