Constantin Film AG erzielt im 1. Quartal 2008 einen Umsatz von Euro 67,2 Mio.

28.05.2008 12:52

Im 1. Quartal 2008 hat die Constantin Film AG (ISIN DE0005800809) einen Umsatz von Euro 67,2 Mio. erzielt (1. Quartal 2007: Euro 76,8 Mio.). Damit lag der Umsatz 12 Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Rückgang ist insbesondere auf die Abnahme der Erlöse aus Auftragsproduktionen zurückzuführen. Das Segment Eigen- und Co-Produktionen generierte im Berichtszeitraum einen Umsatz von Euro 52,7 Mio. (Vorjahr: Euro 68,7 Mio.), das Segment Fremdproduktionen Euro 14,6 Mio. (Vorjahr: Euro 8,1 Mio.).

Die Umsätze im Kinoverleih der Constantin Film AG im 1. Quartal 2008 belaufen sich auf Euro 12,2 Mio. (31.03.2007: Euro 5,5 Mio.) und sind damit gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 120 Prozent gestiegen. Dies ist im Segment Eigenproduktion im Wesentlichen auf die hervorragende Performance von DIE WELLE, auf den guten Verlauf von ASTERIX BEI DEN OLYMPISCHEN SPIELEN und den nachhaltigen Erfolg von WARUM MÄNNER NICHT ZUHÖREN UND FRAUEN SCHLECHT EINPARKEN zurückzuführen. Im Segment Fremdproduktion waren vor allem die Filme STEP UP TO THE STREETS und MICHAEL CLAYTON erfolgreich.

Die Auswertungen im Bereich Home Entertainment verliefen plangemäß und erzielten Umsätze in Höhe von Euro 15,1 Mio. (Vorjahr: Euro 14,2 Mio.). Wesentliche Umsatzträger waren die Eigenproduktionen RESIDENT EVIL: EXTINCTION, KEIN BUND FÜRS LEBEN und weiterhin DAS PARFUM - DIE GESCHICHTE EINES MÖRDERS, sowie die Fremdproduktionen LISSI UND DER WILDE KAISER und STEP UP.

Die TV-Erlöse der Constantin Gruppe aus der Lizensierung der TV-Rechte an Fernsehsender belaufen sich auf Euro 13,0 Mio. (Vorjahr: Euro 7,8 Mio.), was einer Steigerung von 67 Prozent entspricht. Die Umsatzerlöse aus den Auftragsproduktionen belaufen sich im 1. Quartal 2008 erwartungsgemäß auf Euro 25,6 Mio. (Vorjahr: Euro 48,1 Mio.). Die Abnahme von 47 Prozent ist vor allem auf die hohen Umsatzerlöse im 1. Quartal 2007 der MOOVIE - the art of entertainment zurückzuführen, die im Berichtszeitraum nicht wiederholt werden konnten.

Die Constantin Film AG hat im Berichtsquartal ein Betriebsergebnis von Euro 5,0 Mio. (1. Quartal 2007: Euro 2,0 Mio.) erwirtschaftet, was eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 149 Prozent bedeutet. Das Betriebsergebnis entspricht 7,5 Prozent der Umsatzerlöse, womit sich die Betriebsergebnisrentabilität der Constantin Gruppe im Stichtagsvergleich zum 31.03.2007 trotz Umsatzrückgang um annähernd 4,9 Prozentpunkte bedeutend gesteigert hat. Dieses Ergebnis ist vor allem auf die TV-Auswertungen und auf das sehr gute Ergebnis der Kinoauswertung zurückzuführen. Der Quartalsüberschuss liegt bei Euro 3,5 Mio. (1. Quartal 2007: Euro 0,8 Mio.). Das Ergebnis pro Aktie beträgt Euro 0,28 und liegt somit um 366 Prozent über dem Vorjahreswert (31.03.2007: Euro 0,06).

Zum 31.03.2008 beläuft sich die Bilanzsumme auf Euro 329,4 Mio. (31.12.2007: Euro 333,3 Mio.). Die Eigenkapitalquote liegt bei 24 Prozent. Nach Saldierung der liquiden Mittel mit den Bankverbindlichkeiten sowie des Filmvermögens mit den erhaltenen Anzahlungen ergibt sich eine bereinigte Eigenkapitalquote von 49 Prozent.

Die liquiden Mittel betragen zum 31.03.2008 Euro 99,5 Mio., die Bankverbindlichkeiten belaufen sich auf Euro 111,2 Mio. Im Vergleich zum 31.12.2007 hat sich die Nettoliquidität um Euro 8,6 Mio. erhöht.

Das Kinojahr 2008 hat fuer die Gesamtbranche und auch die Constantin Film vielversprechend angefangen. Die Sommermonate werden jedoch auf Grund der Fussball Europameisterschaft und der Olympischen Spiele eine Herausforderung darstellen. Hingegen versprechen Herbst und Winter in diesem Kinojahr mit einer hohen Dichte interessanter und kommerziell aussichtsreicher Filme spannend und ereignisreich zu werden. Mit der Performance der ersten drei Monate und einer vielversprechenden Verleihstaffel ist der Kinoverleih der Constantin Film sehr gut fuer das Geschaeftsjahr geruestet. Diese vielfaeltige und qualitativ hochwertige Verleihstaffel der Constantin Film, ihre ehrgeizigen Entwicklungs- und Produktionsarbeiten, die nachhaltige Integration aller Unternehmensbereiche, sowie die konsequente Umsetzung der 5-Saeulen-Strategie sorgen fuer eine bestaendige und profitable Geschaeftsentwicklung. Fuer 2008 plant die Constantin Film AG daher weiterhin, einen Umsatz von mindestens Euro 230 Mio. und ein positives Betriebsergebnis von mindestens Euro 12 Mio. zu erzielen.



 


 
 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
 

Meinungen zu "Constantin Film AG erzielt im 1. Quartal 2008 einen Umsatz von Euro 67,2 Mio."