VG Wort Zählpixel

FUFIS #129: PLL-Star Keegan Allen outet sich als Deutschland-Fan

 
 

Seine Freundin benutzt er als Hantel und nennt das liebevoll „Ali-Collier-Curls“. Er fotografiert atemberaubende Landschaft und ruft zu gegenseitiger Rücksichtnahme und Wertschätzung des Lebens auf. Zwischendrin gibt es dann noch ein sexy Selfie oder ein schmusiges Katzenfoto. So sieht Keegan Allens Instagramaccount aus. Definitiv Influencerstyle, aber noch weit weg von der Rolle, die er in seinem neuen Film spielt. In Follow Me, der am 20.08. ins Kino kommt, ist er ein Superinfluencer, der sich für keine Challenge zu schade ist. Für ihn zählen die Klicks und so findet er sich schon bald in einem Flieger zu einem besonders authentischen Escapegame auf Leben und Tod wieder.

Laut Allen ist "Follow Me" ein Film, der die Zuschauer bezüglich ihres Social Media Verhaltens läutern wird. Auch er habe schon beim Lesen des Drehbuchs und ebenso später beim Ansehen des Films seine Selbsterkenntnisse gehabt.

„Ich glaube, jeder, der in den Film geht, wird ihn mit einem anderen Gefühl verlassen, als er ins Kino reingegangen ist. Jeder wird über sich selbst nachdenken und darüber hinaus auch über jeden, dem er in den Sozialen Medien folgt.“

Für Keegan ist "Follow Me" kein Horrorfilm, sondern eher ein Thriller mit Horrorelementen. Eine weitere Erkenntnis hatte er übrigens auch während der Dreharbeiten: Stuntmenschen haben einen echt harten Job. Anfangs hat er noch versucht, alle Stunts selbst zu machen, später aber eingesehen, dass die Kombination von Rolle uns Stunts zu fordernd ist. Seit diesem Film ist sein Respekt vor Stuntdoubeln und Stars wie Keanu Reeves, die für die meisten ihrer Stunts selbst verantwortlich sind, noch höher als zuvor.

Man muss aber auch mal etwas nicht können ,und das ist gut so, denn das Repertoire seiner Talente lässt viele vor Neid erblassen. Neben Keegans Filmprojekten ist der naturverbundene Sunnyboy aus Kalifornien nämlich auch noch Fotograf und Autor, der seine Werke gerne mal auf der Comi Con vorstellt, und Sänger mit einer beeindruckenden Stimme, die einem gerne mal am Lagerfeuer etwas vorsingen dürfte.

Allens Sicht auf den Film, was er für ein Urlaubstyp ist und warum er Deutschland so gerne mag, erfahrt ihr im Star-Interview in unserem FuFiS Podcast. Hier lest ihr das komplette Interview, darunter könnt ihr euch den Podcast anhören.

Keegan, wir konnten dich nur sehr schwer erreichen, du scheinst abseits der Zivilisation unterwegs zu sein?

Ich bin gerade im Wald. Ich bin jetzt seit ungefähr sechs Monaten im Wald unterwegs. Es war wirklich sehr schön. Mein Zuhause war schon immer hier. Ich hatte ein Haus im Wald, weil meine Eltern vor meiner Geburt hier oben ein Haus hatten, und es hat sich in den letzten Monaten als ziemlich nützlich erwiesen.

Und bist du da, um Fotos zu machen oder einfach nur zu entspannen oder Corona zu entfliehen?

Ja, weißt du, es ist eine Verschmelzung all dieser Dinge.

Wenn du Urlaub machst, bist du dann eher der Backpacker-Typ oder der Wohmobil-Homie oder bist du eher ein Hotel-Typ?

Ich liebe Rucksacktouren und ich liebe es, draußen zu sein. Ich liebe all die Dinge, die du gerade erwähnt hast, aber zu verschiedenen Zeiten, weißt du was ich meine? Ich möchte ihm nur sagen, dass der letzte Ort, den ich bereiste, Dortmund war und ich in Deutschland war. Das letzte Mal, dass ich in ein Flugzeug gestiegen bin, war um nach Deutschland zu fliegen. Und es war um die Weihnachtszeit.

Warum Dortmund?

Wir, ich habe einen Kongress gemacht und als ich dort war, war es wirklich wunderbar, weil es definitiv kein Ort ist, den viele Leute aus den USA besuchen. Aber es war wirklich wunderbar, den großen Baum da draußen zu sehen und die Feiertagsfeste zu erleben. Eigentlich ziemlich magisch.

Es war also dein erstes Mal in Deutschland?

