VG Wort Zählpixel

Eklig: Das schlimmste Restaurant Deutschlands

 
 

Für diese Kategorie gibt es zwar keinen anerkannten Preis zu gewinnen, doch wenn es ein Wettbewerb wäre, hätte dieses Restaurant gute Chancen auf den Sieg. Im Video seht ihr, wie ein Koch mit versteckter Kamera das Lokal testet.

Den Internetbewertungen zufolge handelt es sich bei dem Restaurant um eine Zumutung. Das Essen soll geschmacklos sein und die Preise trotzdem zu hoch. Diesen Aussagen geht Undercover-Koch Mirko Reeh auf den Grund. Reeh testet regelmäßig Restaurants für das Sat.1 Frühstücksfernsehen. Solche besonders schlechten Bewertungen lassen ihn natürlich aufhorchen.

Direkt im Restaurant angekommen, wackelt der Tisch und die Bedienung ist nur mäßig freundlich. Als dann auch noch dass Essen versalzen ist, bestellt Mirko Reeh eine andere Mahlzeit. Ob diese besser schmeckt und was die Restaurant-Leitung sagt, als sie nach Abschluss des Tests auf die Ergebnisse angesprochen wird, erfahrt ihr im Video. Auch das Fazit, welches der Undercover-Koch zieht, dürfte interessant sein.

Das Video ist ein Ausschnitt einer Sendung des Sat.1 Frühstücksfernsehen. Die Sendung, die Wochentags von 5:30 bis 10:00 Uhr läuft hat ihren eigenen YouTube-Kanal, auf dem Ausschnitte und einzelne Reportagen hochgeladen werden. Neben kulinarischen Beiträgen ist auf dem Kanal alles mögliche an interessanten Beiträgen zu finden. Wenn euch das Video also gefallen hat, schaut euch auf dem Kanal ein wenig um.

Wenn ihr also wissen wollt, ob die katastrophalen Bewertungen im Internet gerechtfertigt sind, dann klickt auf das Video. Der Test ist besonders für Personen geeignet, die Planen am Freiburger Münsterplatz Urlaub zu machen. Denn dann könnte es passieren, dass man ausgerechnet das Lokal aus dem Video erwischt. Seht euch also an, wieso dieses Restaurant so schlecht ist.

 

 
 

Eklig: Das schlimmste Restaurant Deutschlands: Ähnliche Artikel & Weitere Infos


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Fynn Sehne | Gesprächswert: 80%