VG Wort Zählpixel

Netflix: So funktioniert Streaming mit der VR-App

 
 

Seit einigen Jahren macht es der Streaminganbieter Netflix möglich, die Serien und Filme auch per Virtual-Reality-Brille zu schauen. Wie das geht, was ihr davon habt und was es kostet, erfahrt ihr hier.

Mit der Smartphone-App Netflix VR lässt es sich in das virtuelle Wohnzimmer von Netflix eintauchen. Ein Wohnzimmer, eine gemütliche Couch und ein Fernseher stehen dort bereit, um benutzt zu werden. Solltet ihr also unterwegs sein und euch in einer weniger gemütlichen Räumlichkeit befinden, etwa in einem Zug oder einem Hotelzimmer, lässt sich dieses Problem einfach und schnell beheben. Allerdings müssen dafür einige Voraussetzungen erfüllt sein.

Als Erstes wird natürlich ein Netflix-Abonnement benötigt. Die Netflix-VR-App kann dann kostenlos aus dem Google Play Store heruntergeladen werden. Außerdem benötigt ihr eine kompatible VR-Ausrüstung von Google oder Samsung. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, steht dem Streamen im virtuellen Wohnzimmer nichts mehr im Weg.

Auch wenn die App in manchen Situationen ein willkommenes Geschenk ist, dürfte es sich nicht lohnen, die VR-Brille extra für die Nutzung der Netflix-App zu kaufen. Für Nutzer, die bereits alle Voraussetzungen erfüllen, lohnt es sich allerdings, die App zu testen. Solange ihr mit einen Internetzugang unterwegs seid, dürfte sich die ein oder andere Reise deutlich angenehmer gestalten. Wir können davon ausgehen, dass die App in den nächsten Jahren sowohl neue Funktionen bekommt, als auch an den technischen Fortschritt angepasst wird.

Wer das Netflix-Abonnement und ein Virtual-Reality-Headset besitzt, dürfte mit dieser interessanten Idee des Streaminganbieters ein schönes neues Spielzeug haben. Bis es sich lohnt, nur für die App ein solches Gerät zu kaufen, sollten aber noch einige neue Funktionen hinzugefügt werden.


 
 

Netflix: So funktioniert Streaming mit der VR-App: Ähnliche Artikel & Weitere Infos


Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Fynn Sehne | Gesprächswert: 82%