Horst Schlämmer kandidiert nun auch für den Deutschen Fernsehpreis

03.09.2009

Horst Schlämmer, stellvertretender Chefredakteur beim Grevenbroicher Tagblatt und Kanzler der Herzen, ist für den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Comedy" nominiert. Einen Tag vor den diesjährigen Bundestagswahlen kämpft der charismatische Parteivorsitzende und Gründer der "Horst-Schlämmer-Partei - HSP" am Samstag, den 26. September 2009, beim Deutschen Fernsehpreis um eine Auszeichnung.
Zuverlässig, wie wir ihn kennen, wird er auch an diesem Abend sein Fähnchen schwingen, die letzten Zweifler überzeugen und dank seiner unnachahmlichen Volksnähe die Konkurrenz ausstechen. Ein Bundeskanzler mit Medienauszeichnung für die Live-Pressekonferenz am 4. August - wann hat es das schon mal gegeben?

Zum Film "ISCH KANDIDIERE" (seit 20. August im Kino): Vollblut-Journalist Horst Schlämmer hängt seinen Job an den Nagel und stellt sich einer neuen Herausforderung: Er will Bundeskanzler werden. Er gründet die "Horst Schlämmer Partei - HSP", gibt dem Wort "Wahlkampf" eine völlig neue Bedeutung und zieht in die Schlacht um das Bundeskanzleramt. Auf seinem steilen Weg an die Politspitze begegnet er wichtigen Politikern und Promis, die er gekonnt für sein Ziel einzuspannen weiß, erlebt erotische Abenteuer und bewegt sich gern mal auf der Grenze zur Illegalität - ein Vollblutpolitiker eben!

Das filmische Dokument vom beinahe unaufhaltsamen Aufstieg des Horst Schlämmer in den politischen Olymp wird von Constantin Film präsentiert und ist eine Bluverde Film Produktion in Zusammenarbeit mit Telemaz und ZDF. Produzent Angelo Colagrossi führte auch Regie, ausführende Produzentin war die Telemaz, die Kamera führte Frank Grunert. Das Drehbuch zum Film entstand nach einer Idee von Angelo Colagrossi und Hape Kerkeling.

In den Hauptrollen sind neben Horst Schlämmer (Horst Schlämmer) und Alexandra Kamp (Alexandra Kamp) auch Praktikant Ulle (Simon Gosejohann), Schützenkönigin Renate Hammelböck (Maren Kroymann) und Kneipenwirt Günni (Norbert Heisterkamp) mit von der Partei… eh, Partie! Schlämmers namhafte Politkollegen sowie zahlreiche Stars aus dem Musik- und Show-Business der Bundesrepublik, wie die Schlager-Diva Uschi Blum, unterstützen ihren Horst, wo es nur geht. Gedreht wurde der Kinofilm von April bis Juni 2009 in Grevenbroich und Berlin.

"Ich bin ein Tiger! Mir macht so schnell keiner wat vor." Horst Schlämmer bereitet sich zurzeit an einem geheimen Ort auf den Gala-Abend des Deutschen Fernsehpreises vor und tankt Hasenpower! Weisse Bescheid!?



 


 
 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
 

Meinungen zu "Horst Schlämmer kandidiert nun auch für den Deutschen Fernsehpreis"