Radikale Neonazis im Film

©  FILM.TV | News
 
09.12.2016 10:54
 

Das hochbrisante und sensible Thema radikaler Neonazi-Gruppierungen hat bereits vor Jahren in Amerika wie auch in Deutschland sehenswerte Stoffe hervorgebracht, die aufrütteln und zum Nachdenken anregen. Denn dass Skinheads weit mehr als nur eine gewalttätige neonazistische Sub- und Jugendkultur sind, beweisen folgende Spielfilme, die sich vielschichtiger thematischer Spannungsfelder bedienen:

OI!WARNING beleuchtet die Relation Homosexualität und Rechtsradikalismus, Ryan Gosling versucht in INSIDE A SKINHEAD die jüdischen Wurzeln sowie die Affinität zum Neo-Faschismus seiner Filmfigur unter einen Hut zu bringen, AMERICAN HISTORY X und KRIEGERIN zeigen auf was passiert, wenn Rechtsradikale ihr von Hass geprägtes Weltbild infrage stellen, und Daniel Radcliffe wird in IMPERIUM (ab 9. Dezember 2016 auf DVD und BLU-RAY) als FBI-Agent undercover in eine ultra-rechte Neonazi-Organisation eingeschleust. Die Trailer zu den Filmen seht ihr im Player unter dem Text.

OI!WARNING (1999): National wie international ob seiner Brutalität intensiv diskutiert, basiert Benjamin und Dominik Redings Spielfilm auf Recherchen innerhalb des Skinhead- und Punk-Milieus: Um aus seinem Elternhaus auszubrechen, flieht Janosch (Sascha Backhaus) zu seinem alten Schulfreund Koma, einen gefürchteten Oi-Skinhead. Die ganzen Schlägereien, Besäufnisse und Konzerte innerhalb der Szene beginnen Janosch aber schon bald zu langweilen. Als er daraufhin den Punk Zottel (Jens Veith) kennenlernt, der ihm ein freies, kreatives und vorurteilsloses Leben aufzeigt, entwickelt sich aus Freundschaft langsam mehr. Doch als Janoschs alte Clique Wind davon kommt, überschlagen sich die Ereignisse.

INSIDE A SKINHEAD (2009): Das Drama mit Ryan Gosling in der Hauptrolle provoziert mit der Verbindung zweier gegensätzlicher Welten: Als Mittzwanziger ist Danny Balint zwischen seinem orthodoxen Glauben und dem Neonazismus hin- und hergerissen. Danny studiert religiöse Schriften und lehrt Hebräisch, wird zugleich aber von einer Kraft magnetisiert, die im völligen Gegensatz zu seinen jüdischen Wurzeln steht. Mit seiner intellektuellen Scharfsinnigkeit und mit flammenden Reden macht Danny schon bald Faschisten auf sich aufmerksam und taucht in eine Welt voller Gewalt ein. Doch auch mit einer inneren Gewalt, mit sich selbst hat er zu kämpfen: Nach einem missglückten Attentat droht seine jüdische Identität aufzufliegen – Danny muss sich entscheiden, welchen Pfad er weiter folgen will.

AMERICAN HISTORY X (1998): Das mit brutalen Gewaltszenen inszenierte Drama skizziert die Beweggründe eines amerikanischen Skinheads der Neonazi-Szene den Rücken zu kehren: Nach der Ermordung seines Vaters übt Derek (Edward Norton) Rache und beteiligt sich an rassistischen Anschlägen. Ein Mord an einem Schwarzen bringt dem Neonazi schließlich drei Jahre hinter Gitter ein. Doch in dieser Zeit macht Derek eine starke Entwicklung: Durch die Bekanntschaft mit einem schwarzen Mithäftling erkennt er, wie falsch sein rassistisch geprägtes Weltbild ist. Umso entsetzter ist Derek als er feststellt, dass sein kleiner Bruder Danny (Edward Furlong) inzwischen ebenfalls einer rechtsradikalen Gruppe angehört. Wieder auf freiem Fuß beschließt Derek mit seinen Neonazi-Freunden zu brechen und seinen Bruder zu bekehren.

KRIEGERIN (2012): Auch im preisgekrönten Drama KRIEGERIN stellt die Protagonisten ihr von Hass und Fremdenfeindlichkeit geprägtes Weltbild infrage: Aufgewachsen in einer ostdeutschen Kleinstadt schlägt Marisa (Alina Levshin) zu, wenn ihr jemand dumm kommt. Ausländer, Schwarze, Politiker und Juden hasst sie obendrein. Und seitdem ihr Freund im Knast sitzt und die Neue, Svenja (Jella Haase), in die Clique aufgenommen wurde, wird Marisas innere Aufruhr immer größer. Doch die Begegnung mit dem afghanischen Flüchtlingsjungen Rasul (Sayed Ahmad) löst etwas in der gewalttätigen Marisa aus. Sie beginnt ihre radikalen Einstellungen zu überdenken und freundet sich langsam mit dem Ausländer an. Als ihr aggressiver Freund jedoch aus der Haft entlassen wird, eskaliert die Situation und Marisa beginnt darum zu kämpfen, sich aus der rechten Szene zu lösen.

IMPERIUM (2016): Daniel Ragussis Spielfilmdebüt IMPERIUM basiert auf wahren Begebenheiten des ehemaligen FBI-Agenten Michael German. Im Thriller wird dieser von Hollywoodstar Daniel Radcliffe verkörpert: Als FBI-Agent wird er undercover in die rechtsradikale Szene eingeschleust. Denn Nate ist einer der Besten, wie seine Chefin Angela (Toni Collette) behauptet. Es gibt Hinweise auf einen verheerenden Anschlag mit einer radioaktiven Bombe. Nate gewinnt das Vertrauen des Anführers Skins, über die er Kontakt zu einem rechtsradikalen Propagandisten findet, der als Kopf hinter dem geplanten Anschlag vermutet wird. Die Spur erweist sich jedoch als falsch. Als Nate bereits den Rückzug aus der Szene sucht, entdeckt er die wahren Verschwörer. Kann er den geplanten Anschlag noch rechtzeitig verhindern? IMPERIUM ist seit dem 22. November 2016 digital und ab dem 9. Dezember 2016 auf DVD und BLU-RAY erhältlich.

Kriegerin

Kriegerin
Trailer

Inside A Skinhead

Inside A Skinhead
Trailer

Imperium

Imperium
Trailer FSK 12

OI!Warning

OI!Warning
Trailer

 

Weitere Videos

American History X

American History X
Trailer

Skyscraper

Skyscraper
 VIDEO-TIPP

 
 

Radikale Neonazis im Film: Infos & Links


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Christian Fischer | Gesprächswert: 78%
 

Meinungen zu "Radikale Neonazis im Film"