FUFIS #178: Erkan Acar

 
 

Erkan ist Regisseur, Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor. Was davon ist er am liebsten und was macht der Lockdown gerade so mit ihm. Wir sprechen über Geld, Türken mit Migrationshintergrund und über sein neustes Filmprojekt.

Nachdem FAKING BULLSHIT (Regie: Alexander Schubert) mit Erkan Acar als Hauptrolle und Produzenten trotz der außergewöhnlichen Umstände in diesem Jahr Kinopremiere feiern durfte, kommt nun mit HEXENJAGD – EIN KAMPF UM LIEBE UND FREIHEIT ein weiteres seiner Independent-Projekte auf den Markt, welches die Geschichte der „Beutetürken“ aufgreift und versucht dem Publikum die historisch weit zurück führenden Verbindungen zwischen Deutschland und der Türkei näher zu bringen. Bei dem Film handelt es sich jedoch nicht um ein politisches Statement, sondern um den Versuch die oft in Vergessenheit geratene Geschichte der osmanischen Kriegsgefangenen während der so genannten „Türkenkriege“, welche im 17. und 18. Jahrhundert nach Deutschland verschleppt und vollständig assimiliert wurden, zurück in die Erinnerung zu rufen.

 

 
 
 
Autor: Jochen Becker | Gesprächswert: 96%