VG Wort Zählpixel
Entgiften: Drei Warnsignale deines Körpers
©

Entgiften: Drei Warnsignale deines Körpers

Bild von Christian Fischer
Veröffentlicht

Im Alltag muten wir unserem Körper einiges zu. Ungesundes Essen, Zigaretten und Alkohol. Oft kommt der Körper nicht hinterher, bei all den Giften, die wir uns zuführen. Lohnt sich eine Entgiftungskur und wann sollte man entgiften? Das erfahrt ihr hier.

Grundsätzlich müssen sich Menschen mit einer gesunden Leber keine allzu große Sorgen um Gifte machen. Solange man sich halbwegs gesund ernährt und den Alkoholkonsum auf ein Minimum beschränkt, sorgt der Körper für seine eigene Entgiftung. Viele Menschen haben aber das Gefühl, nachhelfen zu müssen, um den Körper von Giften und ungesunden Schleimen zu befreien. Die Wissenschaft ist sich zwar nicht ganz sicher, ob Detox und Entgiftung tatsächlich einen positiven gesundheitlichen Effekt auf den Körper haben, doch schaden tun sie auf keinen Fall. Wer also das Gefühl hat, sich entgiften zu wollen, sollte dies tun, denn allein der psychische Aspekt einer Detox-Kur kann Wunder wirken. Man fühlt sich gesünder, fitter und frischer.

Neben den mentalen Aspekten des Heil- oder Intervallfastens, haben diese auch anderweitige Vorteile. So ist es beim Intervallfasten zum Beispiel deutlich schwerer, zu viele Kalorien zu sich zu nehmen, da man nur eine begrenzte Zeit hat, zu essen. Daher wird diese Methode auch oft als Diät eingesetzt. Auch wenn es einige Willenskraft erfordert, seltener, aber nicht mehr zu essen, kann man so nicht nur seinen Körper "entgiften", sondern auch dafür sorgen, das ein oder andere Kilo zu verlieren.

Wenn ihr bildlich erklärt haben wollt, was eine Entgiftungskur für Vorteile haben kann, dann klickt auf das verlinkte Video und erfahrt, ob Heil- oder Intervallfasten etwas für euch ist. Grundsätzlich kann man mit Intervallfasten nichts falsch machen, wer aber länger als ein paar Tage vollständig auf Nahrung verzichten will, sollte vorher lieber einen Arzt kontaktieren.

AltersempfehlungAb 0
Gesprächswert80%