Ich war schon viele, viele, viele, viele Male. Ich habe Deutschland genossen. Jedes Mal, wenn ich dorthin gehe, genieße ich es. Es ist einfach sehr gut, es ist wirklich schön. Jeder ist wirklich nett. Und ja, ich habe es genossen, dass ich vorher nach Düsseldorf gegangen bin. Oh Mann. Ich war eigentlich schon in ganz Deutschland. Es war wundervoll.

Du solltest nach Berlin kommen...

Das ist der einzige Ort, an dem ich nicht gewesen bin. Ich war echt noch nicht in Berlin.

Welcher Kongress-Grund hat dich denn nach Deutschland geholt?

Es war ein Comic. Für mein Kadafi-Buch konnte ich dorthin gehen. Und viele Leute haben das Buch gelesen, und ich konnte einfach Leute dort treffen und Teil einer wirklich lustigen Tagung sein, die sich aufgrund der Umstände der Pandemie jetzt so weit weg anfühlt.

Du bist ja auch Autor und Fotograf und: Sänger. Wieso hast du all diese Talente und kannst du sie miteinander kombinieren?

Weißt du, ich hatte wirklich Glück mit meiner Karriere als Schauspieler, die Gelegenheit zu haben, meine Arbeit oder die Dinge, die mich wirklich interessieren, mit einer Fangemeinde zu teilen. Als Basis für so viele meiner Projekte, die ich durchgeführt habe, hat das weltweit wirklich geholfen, nicht nur in den USA oder in Deutschland, sondern überall auf der Erde.

Und eines Ihrer Projekte ist ein neuer Film. Viele Leute kennen dich vor allem aus der “Pretty Little Liars”-Serie, die nur ein bisschen mythisch oder vielleicht ein bisschen beängstigend war. Jetzt bist du der Hauptdarsteller in einem echten Horror-Film. “Follow Me” heisst der.

Ich mag keine Horrorfilme. Und ich muss dir sagen, dieser Film ist technisch gesehen kein Horrorfilm, obwohl ich weiss, dass viele Leute den Horroraspekt davon betrachten wollen. Es ist schrecklich. Aber für mich ist dieser Film eher ein Psychothriller, in dem wir uns gerade mit einer Seite der Menschheit befassen, die durch soziale Medien hervorgerufen wird. Sie werden alles tun für Klicks. Und es wird fast wie eine dunkle Seite der Gesellschaft, ein weiterer Teil des menschlichen Geistes, in den wir eintauchen können.

Und als ich das Drehbuch ursprünglich gelesen habe, habe ich das nie als Horrorfilm angesehen. Ich sehe es immer noch nicht als Horrorfilm, obwohl schreckliche Dinge passieren und eine große Menge dunkles, verdrehtes Material darin ist. Ich bin kein Horrorfilmschauspieler. Ich bin nicht wie jemand, der es wirklich liebt, überhaupt in Horrorfilme zu gehen. Aber dieser Film sprach mich wirklich so an, dass er mich erschreckte. Und ich dachte darüber nach. Und Abends nach einem Drehtag ging ich nach Hause und fragte mich, was ich mit meinen sozialen Medien mache. Was mache ich in meinem Leben? Wer bin ich wirklich, weißt du, und wozu bin ich fähig?

Glaubst du, der Film wird Einfluss auf Menschen haben?

Ich denke, jeder, der diesen Film sieht, wird sich anders fühlen als vorher.

Was machst du bei deinem Instagram Account jetzt anders?

In gewisser Weise hat “Follow Me” mich mutiger gemacht, Dinge zu veröffentlichen, die ich teilen möchte, was Fotografie betrifft und die ich interessant oder provokativ finde. Aber es hat mich auch dazu gebracht, meine Sicherheit in Frage zu stellen, weil du nie weisst, wie das, was du postest von Leuten übernommen wird, wie es die Leute es erleben werden. Und es gibt auch einen Einfluss von meiner Seite. Ich beeinflusse Menschen und andere Menschen beeinflussen mich. Es ist also ein sehr, sehr fragiles System, in dem ich mich aufgrund dieses Films jetzt, glaube ich, bewusster bewege.

Follow Me

Follow Me

KINOHorrorKinostart: 20.08.2020  Trailer

Für Follower und Likes machen sie alles und sie lassen sich auf ein Spiel ein, das der blanke Horror ist. Gut gemachter Social-Media-Schocker mit einem PLL-Star in der Hauptrolle. Follow Me.


 
 

FUFIS #129: PLL-Star Keegan Allen outet sich als Deutschland-Fan: Ähnliche Artikel & Weitere Infos


Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Jessica Neumayer | Gesprächswert: 94%