Douglas Wolfsperger Film: Der entsorgte Vater droht das Kino-Aus

02.07.2009

Der Streifen dokumentiert das Schicksal von fünf Vätern, darunter Wolfsperger selbst, denen der Zugang zu ihren Kindern von deutschen Gerichten untersagt wurde. Gegen die Verwendung eines Fotos, das den Filmemacher und seine Tochter vor acht Jahren zeigt und die emotionale Nähe zwischen beiden belegt, hat seine ehemalige Lebensgefährtin und Mutter der heute 11-jährigen Tochter eine Einstweilige Verfügung erwirkt. Begründung: Die Mutter habe der Verwendung des Fotos nicht zugestimmt.

Einige Kinos haben aufgrund der Einstweiligen Verfügung den Film bereits aus Ihrem Programm genommen.

Wolfspergers Produktionsfirma bemüht sich vor dem Düsseldorfer Landgericht um die Aufhebung der Einstweiligen Verfügung. Eine Entscheidung wird in der nächsten Woche erwartet.



 


 
 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
 

Meinungen zu "Douglas Wolfsperger Film: Der entsorgte Vater droht das Kino-Aus"