VG Wort Zählpixel

VIDEO: Die erste Steh-Wasserrutsche der Welt

 
 

Sie ist die Attraktion in jedem Schwimmbad – die Wasserrutsche. In langen Schlangen warten Klein und Groß oftmals minutenlang, um in das nasse Abenteuer zu springen, doch dabei hinlegen war gestern. Im Sauerland gibt es die erste Stehrutsche der Welt, während es bei anderen Rutschen verboten ist, sich hinzustellen, wird es hier ausdrücklich verlangt. Doch die Rutsche ist nicht für jeden etwas. Den nassen Spaß kann nur derjenige genießen, der einen guten Gleichgewichtssinn und ein ebenso gutes Körpergefühl hat.

Die Rutsche für das vertikale Vergnügen ist 35 Meter lang und hat ein Gefälle von 15%, sogar Rutschchampion Artur Scherle empfiehlt, sich erstmal langsam an die Rutsche zu wagen und ein Gefühl für das Rutschen auf den Fußsohlen zu bekommen. Denn auch ein Profi landet bei den ersten Versuchen wieder in der Horizontalen. Das ist jedoch kein Problem, da das Wasser jeden Sturz sanft abfängt. Mit ein paar Blessuren kann man aber dennoch rechnen.

Adrenalinjunkies, die sich wagen die Rutsche auszuprobieren, nehmen Anlauf, springen in die Rutsche und halten sich nur ganz leicht rechts und links am benässten Geländer fest. Eine Rutschfahrt beansprucht alle Muskelpartien und trainiert die Koordinationsfähigkeit. Nur die Furchtlosen wagen sich an die Abfahrt, bei der man die ganze Zeit angespannt bleibt und auch schnell ziemlich albern aussehen kann.

Eine zweite Rutsche hat das Spaßbad schon geplant. Diese soll dann noch etwas herausfordernder sein, also nur etwas für Fortgeschrittene Stehrutscher. Mit der Wasserrutsche reiht sich das Sauerland ein in eine Reihe extravaganter Rutschen. Höher, schneller und weiter scheint bei Wasserrutschen ein beliebtes Motto zu sein. So gibt es beispielsweise in Texas die Royal Flush, die den Rutschenden in die Lüfte schießt. In Dubai gibt es eine Rutsche, die sich durch einen freien Fall im Dunkeln auszeichnet und in Mexiko gibt es eine Wasserrutsche mit einer Falltür. Eines haben aber alle Rutschen gemeinsam, man bekommt unheimlich viel Speed und das Adrenalinlevel steigt. Ebenso wie in der Stehrutsche, die wohl auch nicht für jeden etwas ist, denn sie ist ziemlich wackelig. Überzeug dich selbst im Video unten. Würdest du die Herausforderung annehmen?

 

 
 

VIDEO: Die erste Steh-Wasserrutsche der Welt: Ähnliche Artikel & Weitere Infos

Diese Filme zum Thema Sommer könnten dir gute Laune machen:

Sommer Vorm Balkon: Nike und Katrin wohnen im gleichen Haus am Prenzlauer Berg. Auf Nikes Balkon trinken sie Wein und träumen vom Traummann.

Summer Camp: Drei Amerikaner und ein Einheimischer treffen erste Vorbereitungen, um ein spanisches Ferienlager auf Fordermann zu bringen – bevor die Schüler anreisen. Doch die Ferienzeit steht unter keinem guten Stern.

Sommerferien - Total Verrückt: Der Teenager Rudy hat für die Ferien einen Job in der Tankstelle seines Onkels angenommen, wo er sich sein Geld verdienen will, während die Studenten der Umgebung wilde Parties feiern. Als er dort angekommen ist, muß er allerdings feststellen, daß der Laden seines Onkels verkauft wurde, und zwar an einen Biker mit einer nymphpman veranlagten Frau.

Spring Breakers: Candy ist nicht nur eine klassische Südstaaten-Schönheit, sondern auch ein regelrechter Adrenalin-Junkie. Sie liebt das Risiko und die Gefahr.

Männertrip: Der bodenständige Plattenlabel-Angestellte Aaron Green erhält die Chance seines Lebens, als er den abgestürzten britischen Musiker Aldous Snow zu dessen großem Comeback nach Los Angeles bringen soll. Doch der Auftrag stellt sich als wahres Himmelfahrtskommando heraus: statt pünktlich zum Flughafen zu fahren, schleppt Aldous seinen größten Fan Aaron von einer Kneipe in die andere, macht ihn sturzbetrunken und lässt ihn auf dem Klo von einem Groupie beglücken.Während der Countdown für den Tourstart im Greek Theatre in Los Angeles tickt, muss Aaron seinen Schützling durch ein Minenfeld aus Drogenschmugglereien in London, Raufereien in New York und einem Striptease in Las Vegas manövrieren.

Swimming Pool: Die gefeierte britische Krimiautorin Sarah Morton ist trotz ihrer Erfoge in einer Schaffenskrise gelandet, weswegen sie das Angebot ihres Verlegers Bosload annimmt, einige Wochen in dessen Haus in Südfrankreich auszuspannen. In der Naturidylle scheint sich auch die drohende Schreibblockade abzuwenden, als Bosloads uneheliche 19jährige Tochter Julie ins Haus stolpert, die sich vor dem nächsten Job ebenfalls etwas erholen will.


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Christian Fischer | Gesprächswert: 87%