9 Tage Wach: ProSieben zeigt Jannik Schümann als Meth-User am Tiefpunkt

 
 

Ein Film wie ein Rausch. Jannik Schümann („Dem Horizont so nah“) brilliert in dem Drogenfilm als Meth-Junkie. Für die Rolle veränderte er sich körperlich extrem und nahm mehrere Kilo ab. „Ich wollte mir selbst glauben können, dass ich ein Junkie in einer Rehaklinik bin“, sagt Schümann. „Als ich mich dann das erste Mal im Spiegel sah, fragte ich mich: ‚Wer ist das?‘.“

Regisseur Damian John Harper (FIRST STEPS-Gewinner 2014) bringt mit seiner Inszenierung die schonungslose Drogenbeichte von Bestsellerautor und Schauspieler Eric Stehfest mit eindrucksvoller Visualität auf den Bildschirm. Der inzwischen cleane Meth-User Stehfest war von Anfang an mit Herzblut beteiligt. Der Titel „9 Tage wach“ basiert auf seinem längsten Rausch, den er fast nicht überlebte: „Alles war voller Müll, in der Küche lagen zwei tote Tiere und ich hatte meine große Liebe verloren. Ich war abgemagert und habe es nicht hingekriegt zu weinen“, beschreibt er seinen Tiefpunkt.

„9 Tage wach“ und „Dropout – die Doku mit Eric Stehfest“ seht ihr am Sonntag, 15. März 2020, ab 20:15 Uhr auf ProSieben und Joyn.

 

 
 
9 Tage Wach: ProSieben zeigt Jannik Schümann als Meth-User am Tiefpunkt - Bild 1 von 2

Bild zu 9 Tage Wach: ProSieben zeigt Jannik Schümann als Meth-User am Tiefpunkt


Empfehlungen für dich

Diese Werbespots sind in Deutschland verboten Dabei sind sie echt verdammt lustig

Diese Werbespots sind in Deutschland verboten

Erkennst du alle Vin Diesel Filme? Schaffst du mehr als 5?

Erkennst du alle Vin Diesel Filme?

VIDEO: 5 Filmszenen, die nachträglich gestrichen wurden, weil sie zu heftig waren Aus dem fertigen Film geschnitten

VIDEO: 5 Filmszenen, die zu heftig waren

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Johanna Mahlberg | Gesprächswert: 90% | mit Material von OTS