Moby Dick: Drehbeginn und Neubesetzungen

29.09.2009

Für die Neuverfilmung des gleichnamigen Literatur-Klassikers Moby Dick konnte die TELE MÜNCHEN GRUPPE weitere Top-Schauspieler für die Rollen an der Seite von Oscar®-Preisträger William Hurt („8 Blickwinkel“, „A History of Violence“) und Ethan Hawke (Oscar®-nominiert für „Before Sunset“ und „Training Day“) gewinnen:

Der junge Engländer Charlie Cox („Casanova“, „Der Sternwanderer“) übernimmt mit der Rolle des Matrosen Ishmael, der als Erzähler durch die Geschichte führt, die dritte Hauptrolle in Moby Dick. Fasziniert von der Mission seines Kapitäns, gewinnt er schnell Ahabs Vertrauen und wird für ihn zu einer wichtigen Stütze auf der Suche nach Moby Dick. Als sein Freund und starker Harpunier Queequeg konnte Raoul Trujillo („Apocalypto“, „Das Geheimnis des blauen Schmetterlings“) gewonnen werden, der selbst indianischer Abstammung ist. Eddie Marsan („21 Gramm“, „Happy-Go-Lucky“) beweist als 2. Offizier Stubb erneut seine Fähigkeit, in Charakterrollen zu brillieren.

Abgerundet wird der Cast durch Gillian Anderson („Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht“, „Akte X – Jenseits der Wahrheit“) als Ahabs Frau Elizabeth, Billy Boyd („Der Herr der Ringe“) als Elijah und Donald Sutherland in der Rolle von Father Mapple.

Die Dreharbeiten haben letzte Woche in Lunenburg (Kanada) begonnen und werden anschließend auf Malta fortgeführt. Lunenburg, eine kleine Hafenstadt in Nova Scotia in der Nähe von Halifax, zählt seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe. Bis ins 19. Jahrhundert galt die von Deutschen, Schweizern und Franzosen gegründete Siedlung als Mittelpunkt der nordatlantischen Fischereiindustrie. Mit seiner markanten, roten Holzarchitektur und den wunderbar erhaltenen, alten Kapitänsvillen bietet es ein perfektes Setting für die prägnanten Hafen-Szenen in Moby Dick.

Der Produzent Rikolt von Gagern und seine GATE Filmproduktion arbeiten erneut mit seinem Erfolgsteam der Neuverfilmung von Jack Londons „Der Seewolf“ zusammen: Regisseur Mike Barker und Drehbuchautor Nigel Williams, der unter anderem für das Drehbuch der TV-Serie „Elizabeth I.“ verantwortlich zeichnete (Emmy® 2006 und Golden Globe Award® 2007).

Rikolt von Gagern: "Für uns alle hier ist das Projekt ein echtes Abenteuer, bei dem wir vor und hinter der Kamera ein weltweit einzigartiges Team angeheuert haben. Ich wollte immer schon einen spannenden und mitreißenden Moby Dick für ein modernes Publikum verfilmen. Das machen wir jetzt, nicht zuletzt auch dank der Tele München und Dr. Kloiber, der als einer der ganz wenigen in der Branche ein Budget dieser Größenordnung finanzieren kann."

Mit einem Gesamtbudget von 18,4 Millionen Euro gilt Moby Dick als bisher aufwändigste Produktion in der nunmehr 40-jährigen Geschichte der TELE MÜNCHEN GRUPPE. RTL und ORF haben sich bereits die Rechte an der TV-Ausstrahlung in den deutschsprachigen Ländern gesichert. RHI Entertainment ist der Partner in den USA.



 


 
 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
 

Meinungen zu "Moby Dick: Drehbeginn und Neubesetzungen"