VG Wort Zählpixel

Die besten Weihnachtsfilme und wo man sie streamen kann

 
 

Drängt euch an Weihnachten auf oft die Frage, welche Filme ihr euch über die Feiertage am besten anschauen könnt? Wir schaffen Abhilfe mit einer Übersicht der Highlights und bei Dienst ihr sie streamen könnt.

Zuerst wären da die Highlights von Netflix: Neben einigen eingekauften Weihnachtsfilmen sind dort vor allem die Eigenproduktionen spannend. „The Christmas Chronicles 1 & 2“ wären genau solche. Darin geht es um die Geschwister Kate und Teddy, die eigentlich nur den Weihnachtsmann auf frischer Tat ertappen wollten. Doch so ganz nach Plan lief das Ganze nicht und gemeinsam müssen sie nun Weihnachten retten. In die Hauptrolle des Weihnachtsmanns schlüpft in „The Christmas Chronicles“ Schauspieler Kurt Russel. Im neusten Teil bekommt er zudem noch Unterstützung von Kollegin Goldie Hawn.

Wer von klassischem Weihnachtskitsch nicht genug bekommen kann, findet das bei Netflix mit der „A Christmas Prince“-Trilogie. Beginnend 2017 veröffentlichte der Streamingdienst so ein klassisches Weihnachtsmärchen, das alle Klischees erfüllt und damit dennoch Spaß machen kann. Weniger kitschig, aber dennoch herzerwärmend ist Netflix‘ neuste Produktion „Jingle Jangle Journey“. Hinter diesem witzig klingenden Namen versteckt sich ein Weihnachtsmusical mit grandiosen Songs über den Zauber von Weihnachten.

Wenn euch das noch immer zu kitschig ist, wäre da vielleicht etwas ganz anderes spannend für euch. Und zwar gibt es derzeit sowohl bei Netflix, TVNOW als auch bei Joyn Plus den Action-Kracher schlechthin zu sehen: Stirb langsam. Die Handlung sollte euch allen geläufig sein, dennoch zur Auffrischung in Kürze zusammengefasst: Der New Yorker Cop John McClane (gespielt von Bruce Willis) will das Weihnachtsfest eigentlich nur mit seiner Frau Holly und den Kindern verbringen und so irgendwie seine in den Brüchen liegende Ehe retten. Doch als er im Nakatomi Plaza bei einer Betriebsfeier auftaucht, platzen Terroristen in die Party und alles läuft anders als geplant.

Falls ihr Weihnachten nicht wirklich viel abgewinnen könnt, wurdet ihr von Freunden mit Sicherheit auch schon liebevoll als „Grinch“ bezeichnet. Genau für euch gibt es auch etwas. Auf Amazon Prime Video gibt es derzeit nämlich die Zwei „Grinch“-Filme zu sehen. Das ist zum einen die Realverfilmung aus dem Jahr 2000 sowie der Animationsfilm der Minions-Macher von 2018 mit demselben Titel.

Animationsfilme sind dabei ein gutes Stichwort. Solche gibt es zuhauf beim Streamingdienst Disney Plus. Beispielsweise gibt es dort den Klassiker „Disneys Eine Weihnachtsgeschichte“ rund um den geizigen Ebenezer Scrooge oder „Nightmare before Christmas“ zu sehen. Doch auch abseits von Animationsfilmen hat Disney etwas zu bieten. Zwei Filme fehlen selbstverständlich noch und diese gibts dort zu sehen. Die Rede ist von „Kevin – Allein zu Haus“ und „Kevin – Allein in New York“. Die Geschichte rund um Kevin McCallister der zu Hause vergessen wird und sich trickreich gegen böswillige Einbrecher zur Wehr setzt.

 

 
 
 
Autor: Nils Zehnder | Gesprächswert: 90%